Tests gegen Portugal

Ex-Melsunger Johannes Golla heute erstmals Kapitän der deutschen Handball-Nationalmannschaft

Johannes Golla
+
Kapitän der Nationalmannschaft: Johannes Golla.

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft testet zweimal gegen Portugal. Als neuer Kapitän dabei: Johannes Golla, früher Profi des Bundesligisten MT Melsungen.

Kassel – An Düsseldorf hat Johannes Golla gute Erinnerungen. Im März 2019 gab er im PSD Bank Dome, damals noch ISS Dome, sein Debüt in der Handball-Nationalmannschaft. Dort wurde er mit Flensburg-Handewitt Supercup-Gewinner, und in der Halle im Stadtteil Rath durfte er nach einem Sieg gegen den Bergischen HC im Juni 2019 auch schon eine Deutsche Meisterschaft feiern.

„Es ist schon ein besonderer Ort für mich“, sagt Golla. Am Sonntag ab 15 Uhr (live bei ZDF Sport) tritt der frühere Melsunger mit der DHB-Auswahl beim Tag des Handballs in der Arena gegen Portugal an. Und das als Kapitän: Am Montag setzte Bundestrainer Alfred Gislason den Kreisläufer als Nachfolger von Uwe Gensheimer ein.

Seinen Einstand in neuer Rolle gibt er bereits heute – ausgerechnet an seinem 24. Geburtstag. Um 20.15 Uhr (live bei Sport 1) stehen sich die Deutschen und die Portugiesen anlässlich des 75-jährigen Bestehens des luxemburgischen Verbandes in Luxemburg-Kirchberg gegenüber.

„Johannes kann in allen Spielphasen vorangehen, er hat immer ein offenes Ohr für die Kollegen. Auch als junger Spieler kann er schon Verantwortung übernehmen“, betont Axel Kromer, der Sportvorstand des Deutschen Handballbundes (DHB). Gislason ergänzte am Donnerstag bei einer virtuellen Pressekonferenz des DHB: „Johannes hat eine schöne Entwicklung genommen. In Flensburg ist er ein absoluter Führungsspieler.“

Heute führt Golla ein stark verjüngtes Team an. Sein Eindruck: „Wir haben eine sehr positive Stimmung. Alle wollen dazu beitragen, Schritte nach vorn zu machen.“ (Björn Mahr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.