Schneider kann am Donnerstag Mikkelsen entlasten

MT Melsungen reist zuversichtlich nach Lübbecke: „Haben mehr Selbstvertrauen“

+
Kaum zu halten: Melsungens Timm Schneider ist guter Dinge vor der Partie in Lübbecke.

Kassel. Die Handballer der MT Melsungen können am Donnerstag ab 19 Uhr auf einen Europapokalplatz springen. Dazu muss der Bundesligist das Auswärtsspiel beim TuS N-Lübbecke gewinnen. Fragen und Antworten zum Spiel.

Mit wie viel Optimismus reisen die Nordhessen nach Ostwestfalen? 

!Die Zuversicht ist groß. Zum einen, weil die Mannschaft die vergangenen beiden Partien in Minden und gegen die TSV Hannover-Burgdorf gewann. „Wir haben uns das nötige Selbstbewusstsein geholt“, stellt Timm Schneider fest. Zum anderen, weil sich das Team in Minden stabiler als in vorherigen Auswärtsbegegnungen präsentierte.

Wie ist die personelle Lage bei der MT? 

Am Montag musste Trainer Michael Roth auf einige Akteure verzichten. Neben dem langzeitverletzten Kapitän Michael Müller fehlten auch Schneider (grippaler Infekt), Felix Danner (Migräneanfall) und Johannes Golla (Wadenprobleme). Der Coach geht allerdings davon aus, dass das Trio am Spieltag fit sein wird. Durch die Rückkehr des zuletzt verletzten Schneider lastet auf Neuzugang Lasse Mikkelsen nicht mehr der alleinige Druck. „Lasse ist ein sehr mannschaftsdienlicher Spieler“, lobt der bullige Mittelmann seinen dänischen Mitstreiter.

Wie stimmt sich das MT-Team auf das schwierige Spiel beim Schlusslicht Lübbecke ein? 

Anders als vor bisherigen Partien in fremder Halle. Denn erstmals in dieser Spielzeit verzichtet Melsungen angesichts von knapp 200 Kilometern auf die Anreise schon am Vortag. So setzt sich der MT-Tross erst Donnerstagmorgen in Bewegung und macht in einem Tageshotel Station.

Wie viel Gegenwehr erwartet die Melsunger in der Merkur Arena? 

Die Lübbecker holten am Sonntag mit dem 26:26 in Leipzig den ersten Punkt dieser Saison. „Damit kriegen sie natürlich Aufwind. Wir müssen voll konzentriert sein“, warnt Roth. Für die meiste Gefahr aus dem Rückraum sorgt der Halbrechte Pontus Zettermann. Der Schwede hat schon 39 Tore erzielt. Auch Spielmacher Lukasz Gierak ist zu beachten. Als großer Rückhalt gegen die Sachsen erwies sich der ungarische Schlussmann Peter Tatai. „Lübbecke hat in Leipzig ein 1a-Spiel gemacht“, weiß Timm Schneider. „Aber entscheidend wird am Donnerstag sein, wie gut wir dagegen halten.“ Beim Sparkassencup Anfang August kanzelte die MT den TuS mit 32:18 ab.

Was machen die Vergleiche zwischen Lübbecke und Melsungen so besonders? 

Schon etliche Handball-Profis waren für beide Teams in der Bundesliga im Einsatz: Jens Schöngarth, Dennis Klockmann , Petr Hazl, Malte Schröder, Goran Sprem, Christian Hildebrand, Daniel Kubes. Auch der frühere MT-Coach Robert Hedin war schon für den TuS tätig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.