Melsunger gastieren in Göppingen

Ex-Melsunger Handball-Profi Schöngarth freut sich auf alte Bekannte

+
Spielte auch schon für Deutschland: Jens Schöngarth. 

Kassel/Göppingen. Wenn die Handballer der MT Melsungen am Donnerstag ab 19 Uhr in Göppingen antreten, treffen sie auf einen Spieler, der in Nordhessen bestens bekannt ist: Jens Schöngarth. 

Langweilig wird Jens Schöngarth in diesen Wochen nicht. Seit dem 8. Februar bestritt der Rückraum-Hüne des Handball-Bundesligisten Frisch Auf Göppingen mit seinem Team schon zehn Pflichtspiele. Und das elfte steht am Donnerstag an: Dann empfängt er ab 19 Uhr (EWS-Arena) mit den Schwaben die MT Melsungen.

Was in Schöngarth durchaus besondere Gefühle weckt: Von 2009 bis 2012 lebte der 29-Jährige in Nordhessen – die MT war seine erste Erstliga-Station. Zusammen mit dem Melsunger Kreisläufer Felix Danner wechselte er im Winter vor neun Jahren aus Willstätt an die Fulda.

„Es ist eine große Auszeichnung für die SG Köndringen/Teningen, dass wir uns beide über viele Jahre in der 1. Liga behauptet haben“, erklärt Schöngarth. Bei diesem Drittliga-Klub aus dem Breisgau spielten er und Danner in der Jugend und machten die ersten Schritte in den Profibereich gemeinsam. „Das verbindet“, betont Schöngarth. Nach wie vor stehen die früheren Ortenauer, die es beide zwischenzeitlich bis in die deutsche A-Nationalmannschaft schafften, via Whatsapp in Kontakt.

FelixDanner

Schöngarth hat – anders als Danner – schon Titel gewonnen. Im vergangenen Frühjahr holte er sich mit Göppingen vor heimischer Kulisse den EHF-Cup. Im Jahr zuvor triumphierte er im DHB-Pokal – damals war er noch beim SC Magdeburg. „Diese Erfolge sind etwas ganz Besonderes“, betont Schöngarth, „ich weiß aber auch, wie viel harte Arbeit darin steckt und wie viel Glück dazu gehört.“ In Magdeburg war der 2,10 m große Finn Lemke, mittlerweile in Melsungen, sein Teamkollege. „Wir haben damals auch privat viel miteinander unternommen“, erzählt Schöngarth. Da er 2,03 m misst, begegneten sich die beiden Hünen im wahrsten Sinne des Wortes auf Augenhöhe. Allerdings erinnert er sich an einen kuriosen Augenblick: Foto-Termin bei der Nationalmannschaft – und Schöngarth bekam den Platz neben Lemke: „Ich dachte ja eigentlich, dass ich schon recht groß gewachsen bin, aber mit Finn an meiner Seite war das doch sehr witzig.“ Melsungens Lemke wird allerdings gegen Göppingen wegen einer Verletzung ausfallen.

FinnLemke

Am Donnerstag muss die Freundschaft für 60 Minuten ruhen. „Für beide Klubs ist es eine extrem wichtige Begegnung“, sagt der Göppinger Halbrechte. Die MT will den Kontakt zu den vorderen Teams nicht abreißen lassen, Frisch Auf darf noch auf einen einstelligen Rang hoffen. Vor allem aber liegt eine erfolgreiche Titelverteidigung im Europapokal im Bereich des Möglichen. Aktuell führt das Team von Trainer Rolf Brack verlustpunktfrei die Tabelle in seiner Gruppe an. „Seit er unser Coach ist, sind wir deutlich stabiler geworden“, betont Schöngarth. Jüngst ließen er und seine Kameraden mit einem 30:19 gegen Hannover aufhorchen. Und bei der MT Melsungen in Kassel feierten die Schwaben im Dezember einen 30:27-Überraschungserfolg.

An Ostern reist Schöngarth mal wieder nach Melsungen. Von dort stammt seine Frau Ina – Familienbesuch eben. Viel Zeit für Ausflüge in die Fuldastadt hat er angesichts eines dicht gedrängten Programms nicht. Zudem sitzt er an trainingsfreien Tagen über den Büchern – er studiert BWL an der Fern-Uni Stuttgart. Womit klar ist: Langweilig wird dem 29-Jährigen in diesen Tagen nicht.

Hinweis:Wir bieten vom MT-Spiel am Donnerstag in Göppingen einen Liveticker an. Diesen betreut Jens Nähler.

Ergebnisse, Tabellen, Statistiken zur Handball-Bundesliga

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.