29:26-Sieg gegen die TSV Hannover-Burgdorf

MT Melsungen: Ganz viel Emotionen zum Saisonabschluss

Pure Freude: Die Melsunger Spieler (von links) Felix Danner, Nenad Vuckovic, Johannes Sellin, Momir Rnic und Marino Maric feiern den Sieg gegen Hannover-Burgdorf und den sechsten Tabellenplatz in der Handball-Bundesliga. Fotos:  Fischer

Kassel. Welch ein Saisonfinale! Nach dem nervenaufreibenden 29:26-Sieg gegen die TSV Hannover-Burgdorf gab es für die Bundesliga-Handballer der MT Melsungen am Freitagabend nur noch einen Programmpunkt, nämlich Party.

Gemeinsam mit den Fans feierten sie den sechsten Tabellenplatz und einen gelungenen Abschluss der Saison.

Außerdem nahmen sie Abschied von verdienten Spielern - so emotional ging es selten zu in der Kasseler Rothenbach-Halle. Was von diesem Abend übrig bleibt:

Bewegende Worte 

Die MT-Verantwortlichen hatten sich etwas einfallen lassen. Die Torhüter Mikael Appelgren, Per Sandström und Sebastian Ullrich sowie der erst im Mai zur MT dazugestoßene Heiko Grimm wurden nicht irgendwie verabschiedet, nein: Es gab ein Podest, es gab Pyrotechnik, kurze Video-Einspieler, Geschenke, und es gab bewegende Worte. Vor allem bei Melsungens Nummer eins Appelgren kochten die Emotionen über. „Es war unglaublich, was du hier gezeigt hast. Wir haben es genossen, dich spielen zu sehen“, sagte MT-Manager Axel Geerken.

Michael Müller, der stellvertretend für die Mannschaft kleine Präsent-Beutel überreichte, setzte in seiner Ansprache noch einen drauf. Apfel sei nicht nur einer der besten Torhüter, sagte Müller, „er ist einer der liebsten Menschen, die ich kenne.“ Sichtlich ergriffen war Felix Danner. Der Abschied von den Jungs tue richtig weh, sagte der Kreisläufer. Und wie erging es Appelgren selbst? Er sei glücklich und traurig zugleich, verriet der Mann, der ab der kommenden Saison das Tor der Rhein-Neckar Löwen hüten wird. „Heute werde ich mit meinen Freunden hier feiern und den Abend genießen.“

Saisonabschluss: MT Melsungen gegen Hannover

Lustige Schweden

Apropos Freunde: Appelgrens Landsmann, der verletzte MT-Spielmacher Patrik Fahlgren, hatte extra 35 Schweden einfliegen lassen. Die machten während der 60 Minuten gegen Burgdorf ordentlich Stimmung, sie trugen nach der Partie ihren Apfel auf Händen durch die Halle, und sie bewiesen bei der Feier auf dem Spielfeld ihre Partytauglichkeit. Eine lustige Truppe, diese Schweden.

Überraschender Besuch

Nicht schlecht staunte Christian Hildebrand. Kaum waren die vier Teamkollegen verabschiedet, musste der Rechtsaußen überraschend Tschüss sagen. Denn auf einmal standen seine Freunde in der Halle, alle maskiert mit künstlichen Bärten. Hildebrand wird bald heiraten - seine Kumpels entführten ihn zum Junggesellenabschied. Eine kurze Dusche durfte der zukünftige Bräutigam aber noch nehmen.

Tolle Party

Dann startete die große Abschlusssause. Felix Moese von Hitradio FFH sorgte für Musik, das Bier kostete ein Euro, Spieler und mehrere hundert Fans mischten sich bunt auf dem Spielfeld - es herrschte eine tolle Atmosphäre. Dass die Getränke ziemlich früh zur Neige gingen, lag wohl an den hohen Temperaturen. Den Handballern stand die Freude auf den anstehenden Urlaub nach dieser langen Saison förmlich ins Gesicht geschrieben. „Die Beine sind schwer, der Kopf ist leer. Ich will jetzt an den Strand und einfach nichts tun“, sagte Michael Müller.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.