Melsungen beim Sparkassencup auf Kurs Halbfinale

Schnellcheck zum Nordhessen-Derby: MT gewinnt gegen Baunatal

+
Ungleiches Duell: Melsungens Angreifer Julius Kühn (links) kommt hier gegen Baunatals Paul Gbur zum erfolgreichen Abschluss.

Gensungen. Die Handballer der MT Melsungen sind auch am zweiten Spieltag des Sparkassencups ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Gegen den Nachbarn GSV Eintracht Baunatal gab es einen 35:25 (17:12)-Sieg.

Nach dem 36:14 vom Vorabend gegen Elblag der zweite Erfolg des Bundesligisten bei der 20. Auflage dieses Turniers. Unser Schnellcheck:

Was bedeutet der Erfolg der MT für den weiteren Turnierverlauf?

Am Freitag entscheidet sich ab 20 Uhr, wer als Gruppenerster ins Halbfinale am Samstagabend in Melsungen einzieht: die MT oder ihr letzter Vorrundengegner TuS N-Lübbecke.

Wie war denn das Nordhessenderby?

Die MT-Akteure hatten am Donnerstagvormittag noch einen PR-Termin: Stadtrundfahrt mit ein paar Fans durch Kassel. Da war die Richtung schnell klar. Am frühen Abend dauerte es indes ein paar Minuten, bis der Favorit gegen den nordhessischen Rivalen Kurs Richtung Sieg nahm.

Denn der Drittligist wusste den prominent besetzten Kontrahenten durchaus zu ärgern. Marvin Gabriel stellte mit zwei Treffern für die Großenritter auf 5:3 (9.). Dann brachten Julius Kühn, Johannes Golla, Michael Allendorf und Kapitän Michael Müller die Melsunger mit 7:5 erstmals in Führung (14.).

So richtig abschütteln ließ sich Baunatal allerdings zunächst nicht. Weil Felix Rehberg am Kreis und Conny Paar im GSV-Kasten einige Akzente setzten. Erst vor der Pause baute die MT dank einiger schneller Gegenstöße den Vorsprung kontinuierlich aus. Allendorf, Arjan Haenen und Finn Lemke trafen zum 16:10 (27.).

Nach der Pause brachte Melsungens Coach Michael Roth einige frische Kräfte. Was nichts an den Kräfteverhältnissen änderte. Die MT, bei der Neuzugang Nebojsa Smic im Tor diesmal den Vorzug erhielt vor Johan Sjöstrand und Tobias Reichmann und Marino Maric geschont wurden, hatte alles im Griff.

Baunatal wehrte sich allerdings weiter tapfer und hielt den Abstand einigermaßen in Grenzen. Paul Gbur verkürzte gar auf 20:25 (48.). In der Schlussphase verwertete Jeffrey Boomhouwer für den ambitionierten Erstligisten noch einige Konter zum standesgemäßen Sieg der Melsunger.

Wie bewerteten die Beteiligten das Kräftemessen?

MT-Trainer Roth ärgerte sich über 15 vergebene freie Bälle: „Das war das erste Vorbereitungsspiel, bei dem man gemerkt hat, dass einige unserer Spieler schwere Beine haben. Baunatal war aber auch ein guter Gegner.“ Mirko Jaissle, der Coach der Eintracht, war mit der Vorstellung seines Teams mehr als zufrieden. „Wir haben ordentlich mitgespielt, haben in der Abwehr gut variiert und hatten auch im Angriff schöne Aktionen.“

Wie war die Stimmung in der Gensunger Kreissporthalle?

Also die Kulisse war klasse. Mehr als 600 Zuschauer verfolgten das Nordhessen-Duell. Bei tropischen Temperaturen unterm Hallendach kamen die Besucher erst langsam auf Touren. Vor allem Eintracht-Schlussmann Paar, der insgesamt auf 16 Paraden kam, forderte mit tollen Paraden gegen Allendorf, Haenen und Co. den Beifall der Zuschauer förmlich heraus.

  • Melsungen: Sjöstrand (n.e.), Simic - Golla 5, Maric, Kühn 2, Lemke 3, Mikkelsen 1/1, Danner 1, P. Müller 1, Boomhouwer 5, Schneider, Allendorf 5/2, Jaanimaa 3, M. Müller 4, Haenen 5 Baunatal: Paar, Fuks (ab 55.) - Weiß, Gbur 1, Rulff 1, Plümacher 1, Schade 1, Vogel 3, Willrich, Räbiger 4, Geßner 2, Rehberg 3, Gabriel 6/2, Drönner 3

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.