25:23-Heimsieg

MT Melsungen gewinnt nach Energieleistung gegen Ludwigshafen

Mit einer Energieleistung drehte die MT Melsungen in der Schlussphase das Heimspiel gegen die Eulen  Ludwigshafen. Am Ende setzte sich der Handball-Bundesligist mit 25:23 durch.

Kassel – Kai Häfner schrie seine Freude hinaus. In dem Moment, als der 25:23 (13:14)-Heimsieg gegen die Eulen Ludwigshafen unter Dach und Fach war. Der Halbrechte des Handball-Bundesligisten MT Melsungen war eine wichtige Stütze bei diesem hart erkämpften Erfolg. Kein Wunder, dass er sofort Regisseur Domagoj Pavlovic um den Hals fiel. Mann des Abends war aber Torwart Nebojsa Simic, der in den letzten Minuten unter anderem zwei Strafwürfe entschärfte.

Trainer Gudmundur Gudmundsson hatte seine Abwehr etwas umbauen müssen. Kapitän Finn Lemke fiel wegen einer leichten Gehirnerschütterung aus, die er sich bei der Niederlage in Flensburg am Pfingstmontag zugezogen hatte. Und exakt eine Woche vor dem Pokal-Halbfinale in Hamburg gegen die TSV Hannover-Burgdorf wollten die Nordhessen kein unnötiges Risiko eingehen. So übernahm Felix Danner die Aufgabe im Zentrum der 5:1-Abwehr. Geburtstagskind Tobias Reichmann, der gestern 33 Jahre alt wurde, nahm erst mal auf der Bank Platz. Auf Rechtsaußen begann Timo Kastening. Aus gutem Grund: Beim 30:27-Erfolg Ende März in Ludwigshafen hatte der Ex-Hannoveraner sieben Tore erzielt.

Allerdings scheiterte er nun in der fünften Minute mit seinem ersten Abschluss. Julius Kühn hatte die MT mit 1:0 in Führung gebracht. Danach gerieten sie trotz einiger Paraden von Silvio Heinevetter immer mal wieder in Rückstand. Auch weil die Gastgeber mit Eulen-Spielmacher Dominik Mappes so ihre liebe Mühe hatten (4:6, 15.). Der erste kleine Stresstest für die Heimmannschaft. Dem hielten die Melsunger mit Überzahl-Toren von Reichmann und Kai Häfner stand. Doch richtig rund lief es auch weiter hin nicht. Die Kurpfälzer zogen postwendend auf 10:7 davon (21.).

Wenn hier jemand in der ersten Hälfte große Augen machte, dann waren es nicht die Eulen. Die rissen immer wieder Löcher in die Melsunger Deckung. Gudmundsson tobte an der Außenlinie. Immerhin verkürzte der Favorit bis zum Wechsel den Abstand. Spielmacher Domagoj Pavlovic überwand den guten Martin Tomovski im Gäste-Tore zum 13:14. Zur zweiten Hälfte kam Nebojsa Simic für Heinevetter zwischen die Pfosten. Der führte sich mit einigen Paraden direkt gut ein. Was sich jedoch nicht positiv auf die Leistung seiner Kollegen auswirkte, die weiter in der Offensive arge Schwierigkeiten hatten: harmlos und hilflos. Selten präsentierte sich die MT so schwungvoll wie bei Häfners 15:16 (38.). Fast logisch, dass die Hausherren den Kontrahenten wieder auf 16:19 davon ziehen lassen mussten (42.). Zumal die Ludwigshafener, die mitten im Abstiegskampf stecken, keinen Deut nachließen.

Gudmundsson brachte vorübergehend nun einige frische Kräfte. Vielleicht nicht das verkehrteste, weil die Kühns und Häfners mal durchschnaufen mussten. Melsungen brauchte eine Energieleistung. Der isländische Coach entschied sich dafür, mit sieben Feldspielern zu operieren. Den ersten Angriff nutzte Danner, um seine Mannschaft auf 19:20 heranzubringen (49.). Dann hatte sie den Gegner eigentlich schon soweit, dass dieser sich einen Notwurf nehmen musste. Doch dann ließen sich die Gastgeber übertölpeln – und Pavlovic kassierte eine Zeitstrafe.

Allerdings: Die MT kämpfte. Sie kämpfte sogar leidenschaftlich. Sie trotzte dem Ausfall von Lemke. Mit dem Ergebnis, dass die Heimmannschaft wieder das Kommando übernahm. Häfner, Yves Kunkel (2) und Reichmann machten aus einem 19:21 ein 23:21 (56.). Es bahnte sich ein Handball-Krimi an. Aber da hatte Simic etwas dagegen, der zu großer Form auflief. In der Schlussphase hielt er zwei Siebenmeter von Pascal Durak (58.) und Max Neuhaus (59.). Den Rest erledigten seine Vorderleute. Am Sonntag geht es für die MT in Coburg weiter. Mit dem HSC hat Melsungen noch eine Rechnung offen.

MT Melsungen - Eulen Ludwigshafen 25:23 (13:14)

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Melsungen

13

25

Ludwigshafen

14

23

Der Ticker zum Nachlesen

+++ An dieser Stelle gibt es gleich noch den Spielbericht, meines Kollegen Björn Mahr.

+++ Wir bedanken uns fürs Mitlesen und wünschen Ihnen noch einen schönen Abend.

+++ Lange Zeit lagen die Gäste in Führung, aber am Ende feierten die Hausherren den wichtigen Heimerfolg.

+++ Nach einer Steigerung in der Schlussphase dreht die MT das Spiel. Die Erleichterung ist den Melsungern anzusehen.

+++ Und da ist der Schlusspfiff. Die MT gewinnt nach furioser Aufholjagd gegen Ludwigshafen 25:23.

60. Minute: Und da ist die Entscheidung: Die Eulen spielen eine offene Deckung, dann ist Kunkel durch und macht das 25:22. Neuhaus verkürzt noch einmal auf 23:25.

59. Minute: Auf der Gegenseite verpasst Kunkel die Vorentscheidung, er scheitert an Skof. Auf der Gegenseite gibt es wieder Siebenmeter. Und auch den hält Simic, diesmal gegen Neuhaus. Wahnsinn.

58. Minute: Und wenn wir schon mal bei wichtigen Aktionen sind: Simic hält einen Siebenmeter gegen Durak.

58. Minute: Häfner macht das 24:22 -  ein ganz wichtiger Treffer.

57. Minute: Es bleibt spannend: Falk verkürzt auf 22:23.

56. Minute: Danner und Kühn blocken einen Wurf. Und vorne macht dann Reichmann das 23:21.

55. Minute: Danner erkämpft sich den Ball - und dann geht Kunkel ab. Keiner kann ihn stoppen - er erzielt die erste Melsunger Führung seit ganz langer Zeit - 22:21.

55. Minute: Bei den Gästen ist jetzt Skof für Tomovski im Tor.

54. Minute: Simic hält gegen Wagner - und nach zweiter Welle macht Kunkel den Ausgleich - 21:21.

53. Minute: Was für ein Treffer. Mikkelsen spielt zu Linksaußen Kunkel und der macht den Kempa-Trick mit Häfner - 20:21.

52. Minute: Kühn geht zum Wurf hoch und wird von Klimek gefoult. Auch der Gästespieler bekommt dafür eine Zwei-Minuten-Strafe.

52. Minute: Das nutzen die Gäste aus. Sie spielen den Linksaußen Scholz frei, der das 21:19 erzielt.

51. Minute: Die MT ist in der Abwehr nun stärker. Wieder ist Passives Spiel angezeigt. Aber nach dem letzten Pass lässt Wagner zwei Gegenspieler stehen und wird schließlich von Pavlovic gefoult. Er muss für zwei Minuten runter.

+++ Noch hat die MT zehn Minuten Zeit den Rückstand zu drehen. In den vergangenen Minuten sah es immerhin schon besser aus.

+++ Auszeit Ludwigshafen. Zum Ärger von Valiullin, der war nämlich gerade frei durch.

50. Minute: Und das zahlt sich aus: Mikkelsen findet Danner - es steht 19:20.

49. Minute: Gudmundsson versucht es nun mit dem siebten Feldspieler im Angriff.

48. Minute: Aber die starke Abwehrarbeit bei diesem Eulen-Angriff zahlt sich doch aus, ein Fehlpass der Gäste.

47. Minute: Jetzt zwingt die MT-Abwehr die Gäste mal in das Passive Spiel. Das wird aber aufgehoben, weil Melsungens Co-Trainer Haenen die Gelbe Karte sieht.

46. Minute: Und da trifft Reichmann. Im Tempogegenstoß erzielt er das 18:20.

46. Minute: Bei Melsungen sind jetzt Kühn und Häfner wieder auf dem Feld. Auf Rechtsaußen spielt jetzt Reichmann.

+++ Auszeit von MT-Trainer Gudmundsson.

45. Minute: Wagner steigt hoch und trifft zum 20:17.

44. Minute: Pass von Mikkelsen auf Danner an den Kreis, der wird von Klimek gefoult. Jetzt tritt Kastening an - und trifft zum 17:19.

43. Minute: Bei der MT ist jetzt Mikkelsen für Kühn auf dem Feld. Und Salger für Häfner.

42. Minute: Kühns Wurf geht über das Tor, danach bleibt der Rückraumspieler liegen. In der Zwischenzeit erzielt Falk das 19:16. Die Eulen sind nun erstmals wieder mit drei Toren in Front.

41. Minute: Valiullin erzielt das 18:16, auf der anderen Seite scheitert Allendorf an Tomovski, aber der Ball geht ins Seitenaus.

40. Minute: Erst eine Parade von Simic, dann eine von Tomovski gegen Kastening.

40. Minute: Aber die MT wehrt sich. Häfner auf Kastening, der macht das 16:17.

39. Minute: Wieder ist da eine Eule am Kreis frei, diesmal ist es der eingelaufene Linksaußen Remmlinger - 17:15 für die Gäste.

38. Minute: Endlich mal wieder ein überlegter Angriff der MT. Den Häfner zum 15:16 abschließt.

38. Minute: Die Eulen finden ihren Kreisläufer Klimek, und der lässt es sich nicht nehmen, das 16:14 zu erzielen.

37. Minute: Pavlovic wirft am Tor vorbei, allerdings war auch Passives Spiel angezeigt.

36. Minute: Technischer Fehler der Gäste, aber Kühn scheitert an Tomovski. Allerdings ist die MT im Glück, weil im Gegenstoß trifft Haider nur den Pfosten. Ein hektischer Beginn der zweiten Hälfte. 

34. Minute: Wieder Kühn, wieder bleibt er im Block hängen. Und die Gäste puschen sich. Aber Pavlovic gelingt dann doch noch das 14:15.

34. Minute: Häfner setzt sich toll durch, wirft den Ball dann aber an die Latte. Und auf der anderen Seite trifft Falk zum 15:13.

33. Minute: Dritte Parade von Simic in seinen ersten drei Minuten. Wahnsinn.

32. Minute: Kühn wirft in den Block von Dietrich. Und auf der Gegenseite hält wieder Simic, diesmal gegen Dietrich. Aber der Ball kullert wieder zu den Gästen.

31. Minute: Und Simic ist gleich da. Erst pariert er einen freien Wurf, dann verkürzt er den Winkel so, dass Remmlinger nur den Pfosten trifft.

+++ Weiter geht's.

+++ Simic kommt für Heinevetter ins Tor. Die Gäste haben Anwurf.

++ Die Teams sind zurück - gleich geht es weiter.

+++ Keine Frage, die MT muss sich steigern, um die Partie noch zu drehen und die dritte Niederlage in Serie abzuwenden.

++ Ludwigshafens Tomovski hat bisher sechs Paraden gezeigt, Heinevetter vier.

+++ Bester Torschütze bei den Hausherren ist Kühn mit fünf Toren, bei den Gästen haben Mappes und Durak jeweils viermal getroffen.

+++ Aber immerhin hat sich die MT wieder herangekämpft, sie lag ja zwischenzeitlich schon mit drei Toren hinten. Jetzt ist es noch einer.

+++ Dafür bewahrheitet sich, dass Ludwigshafen ein unangenehmer Gegner ist. Die Gäste zeigen eine starke kämpferische Leistung.

+++ Es ist Halbzeit, die MT liegt gegen die abstiegsgefährdeten Eulen aus Ludwigshafen 13:14 zurück. Ein Befreiungsschlag nach der Klatsche in Flensburg ist es noch nicht.

30. Minute: Die Eulen versuchen es noch einmal mit einer Schnellen Mitte. Aber Mappes muss kurz hinter der Mittellinie schon werfen. Kein Problem für Heinevetter.

30. Minute: Ganz wichtiges Tor für die MT. Pavlovic bricht durch und macht das 13:14, fünf Sekunden vor der Pause.

30. Minute: Die MT zwingt die Eulen ins Passive Spiel. Dann kommt Mappes aber doch irgendwie durch und trifft zum 14:12. Heinevetter tobt.

29. Minute: Wagner ist durch, aber Heinevetter hält klasse. Der Ball bleibt aber leider bei den Eulen.

+++ Noch sind 2:18 Minuten in der ersten Halbzeit zu spielen.

++ Auszeit Ludwigshafen.

28. Minute: Wieder ein technischer Fehler der Eulen. Und diesmal nutzt das die MT aus. Kühn kommt viel Power. Alle denken: Gleich geht er hoch. Macht er aber nicht, er passt auf Maric an den Kreis und der trifft zum 12:13.

27. Minute: Ein Pass der Gäste geht ins Aus, aber die MT kann daraus keinen Profit schlagen. Kastening scheitert mit seinem Wurf.

27. Minute: Erst Valiullin aus dem Rückraum, dann Kühn aus dem Rückraum. Es steht 11:13.

26. Minute: Wieder steigt Kühn hoch und trifft - 10:12.

25. Minute: Und was hilft da? Richtig, ein schöner Treffer. Häfner passt toll auf Kastening, der eingelaufen war. Der Rechtsaußen erzielt das 9:11. Aber die Gäste legen schnell das 12:9 nach.

24. Minute: Simic kommt für den Siebenmeter, aber Durak trifft zum 11:8. Schwierige Phase jetzt.

23. Minute: Oh nein, Reichmann scheitert an Tomovski. Auf der anderen Seite foult Maric seinen Gegenspieler Mappes. Es gibt Zwei-Minuten und Siebenmeter.

22. Minute: Wichtiger Treffer jetzt von Häfner zum 8:10. Und dann begeht Durak einen technischen Fehler. Nach Pass von Häfner holt Maric, der mittlerweile für Danner am Kreis spielt, einen Siebenmeter raus.

+++ MT-Trainer Gudmundsson nimmt eine Auszeit. Richtiger Zeitpunkt dafür, die Melsunger sind gerade völlig von der Rolle.

21. Minute: Häfners Wurf wird abgeblockt und so fängt ihn Tomovski. Und in der zweiten Welle trifft Wagner fulminant zum 10:7. Da bekommt er Standing Ovations von der Eulen-Bank.

19. Minute: Da war die Lücke in der MT-Abwehr zu groß. Wagner nutzt das aus. Es steht 9:7

18. Minute: Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Besser gesagt Tor auf Tor: Erst trifft Valiullin, dann Häfner und dann Durak. Es steht jetzt 8:7 für die Gäste.

18. Minute: Erst trifft Wagner den Pfosten für die Eulen, dann trifft wieder Kühn, der einen guten Eindruck macht.

17. Minute: Bei der MT ist jetzt Kunkel für Allendorf auf Linksaußen.

16. Minute: Erster Auftritt des Geburtstagskindes: Reichmann verwandelt sicher zum 5:6.

16. Minute: Pavlovic findet die Lücke, wird aber hart gestoppt. Das gibt Siebenmeter und eine Zwei-Minuten-Strafe für Falk.

16. Minute: Falk fängt erst einen Pass von Kühn auf Allendorf ab, begeht dann aber ein Offensivfoul.

15. Minute: Wieder Siebenmeter für die Eulen, wieder trifft Durak. Die Gäste sind erstmals mit zwei Toren vorn.

14. Minute: Passives Spiel ist gegen die MT angezeigt. Und am Ende muss Häfner den Wurf nehmen, aber Tomovski hat damit keine Probleme.

12. Minute: Danner hat Pech, trifft die Latte. Und die Eulen spielen weiter frech auf: Rechtsaußen Falk trifft zur erneuten Führung der Gäste. 

11. Minute: Das ist ärgerlich: Erst hält Heinevetter gegen Mappes, aber dann unterläuft der MT beim Gegenstoß ein Fehlpass und Mappes trifft dann doch zum 4:4.

10. Minute: Und das ist eine Angelegenheit für Kühn. Er wuchtet den Ball zum 4:3 ins Netz. Es ist sein zweiter Treffer.

10. Minute: Technischer Fehler der Gäste, jetzt hat die MT die Chance, wieder in Führung zu gehen.

8. Minute: Toller Hüftwurf von Häfner. Sein erster Treffer bringt das 3:3.

7. Minute: Es gibt den ersten Siebenmeter für die Eulen. Durak trifft gegen Heinevetter zum 3:2 für die Gäste.

6. Minute: Jetzt aber ein toller Spielzug der MT. Kühn passt auf Pavlovic und der bricht durch - 2:2.

5. Minute: Schon wieder ist Tomovski der Sieger, diesmal gegen Kastening. Und vorn trifft Mappes zum 2:1

3. Minute: Eulen-Torwart Tomovski hält den Hüftwurf von Pavlovic, auf der Gegenseite gleicht Mappes aus dem Rückraum aus.

2. Minute: Auch Heinevetter ist gleich auf der Höhe, er hält gegen Linksaußen Remmlinger.

1. Minute: Und wie es losgeht. Kühn zieht gleich mal aus dem Rückraum ab und trifft zum 1:0

+++ Außerdem sind Allendorf, Kühn, Pavlovic, Danner, Häfner und Kastening auf dem Feld. Die Melsunger haben Anwurf. Jetzt geht es los.

+++ Bei der MT wird Silvio Heinevetter im Tor beginnnen.

+++ Die Melsunger feuern sich im Kreis noch einmal an. Gleich geht es hier los.

+++ Und die Melsunger haben auch ein Geburtstagskind in ihren Reihen: Tobias Reichmann wird heute 33 Jahre alt.

+++ Schiedsrichter der Partie sind Christian vom Dorff und Fabian vom Dorff.

+++ Jetzt kommen die Teams zurück aufs Feld. Erst die Eulen und dann die Melsunger.

+++ Dafür ist Kai Häfner fit. Er war ja in Flensburg frühzeitig wegen Knieproblemen rausgegangen. Das war eine Vorsichtsmaßnahme. Er ist heute dabei.

+++ Ein Blick auf die Aufstellungen: Bei der MT fehlt neben Ole Pregler, der sich bei der A-Jugend vor einer Woche an der Wade verletzte, auch Kapitän und Abwehrchef Finn Lemke. Er hat sich in Flensburg eine leichte Gehirnerschütterung zugezogen und ist daher heute nicht im Kader.

+++ Die Mannschaften haben das Aufwärmen beendet und gehen nun noch einmal in die Kabinen. In gut zehn Minuten geht es hier los.

+++ Die MT hatte nicht viel Zeit, das 20:36-Debakel in Flensburg vom Pfingstmontag aufzuarbeiten. Mit Ludwigshafen ist ein Team zu Gast, das mittendrin steckt im Abstiegskampf. Und zuletzt überzeugte. Keine einfache Aufgabe für die Melsunger. 

+++ Herzlich willkommenn aus der Rothenbach-Halle in Kassel. Der nächste Spieltag in der Handball-Bundesliga steht an. Die MT Melsungen empfängt heute die Eulen aus Ludwigshafen.


Den ausführlichen Spielbericht finden Sie nach der Partie an dieser Stelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.