Programm hat es in sich

MT- Melsungen im Trainingslager: Hier holt sich die Mannschaft den Feinschliff

+
Etwas Zeit zur Entspannung: Die MT-Profis Michael Allendorf (links) und Yves Kunkel schauen zwischen den Übungseinheiten im Fernsehen das WM-Spiel der Melsunger Kollegen Fin Backs und Dimitri Ignatow (im Hintergrund). 

Die Bundesliga-Handballer der MT Melsungen sind ins Trainingslager gestartet - wir sind vor Ort und verraten, was im Zimmer 111 passiert ist und wer im Fokus steht. 

In Zimmer 111 des Esslinger Hotels Jägerhaus läuft der Fernseher. Es ist das Zimmer, in dem die beiden Linksaußen Michael Allendorf und Yves Kunkel untergebracht sind. Und dass die Profis des Handball-Bundesligisten MT Melsungen an diesem Dienstagmittag mit einem Auge das Geschehen auf dem Flachbildschirm verfolgen, hat zwei gute Gründe. 

Zum einen tut etwas Entspannung gut, nachdem Allendorf und Kunkel mit ihren M-Teamkollegen schon die erste von drei Trainingseinheiten an diesem Tag des Trainingslagers gemeistert haben. Zum anderen zeigt der Sportsender den ersten Auftritt der Melsunger Talente Dimitri Ignatow und Fin Backs bei der Junioren-WM in Spanien.

„Die Jungs sind ein Teil unseres Teams, da drücken wir natürlich die Daumen“, betont Allendorf. Es wird in dieser Woche allerdings eher die Ausnahme sein, dass sie ein Spiel verfolgen können. Klar, das Programm hat es in sich. „Heute geht es mir noch gut, aber fragen Sie mich in den nächsten Tagen noch mal“, sagt Kreisläufer Felix Danner schmunzelnd.

Angenehmer Atmosphäre im Team

Für Trainer Heiko Grimm, seinen Assistenten Arjan Haenen sowie Athletikcoach Florian Sölter ist es die zweite gemeinsame Sommer-Vorbereitung, die sie mit der Mannschaft absolvieren. Vor einem Jahr war Premiere – ebenfalls im schwäbischen Esslingen. „Es hat sich jetzt bei uns eine gewisse Routine eingespielt“, erläutert Grimm, „letztes Jahr mussten wir noch mehr besprechen.“

Zurzeit wird viel im Ausdauer- und Kraftbereich gearbeitet – dies ist vor allem Sölters Verantwortungsbereich. In zwölf Monaten haben sich die Spieler an ihn gewöhnt. Er sagt: „Ich weiß jetzt, wie ich die Jungs zu packen habe. Vor einem Jahr waren einige Spieler noch sehr reserviert, die Atmosphäre ist diesmal deutlich angenehmer.“ 

Was nichts daran ändert, dass er die MT-Profis noch nach zwei Einheiten zu Intervallläufen auffordert. Dass ihnen die Physiotherapeuten Jenny Bajerke und René Kagel sowie Betreuer Matthias Horn zwischendurch Proteinriegel und kühle Getränke zustecken, hilft Julius Kühn, Timm Schneider und Co. zumindest etwas, um wieder zu Kräften zu kommen.

In diesen Tagen setzt Grimm allerdings auch taktisch schon ein paar Akzente: Die Verbesserung der 6:0-Abwehr hat einen hohen Stellenwert. „Wir wollen noch mehr Bewegung in dieses Deckungssystem bringen“, erklärt der Cheftrainer. Er testet einen Mittelblock, der nicht viel gewaltiger sein könnte. Kapitän Finn Lemke? Misst 2,10 m. Neuzugang Stefan Salger? Begegnet seinem Nebenmann Lemke mit 2,07 m praktisch auf Augenhöhe.

Im Freundschaftsspiel heute ab 19.30 Uhr bei der SG Leonberg/Eltingen sowie am Wochenende beim Esslinger Marktplatzturnier können sich die Defensivkräfte wieder ein bisschen einspielen. Zumal in der kommenden Saison große Aufgaben warten.

Reger Austausch: MT-Chefcoach Heiko Grimm (Mitte) mit seinen Assistenten Arjan Haenen (links) und Florian Sölter. 

„Unsere Jungs wollen zum Flensburg-Spiel in Top-Form sein“, unterstreicht Co-Trainer Haenen. Der Spielplan will es so, dass sich am 25. August der amtierende Meister in der Kasseler Rothenbach-Halle vorstellt. Neben Bundesliga und DHB-Pokal startet die MT auch im Europacup. Nun steht fest, dass die Mannschaft für die dritte Qualifikationsrunde gesetzt ist. Das heißt: Los geht´s im November. „Wir wissen, wie wichtig die Grundlagenarbeit jetzt ist“, sagt Allendorf. Der Fernseher in Zimmer 111? Läuft nicht mehr. Kunkel und Allendorf sind auf dem Weg zum nächsten Training. Ihr Daumendrücken hat aber geholfen: Backs und Ignatow sind mit einem 43:25 gegen Argentinien gestartet.

Heute Test in Leonberg

Leonberg? Da war doch was? Ja, im Juli 2017 machte der Tross des Handball-Bundesligisten MT Melsungen schon einmal bei der SG Leonberg/Eltingen Station. Auf dem Weg zum Altensteig-Cup erreichte die MT einen 46:20-Sieg. Heute ab 19.30 Uhr laufen die Nordhessen wieder in Leonberg auf, das etwa 45 Autominuten von Esslingen entfernt liegt.

„Dieses Spiel und die Teilnahme am Marktplatzturnier am Wochenende lockern unser Programm etwas auf“, sagt Trainer Heiko Grimm. Er wird heute voraussichtlich Johan Sjöstrand (Fingerverletzung) und Timm Schneider (angeschlagen) schonen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.