MT feiert Remis bei den Rhein-Neckar Löwen

Mannheim. Die MT Melsungen hat in der Handball-Bundesliga mit einem 30:30 (15:17) bei den Rhein-Neckar Löwen aufhorchen lassen und bleibt damit in der Tabelle ganz vorne dran.

Die Löwen erwischten den besseren Start und führten 2:0 und 3:1. Allerdings fanden auch die Gäste nach ein paar Minuten ihren Rhythmus und gestalteten die Begegnung ausgeglichen.

Und nicht nur das: Weil die Nordhessen in der ersten Halbzeit in Alexandros Vasilakis einen gut aufgelegten Schützen hatten, gingen sie mit 10:8 in Führung (17.). So waren die Hausherren gezwungen, schon einige personelle Wechsel vorzunehmen. So kam beispielsweise Henning Fritz für Goran Stojanovic zwischen die Pfosten. Was zur Folge hatte, dass die Löwen kleinste Schwächen des Gegners konsequent bestraften und aus einem 11:12 ein 16:13 (27.) machten.

Ärgerlich, weil die Melsunger durchaus die Möglichkeiten hatten, mit einem Unentschieden in die Kabine zu gehen, diese jedoch etwas leichtfertig vergaben. So mussten sie sogar froh sein, dass der Rückstand lediglich zwei Treffer zur Pause betrug.

Unmittelbar nach Wiederbeginn schien es, als würde der Favorit aus Baden nun die Entscheidung herbeiführen. Denn er baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus (21:16, 37.). Doch anders als in früheren Jahren blieb die MT stabil und kämpfte sich vor 5543 Zuschauern in der Mannheimer SAP-Arena wieder heran.

Auch die Torhüter wurden zum Faktor. Mario Kelentric auf Melsunger Seite hielt etliche schwierige Würfe. Mit dem Ergebnis, dass der Tabellenvierte aus der Fuldastadt mit 27:26 durch einen von Michael Allendorf verwandelten Siebenmeter in Führung ging (53.). Und es wurde noch besser: 29:27 dank Patrik Fahlgren und Grigorios Sanikis. Diese Zwei-Tore-Führung ging in der Schlussphase allerdings noch weg. Dennoch freuten sich die Gäste über das erste Remis in Mannheim.

MT Melsungen: Sandström, Kelentric – Schöngarth 3, Mansson 4, Fahlgren 3, Vasilakis 6, Hildebrand, Danner 1, Sanikis 5, Karipidis 1, Allendorf 6/4, Vuckovic 1, Sania, Schweikardt. (bjm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.