Hammer bei der MT: Roth verlängert bis 2020

Daumen hoch: Michael Roth bleibt bei der MT. Foto: Archiv

Kassel. Tolle Nachricht von der MT Melsungen: Wie der Handball-Bundesligist während seines Neujahrsempfangs am Freitagabend in den Räumen von Mercedes-Benz in Kassel mitteilte, bleibt Trainer Michael Roth bis Sommer 2020 bei der MT.

„Ich fühle mich hier sehr wohl“, sagte Roth, „und das ist längst nicht selbstverständlich.“ In diesem Jahr spielen die Nordhessen durch die Teilnahme am Europapokal zum dritten Mal in Folge um einen großen Titel. „Mir gefällt es, dass es Schritt für Schritt nach oben geht“, erklärt Roth, „bis 2020 sollte es machbar sein, in der Champions League mitzuspielen.“

2010 kam der frühere Nationalspieler aus Wetzlar zur MT - als Nachfolger des glücklosen Matjaz Tominec. Nachdem die Melsunger unter Roths Regie den drohenden Abstieg abgewendet hatten, verbesserten sie sich von Runde zu Runde. Die Saison 2013/14 schlossen die Fuldastädter auf dem sechsten Rang ab und qualifizierten sich für den EHF-Cup.

„Wir haben gesehen, dass hier alles hervorragend zusammenpasst“, erklärte Manager Axel Geerken zur Personalie Roth, „der Trainer ist eine zentrale Figur. Deshalb wollten wir auf dieser wichtigen Position Kontinuität walten lassen.“ Geerken und die Aufsichtsratsvorsitzende Barbara Braun-Lüdicke hatten ihrem Coach ein entsprechendes Angebot unterbreitet.

Sollte der erfahrene Handball-Lehrer seinen (Renten-) Vertrag erfüllen, wäre er zehn Jahre bei der MT tätig. Genauso lange arbeitete er bereits bei der SG Kronau/Östringen. Große Erfolge feierte Roth auch beim TV Großwallstadt. (bjm/lip)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.