Im Fokus: Jens Schöngarth

Im deutschen Nationaltrikot: Jens Schöngarth. Foto: dpa

Es sind aufregende Tage für den früheren Melsunger Handball-Profi Jens Schöngarth.

Am Mittwoch, unmittelbar nach dem letzten Punktspiel in diesem Kalenderjahr bei der TSV Hannover-Burgdorf, traf sich der Rückraumschütze von Frisch Auf Göppingen mit den Kollegen aus der deutschen Nationalmannschaft in der Sportschule Kamen-Kaiserau – zum vorletzten Lehrgang vor der Weltmeisterschaft im Januar in Frankreich. Dieser dauert bis zum Freitag. An Silvester wird der 28-Jährige in Göppingen heiraten. Seine Verlobte Ina Hund stammt aus Melsungen.

Drei Jahre lang, von 2009 bis 2012, lief Schöngarth für die MT auf und war Schütze vieler wichtiger Treffer. Sein Debüt in der A-Nationalmannschaft gab der Zwei-Meter-Mann am 4. Januar 2015 beim 31:24-Erfolg in Island. Er traf viermal. Mittlerweile steht er bei 17 Länderspielen. Und demnächst werden voraussichtlich einige dazukommen, weil Schöngarth gute Chancen auf eine WM-Teilnahme hat. Da Steffen Weinhold und Fabian Wiede verletzungsbedingt passen mussten, ist er im rechten Rückraum die Nummer zwei hinter Hannovers Kai Häfner. Flensburgs Holger Glandorf würde nur dann aushelfen, falls einer von beiden ausfallen sollte.

Zuvor steht noch ein Auftritt in Nordhessen an. Am 9. Januar bestreitet die DHB-Auswahl in der ausverkauften Kasseler Rothenbach-Halle die WM-Generalprobe gegen Österreich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.