Handball-Europameisterschaft

Ex-Melsunger Daniel Valo blickt auf EM-Spielort Bratislava und seine Aufgabe als slowakischer Co-Trainer

Co-Trainer: Daniel Valo.
+
Co-Trainer der Slowaken: Daniel Valo.

Die deutsche Mannschaft trägt ihre Vorrundenspiele bei der Handball-EM in Bratislava aus – in der Hauptstadt der Slowakei. Einer, der die Stadt gut kennt, ist die slowakische Handball-Legende Daniel Valo.

Kassel – Die deutsche Mannschaft trägt ihre Vorrundenspiele bei der Handball-EM in Bratislava aus – in der Hauptstadt der Slowakei. Einer, der die Stadt gut kennt, ist die slowakische Handball-Legende Daniel Valo. 135 Länderspiele bestritt der frühere Torjäger der Bundesligisten MT Melsungen und HSG Wetzlar bis zu seinem Karriereende im Sommer 2014.

Bevor seine Profi-Laufbahn richtig Fahrt aufnahm, stand der heute 42-Jährige für zwei Saisons beim SKP Bratislava unter Vertrag.

„Zurzeit ist das Wetter natürlich nicht so schön. Aber die Stadt eignet sich für ausgedehnte Spaziergänge“, sagt Valo. Ein Marsch zur Thebener Burg ist ebenso ein Muss wie ein Besuch des Stadtzentrums. „Die Altstadt ist zwar nicht so groß wie in Prag, aber genauso so schön.“ Dazu kommt die Nähe zu den beiden europäischen Metropolen Budapest und Wien. Ex-Profi Valo, der 150 Kilometer von Bratislava entfernt in Topol´cany zur Welt kam und aufwuchs, verbrachte rund um den Jahreswechsel viel Zeit in der slowakischen Hauptstadt. Denn die Auswahl seines Heimatlandes stimmte sich dort auf die EM ein – und der frühere Bundesliga-Spieler ist einer von zwei Co-Trainern.

Seit 2020 unterstützt Valo neben seiner Tätigkeit als Vereinscoach des tschechischen Erstligisten Frydek-Mistek das Nationalteam. Cheftrainer ist mit dem früheren Nordhorner Peter Kuckucka ebenfalls ein ehemaliger Bundesliga-Profi. Zum Trainerstab gehören zudem noch Radoslav Antl und der für die Torhüter zuständige Leipziger Milos Putera. Das Quartett gehörte zu einer goldenen Generation und trug dazu bei, dass sich die Slowakei wiederholt für große Turniere qualifizieren konnte – angefangen bei der EM 2006 in der Schweiz. Mittlerweile muss das Team der Osteuropäer wieder kleine Brötchen backen. „Qualifikationen sind schwierig. Wir hoffen, dass wir dem slowakischen Handball helfen können“, betont Valo.

Der Hüne machte noch während seiner Zeit in Deutschland seinen B-Trainerschein. Mit ihm auf der Schulbank waren so bekannte Handballer wie die 2007er-Weltmeister Henning Fritz und Torsten Jansen sowie der Kieler Christian Sprenger. Zudem der frühere Wetzlarer Teamkollege Jens Tiedtke, der 2019 nach kurzer schwerer Krankheit starb.

Valos Kontakt in die frühere hessische Wahlheimat ist etwas abgerissen. Mit den ehemaligen Melsunger Weggefährten Felix Danner (jetzt Wetzlar) und Thomas Klitgaard schreibt er sich ab und an. Regelmäßiger tauscht er sich immer noch mit den damaligen tschechischen MT-Kameraden aus. Mit Torwart Radek Musil traf er sich erst in der Weihnachtszeit.

Auch dem einstigen Melsunger Erfolgscoach Rastislav Trtik begegnet er in seinem Alltag immer mal wieder. Bei der Europameisterschaft könnten sie sich auch über den Weg laufen. Trtik ist für die Auswahl Tschechiens verantwortlich – und die spielt in der Vorrunde wo? Genau, in Bratislava. (Björn Mahr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.