Das erwartet die Handball-Fans

Fünf Neue bei der MT Melsungen - neue Anwurfzeiten in der Saison 2017/2018

+
Spielen bald für die MT: Die Nationalspieler Julius Kühn (rechts) und Tobias Reichmann.

Kassel. Mit Ausnahme einiger weniger Handball-Nationalspieler weilen alle Bundesliga-Profis der MT Melsungen im Sommerurlaub. Wir blicken schon einmal auf die nächste Saison.

Was wissen wir und was wissen wir nicht? Wir fassen zusammen.

Wir wissen, ...

  • dass die MT in der nächsten Saison eine sehr attraktive Mannschaft aufbietet: Fünf Neuzugänge muss die Mannschaft von Trainer Michael Roth integrieren - und alle können internationale Erfahrung vorweisen. Julius Kühn, Finn Lemke und Tobias Reichmann gehören zu den deutschen EM-Helden von 2016, der Däne Lasse Mikkelsen schaffte mit Skjern 2015 den Einzug ins Final Four des EHF-Pokals, und Torwart Nebojsa Simic spielte mit dem schwedischen Meister Kristianstad in der Champions League. „Die Leute werden schnell feststellen, dass wir mit ihm viel Spaß haben werden“, sagt MT-Manager Axel Geerken über den Schlussmann aus Montenegro, der in der abgelaufenen Saison bester Torwart in Schwedens höchster Liga war.
  • dass die Verträge von sechs Spielern zum Ende der kommenden Spielzeit auslaufen werden: Kapitän Michael und Zwillingsbruder Philipp Müller, Timm Schneider, Dener Jaanimaa, Jeffrey Boomhouwer, Johannes Golla und Arjan Haenen haben gültige Arbeitspapiere bis zum Sommer 2018. Nach den Erfahrungen der vergangenen Jahre werden die MT-Verantwortlichen schon bis zur EM-Pause im Januar klären wollen, mit wem sie weitermachen werden und mit wem nicht.
  • dass die veränderten Anwurfzeiten zur nächsten Serie keine Auswirkungen auf die Zuschauerresonanz haben: Ab Sommer findet viele Spiele am Donnerstagabend sowie am Sonntag bereits ab 12.30 Uhr statt. Dennoch ist das Interesse an Dauerkarten stabil geblieben. „Einige sind hinzugekommen, einige wollen kein Ticket mehr. Wir können wieder mit etwa 2000 verkauften Dauerkarten rechnen“, erklärt Geerken. Mindestens bis 2019 tragen die Nordhessen ihre Partien in der Kasseler Rothenbach-Halle aus. So lange läuft der aktuelle Vertrag mit der Messe Kassel. Eine Alternative ist zurzeit nicht in Sicht.

Wir wissen nicht, ...

  • gegen wen die Melsunger ihr erstes Pflichtspiel in der nächsten Spielzeit bestreiten müssen: Die Vierer-Turniere zum Pokal-Auftakt finden am Wochenende des 19./20. August statt. Am kommenden Dienstag werden ab 12 Uhr beim DHB in Köln die Paarungen ausgelost. In der Bundesliga geht es für die MT voraussichtlich eine Woche später mit einem Auswärtsspiel gegen den TVB Stuttgart los. Anfang September gastiert laut dem vorläufigen Spielplan Kühns Ex-Klub Gummersbach zum ersten Heimspiel in Kassel.
  • ob die MT noch einen Startplatz im Europapokal erhält: Die Europäische Handball-Föderation (EHF) geht zurzeit von sechs deutschen Startern aus: Meister Rhein-Neckar Löwen, die SG Flensburg-Handewitt und der THW Kiel sind für die Königsklasse vorgesehen, die Füchse Berlin, der SC Magdeburg und Titelverteidiger Frisch Auf Göppingen dürfen im EHF-Cup antreten. Falls andere Nationen verzichten sollten, könnte sich bei der Anzahl der deutschen Startplätze noch etwas ändern.

„Wir haben vorsorglich unseren Willen zu einer Teilnahme bekundet“, erläutert Geerken, „sollte sich eine Möglichkeit ergeben, würden wir diese auch wahrnehmen.“ Allerdings würde zuvor die HSG Wetzlar als Sechstplatzierte die Chance bekommen. Am Freitag, 23. Juni, will sich die EHF näher mit der Starterliste beschäftigen. Vielleicht geht es dann auch um die MT.

Hintergrund: MT-Profis spielen für Nationalteams

In dieser Woche finden die letzten Spiele der EM-Qualifikation statt - mit einigen Melsunger Profis. Der scheidende MT-Außen Johannes Sellin, der bereits beim 29:26-Erfolg am Mittwoch in Portugal dabei war, spielt für die deutsche Nationalmannschaft am Sonntag ab 15 Uhr in Bremen gegen die Schweiz. Momir Rnic erreichte mit Serbien indessen nur ein 34:34 gegen Polen. Sonntag geht es gegen Weißrussland um den Gruppensieg.

Dagegen haben Jeffrey Boomhouwer, Arjan Haenen und die Niederländer nur noch theoretische Chancen auf das Erreichen der EM-Endrunde im Januar in Kroatien. Boomhouwer und Haenen trafen je zweimal gegen Dänemark, ihr Team unterlag aber 24:36. Zum Abschluss geht es am Sonntag nach Ungarn.

Marino Maric ist zu einem Lehrgang von EM-Gastgeber Kroatien gereist. Johannes Golla muss nächste Woche zu einer Maßnahme der deutschen U21-Auswahl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.