Coburg wird zum MT-Albtraum

Melsunger Handballer verlieren gegen punktloses Schlusslicht

+

Heimspiele gegen den HSC Coburg? Nichts für die Handballer der MT Melsungen. Zum zweiten Mal in der Bundesliga-Geschichte kassierte das MT-Team zuhause eine Niederlage gegen die Franken.

Nach 60 Minuten stand es 27:32 (13:15). Mit der Pleite gegen das bis dahin punktlose Schlusslicht verpassten die Melsunger die Chance, den Top-Teams auf den Fersen zu bleiben.

Dass die Melsunger nicht komplett sein würden, war schon vor dem Spieltag klar: Spielmacher Domagoj Pavlovic leidet unter den Folgen eines Bänderanrisses. Doch es kam noch schlimmer: Kapitän Finn Lemke ist nach überstandener Corona-Erkrankung nach wie vor nicht voll bei Kräften und setzte in Absprache mit der medizinischen Abteilung aus. Das hieß: Felix Danner übernahm im Innenblock wieder den Platz neben Arnar Freyr Arnarsson.

Darüber hinaus gab es noch zwei Umstellungen: Im Tor begann Nebojsa Simic für Silvio Heinevetter, auf Rechtsaußen erhielt Tobias Reichmann diesmal den Vorzug vor Timo Kastening.

Reichmann war auch Melsungens erster Torschütze - 1:1 per Siebenmeter. Schon in den ersten Minuten zeigte sich aber, dass die Ausfälle und die 14-tägige Quarantäne im November Spuren bei den Gastgebern hinterlassen: Es fehlte die körperliche Frische. Das nutzte der Tabellenletzte aus und riss immer wieder Löcher in die MT-Deckung. So liefen die Nordhessen früh einem Rückstand hinterher. Trainer Gudmundur Gudmundsson forderte sein Team von der Seitenlinie immer wieder auf, mehr Druck auf den Kontrahenten auszuüben. Er drehte an einigen Stellschrauben. Er schickte Marino Maric an den Kreis. Er brachte Stefan Salger sowie die jungen Kräfte Ole Pregler und Paul Kompenhans.

Nur: Die Melsunger bekamen die Neulinge aus Coburg nie wirklich in den Griff. Hier mal ein Tempogegenstoß-Tor von Yves Kunkel, da mal eine Parade von Simic – das war es. Es gab wenig Mutmacher. Zumal HSC-Schlussmann Konstantin Poltrum etliche Würfe des Favoriten parierte. Ein Melsunger Drei-Tore-Pausenrückstand schien unvermeidlich. Immerhin nutzte Julius Kühn einen Freiwurf kurz vor Ende der ersten Hälfte zum 13:15.

Nach der Pause wechselte Gudmundsson Heinevetter und Kastening ein. Die Melsunger schöpften neue Hoffnung, nachdem der deutsche Nationaltorwart einen Siebenmeter von Milos Grozdanic entschärfte und Lasse Mikkelsen zum 17:17 ausgeglichen hatte (37.). Kühn ging jetzt voran. Doch mehrere Zeitstrafen sowie technische Fehler und Fehlwürfe machten es den Hausherren unmöglich, noch einmal richtig Fahrt aufzunehmen. Darüber hinaus gingen die Coburger ein hohes Tempo. Die Angreifer liefen sich förmlich die Lunge aus dem Leib. Oft ging das alles zu schnell für die Melsunger Verteidiger. Fast logisch, dass der Rückstand bis auf 20:26 anwuchs (46.). Jetzt fühlte es sich noch schlimmer an als im September 2016, als Melsungen völlig überraschend 20:25 gegen Coburg verlor. Zwar bewiesen die Unparteiischen auch in einigen Situationen kein glückliches Händchen, an den Schiedsrichtern lag es aber auch nicht, dass die Melsunger die Partie vergeigten – und der Musik jetzt erst einmal hinterher laufen.

MT Melsungen - HSC 2000 Coburg 27:32 (Endstand)

1. Halbzeit2. Halbzeit
Melsungen1314
Coburg1517

Der Ticker zum Nachlesen

+++ Danke fürs Mitlesen. Kommt gut ins Wochenende. Und vor allem: Bleibt gesund!

+++ Wir beenden an dieser Stelle leicht sprachlos den Liverticker. Den Artikel zum Spiel findet ihr in Kürze ebenfalls auf hna.de

+++ Ohne Kapitän Finn Lemke fehlte in der Abwehr die ordnende Hand. Tore werfen wurde den Gästen sehr leicht gemacht

+++ Was für eine deprimierende Niederlage für die Gastgeber, die einfallslos wirkten und ausgelaugt 

+++ 27:32 verliert die MT Melsungen gegen den Tabellenletzten Coburg, serviert den Gästen damit die ersten Punkte

+++ Und jetzt ertönt die Schlusssirene

+++ Auf der Bank der Gäste feiern sie bereits, klatschen sich ab. Zurecht

+++ Aber die Partie ist längst entschieden. Bitter

+++ Coburg nimmt noch einmal Auszeit für die Schlussphase. Es sind noch 82 Sekunden

+++ Das ist schön für Simic, wird aber nichts mehr nutzen. Die Uhr tickt runter

+++ Die MT kommt in der Abwehr weiter stets zu spät. Wieder Siebenmeter. Wieder Parade Simic. Diesmal gegen Billek

+++ Auf der anderen Seite verkürzt Häfner. Noch drei Minuten

+++ Doch tolle Aktion von Simic. Der Torhüter pariert Strafwurf und auch den Nachwurf. Klasse

+++ Denn: Siebenmeter für die Gäste

+++ Da wird es auch nichts mehr nutzen, dass Kastening in der immer hektischer werdenden Partie ebenfalls per Siebenmeter erfolgreich ist

+++ Den Siebenmeter, den es auch gibt, verwandelt erneut Florian Billek

+++ Und das Debakel nimmt weiter Formen an. Strafe gegen Kühn, der dann hinter der Bank wütend gegen eine Flasche tritt. Frustabbau

+++ Doch Melsungen kann auch das nicht nutzen. Mikkelsen scheitert mit einem Sprungwurf am bärenstarken Poltrum

+++ Und gleich noch eine hinterher

+++ Personell herrscht jetzt aber Gleichstand - Strafe gegen Coburg

+++ Zumal Varvne den Platz gleich nutzt. Es sind wieder fünf Tore. Und nur noch sechs Minuten

+++ Doch es ist und bleibt der Wurm drin. Arnarrsson packt zu energisch zu, kassiert seine zweite Zeitstrafe. So kann das nichts mehr werden

+++ Und behält die Nerven - 24:28

+++ Siebenmeter auch auf der anderen Seite. Abwehr im Kreis. Diesmal tritt Kastening an ..

+++ Den Billek sicher verwandelt

+++ Doch es geht weiter mit einem Siebenmeter für Coburg 

+++ Gudmundsson redet an der Bank intensiv mit Mikkelsen, dessen Kreativität nun gefragt ist. Unter anderem

+++ Es läuft aber auch bereits die 52. Minute. Die Gäste nehmen eine Auszeit. Kann die MT das Ding noch drehen?

+++ Kai Häfner hat jetzt wenigsten seine Ladehemmung abgelegt, erzielt zwei Tore nacheinander

+++ Trotzdem: Die MT muss sich jetzt etwas einfallen lassen. Es läuft ja herzlich wenig. Und zur Erinnerung: Coburg ist Tabellenletzter und noch ohne Punkt

+++ Zumindest auf Yves Kunkel ist heute Verlass. Mikkelsens Zuspiel verwerte der Linksaußen

+++ Beim Gegenzug ist Simic, der Heinevetter nun wieder ablöst zwar da, doch im Gegenzug mißrät Kühns Zuspiel völlig - Tor für Coburg 

+++ Erst einmal nicht: Mikkelsen wirf neben das Tor

+++ Kann der Trainer seinem Team neue Impulse geben? 

+++ Melsungen liegt jetzt tatsächlich mit fünf Toren in Rückstand, Gudmundsson nimmt die Auszeit

+++ Und so geht das weiter. Poltrum pariert, Zetterman trifft

+++ Im Gegenzug ist es erneut der starke Zetterman, der trifff. Sein fünftes Tor

+++ Und es kommt noch schlechter: Siebenmeter, Reichmann tritt wieder an - doch diesmal ist Poltrum mit dem rechten Arm dran

+++ Als auch Maric am Kreis zum Wurf kommt, aber nicht trifft, sitzt der Konter. Grozdanic erhöht auf drei Tore Vorsprung

+++ Aber Kai Häfner, der heute keinen guten Tag erwischt hat, scheitert mit einem schwachen Wurf an Poltrum

+++ Die Überzahl ist dann auch vorbei, die MT hat nun aber den Ball und die Chance zum Ausgleich

+++ Auf der Gegenseite rückt Kühn dann mal an den Kreis vor, erhält den Ball und verwandelt

+++ Und jetzt wieder drei, weil Zettermann vom rechten Flügel trifft

+++ Trotzdem: Es  sind in der 42. Minute immer noch zwei Tore Rückstand

+++ Und verwandelt erneut sicher

+++ Ziehen dann aber auch eine Strafe. Für den Siebenmeter kommt Reichmann auf das Feld zurück ....

+++ Auch wenn die doppelte Unterzahl vorhin gut lief - die Gastgeber sollten jetzt lieber vollzählig bleiben. Die Gäste treffen ins leere Tor

+++ Nun tritt Florian Billek für die Gäste an - und verwandelt

+++ Auf der Gegenseite pariert Heinevetter zwar erneut - aber es gab ein Foul. Folge: Siebenmeter und zwei Minuten gegen Arnar Arnarrsson

+++ Und Pregler entlastet jetzt auf der Mittel mal Mikkelsen - verfehlt mit seinem Wurf aber das Tor

+++ Melsungen ist nun wieder vollständig, die Unterzahl machte Hoffnung

+++ Doch in Unterzahl macht die MT das gut. macht vor allem Miklelsen das gut. Zweiter Treffer des Dänen

+++ Und im Gegenzug gelingt Mikkelsen tatsächlich der Ausgleich. Kurzzeitig, denn im Gegenzug ist Coburg erfolgreich

+++ Aber diesmal ist Heinevetter da, pariert den gegen Grozdanic

+++ Und 25 Sekunden später erwischt es auch noch Kühn. Doppelte Unterzahl und Siebenmeter

+++ Aber es bleibt dabei: Coburg ist hier alles andere als Kanonenfutter, beschäftigt die MT-Abwehr. Ergebnis: Zwei Minuten gegen Danner

+++ Aber immerhin kommen die Gastgeber jetzt schneller zum Abschluss, erneut trifft Kühn

+++ Grozdanic verwandelt erneut sicher

+++ Doch es gibt Siebenmeter für die Gäste, Danners Unverständnis kann das nicht änder

+++ In der Abwehr bleibt Gudmundsson beim offensiven 6:0. 

+++ Doch auch Heinevetter ist schnell das erste Mal geschlagen - Zeman trifft - und im Gegenzug sofort Julius Kühn

+++ Zumindest verkürzt Kunkel schon mal auf 14:15

+++ Hoffen wir, dass die Maßnahmen des Trainers zünden

+++ Gewechselt wird auch auf Rechtsaußen: Timo Kastening, zuletzt in Berlin bärenstark, löst Reichmann ab

+++ Und so ist es dann auch. Klar, der Isländer muss jetzt etwas probieren. Simic hat nicht schlecht gehalten, aber eben auch nur einen durchschnittlichen Tag gehabt

+++ Bei der MT könnte es einen Torhüter-Wechsel geben - so wirkte jedenfalls das Signal von Gudmundsson Richtung Silvio Heinevetter

+++ Die Mannschaft kommen wieder zurück auf das Spielfeld, gleich geht es weiter - und das hoffentlich mit einer klaren Steigerung der Gastgeber

+++ Wir pausieren hier kurz. Gleich geht es weiter, auch im Radio, in dem Max Bülau heute den früheren Melsunger Andre Sperl zu Gast hat n  m

+++ Da muss eine ordentliche Steigerung her, soll der Aufsteiger nicht ausgerechnet bei der MT erstmals punkten

+++ Und im Angriff schwächelt vor allem der Rückraum, finden Kühn und Häfner kaum Lücken. Die Außen Kunkel und Reichmann sind so mit jeweils drei Toren beste Werfer bisher - wobei Reichmann zwei Siebenmeter verwandelt

+++ Am Fazit der ersten Hälfte ändert das aber nichts: In der Abwehr fehlt der MT ohne Lemke jede Kompaktheit. Coburg wird das Tore werfen häufig sehr leicht gemacht

+++ Drei Sekunden vor der Sirene setzen die Gastgeber aber wenigsten den eindrucksvollen Schlusspunkt unter die erste Hälfte. Kühn täuscht den Wurf an, macht dann aber noch einen Schlenker und verwandelt

+++ Coburg ist aber nicht aus der Spur zu bringen: Zettermann überwindet Simic - es sind wieder drei Tore - und die letzte Minute läuft

+++ Reichmann verkürzt aber in der nächsten Situation, behält vom Siebenmeter-Strich die Nerven

+++ Stattdessen treffen dann die Gäste

+++ Es hätte sogar noch besser kommen können, denn kurz darauf ist auch Reichmann auf und davon. Der Rechtsaußen scheitert aber an Poltrum

+++ In Unterzahl ist es aber erneut Kunkel, der im Tempogegenzug verkürzt

+++ Stefan Salger hat dann auch keine gute Minute. Scheitert erst mit seinem Wurf auf der einen Seite - und kassiert dann auf der anderen bei einer missglückten Abwehr zwei Minuten

+++ Milos Grozdanic stellt aber postwendend per Siebenmeter den alten Abstand wieder her. Simic ist gegen den Aufsetzter ohne Chance

+++ Jetzt aber eine Situation, die Mut machen sollte. Simic pariert gegen Zettermann, Kühn leitet den Gegenstoß ein - und Yves Kunkel macht das dann richtig gut, schließt zentral ab

+++ Maric reklamiert allerdings auch einen Griff an den Arm, das Spiel läuft aber weiter

+++ Wieder kommt ein Zuspiel von Mikkelsen auf Maric nicht an. Der Däne ist mit seinen Ideen nun eigentlich gefordert

+++ Drei Tore beträgt der Rückstand schon - und die Melsunger haben weiter Schwierigkeiten, eine Lücke zu finden. Kein Wunder, dass Gudmundsson aufgeregt vor der Bank hin und her läuft

+++ Stefan Salger ist dann jetzt auch für Häfner im Spiel. Und Marino Maric ist da, trifft, steht aber im Kreis - es ist weiter der Wurm drin

+++ Und dann kommt endlich auch Kühn erstmals durch. Trotzdem: Aus dem Rückraum kommt von der MT bisher einfach zu wenig

+++ Kunkel scheitert von links an Poltrum - gut nur, dass Simic nun die zweite Parade in Folge zeigt

+++ Und auch jetzt: Justin Kurch steht völlig frei am Kreis - da lässt es sich locker einnetzen zum 8:11

+++ Zumindest trifft Häfner jetzt erstmals per Sprungwurf - doch auch der Gegenzug sitzt. In der 17. Minute steht es 8:10

+++ Es läuft noch nicht wirklich gut bei den Gastgeber, die vor allem in der Defensive keinen Zugriff bekommen

+++ Aber  Häfner scheitert an Konstantin Poltrum - und den Gegenzug nutzt Pouya Norouzinezhad zur erneuten Gästeführung

+++ Und weil Simic den nächsten Angriff abfängt, kann die MT erstmals in Führung gehen

+++ Mikkelsen erzielt seinen zweiten Treffer

+++ Und dann heißt es: Angriff abfangen, kontern, treffen - der Ausgleich

+++ Spielstand ist mittlerweile 6:7. Yves Kunkel hat gerade seinen ersten Treffer erzielt

+++ Trotzdem: Ein schönes Signal für die beiden Youngster

+++ Aber der Wechsel war auch aus der Not geboren. Julius Kühn hatte offenbar Probleme, eventuell mit den Schuhen, das war aus unserer Position nicht zu erkennen

+++ Gudmundsson setzt heute auf die Jugend. In der Offensive bringt der Trainer jetzt auch Paul Kompenhans. Debüt für den Spielmacher der A-Jugend

+++ Aber dann auf der Gegenseite gleich eine Zeitstrafe zieht - den Gegentreffer aber nicht verhindert - 4:6

+++ Und der Anschluss ist da - durch Youngster Ole Pregler, der schon früh zum Einsatz kommt und mit einem tollen Hüftwurf trifft

+++ Wichtig auch: Simic kann gegen Varvne in der 7. Minute die erste Parade auspacken. Das gibt dem Schlussmann hoffentlich Sicherheit

+++ 3:5 mittlerweile, nachdem auf Melsunger Seite Spielmacher Lasse Mikkelsen und Reichmann zügig abschließen

+++ Es geht jetzt Schlag auf Schlag

+++ Und auf der Gegenseite erhöht Tobias Varvne

+++ Dann wird es erstmals ruppig: Zeman kassiert zwei Minuten. Doch die MT verpasst erst einmal den Anschluss. Kai Häfner scheitert

+++ Suboptimaler Start der MT: Zettermann in den Winkel und Billek im Gegenstoß stellen im Doppelschlag auf 1:3

+++ Auf der Gegenseite gibt es gleich den ersten Siebenmeter - Reichmann verwandelt sicher

+++ Wie es losgeht? Mit dem obligatorischen Abklatschen, Julius Kühn prüft noch mal den Ball - und Stephan Zeman wirft das erste Tor

+++ Die Gäste haben Anwurf. Das Spiel beginnt

+++ Gudmundsson hat in der Startformation einige Änderungen vorgenommen. Nebosja Simic steht im Tor, auf Rechtsaußen beginnt Tobias Reichmann

+++ Hoffen wir, dass die MT die Niederlage in Berlin, als in der Schlussphase Kraft und Konzentration fehlten, schnell aus den Köpfen bekommt

+++ Schiedsrichter der Partie sind heute Julian Köppl und Denis Regner

+++ Beide Mannschaft sind mittlerweile auf dem Spielfeld. Gleich geht es los

+++ Neben Lemke, dessen Position in der Abwehr wohl Felix Danner einnimmt, fehlt den Gastgebern weiterhin der verletzte Spielmacher Domagoj  Pavlovic

+++ Der Kapitän ist aber in der Halle, sitzt mit auf der Bank der Gastgeber, wo er grad im intensiven Gespräch mit Trainer Gudmundur Gudmundsson vertieft ist

+++ Finn Lemke muss passen, der MT-Abwehr fehlt damit ihr Chef. Lemke ist nach seiner überstandenen Corona-Infektion noch nicht vollständig bei Kräften. Das schwere Spiel in Berlin am Samstag hat Spuren hinterlassen. Lemke wird deshalb geschont

+++ Und es gibt auch gleich zu Beginn schlechte Nachrichten: Der Kapitän ist nicht dabei

+++ Die Melsunger gehen heute als klarer Favorit  in die Partie gegen den Aufsteiger in die Partie. Die Gäste kommen ohne jeden Punktgewinn nach Kassel - was natürlich auch die Gefahr mit sich bringt, sich hier böse überraschen zu lassen

+++ Guten Abend aus der Rothenbach-Halle, MT-Fans. Willkommen zum Heimspiel der Bundesliga-Handballer gegen Coburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.