Mit Leidenschaft das Spiel gedreht

MT Melsungen steigert sich nach der Pause und siegt gegen SC DHfK Leipzig

Die MT Melsungen hat am Donnerstagabend das Spiel gegen den SC DHfK Leipzig gewonnen - nachdem sich die Nordhessen nach der Halbzeitpause deutlich gesteigert hatten.

Kapitän Finn Lemke freute sich diebisch. Silvio Heinevetter nahm Youngster Ole Pregler im Spaß in den Schwitzkasten. Und ihre Kollegen feierten auf dem Feld. Die Szenen nach dem Bundesliga-Heimspiel der MT Melsungen gegen den SC DHfK Leipzig waren nachvollziehbar. Denn die Gastgeber entschieden ein packendes Spiel mit 31:28 (12:14) zu ihren Gunsten – und machten damit fast die Niederlage vom Sonntag an gleicher Stätte gegen Stuttgart vergessen.

Für den verletzten Linksaußen Michael Allendorf (Achillessehnenanriss) rückte der A-Jugendliche Ben Beekmann in den Kader - als Unterstützung für Yves Kunkel. Auf der rechten Seite war Julian Fuchs wegen des mehrwöchigen Ausfalls von Tobias Reichmann der Ersatzmann von Timo Kastening. Die Außen waren aber bei der MT erst mal nicht das große Thema. Das Problem der Melsunger: Sie belohnten sich nicht für ihren Aufwand, den Finn Lemke, Arnar Freyr Arnarsson und ihre Nebenleute in der Abwehr betrieben. Durch unnötige technische Fehler in der Offensive luden sie die Gäste förmlich zum Kontern ein. Dabei wollten die Nordhessen genau diese Schwächen vermeiden. Hinzu kam, dass Julius Kühn trotz einiger erfolgreicher Abschlüsse einige Male zu überhastet abschloss.

Fast logisch, dass die Melsunger erst einmal ins Hintertreffen gerieten. Auch dass Leipzigs Nationalspieler und Regisseur Philipp Weber zwischendurch auf der Bank behandelt werden musste, erwies sich nicht unbedingt als Vorteil. Denn dann gaben Martin Larsen und Luca Witzke der Heimmannschaft einige Rätsel auf. Bis auf 6:10 musste die MT ihren Kontrahenten davon ziehen lassen (17.). MT-Torwart Silvio Heinevetter räumte in der 18. Minute leicht entnervt seinen Kasten für Nebojsa Simic.

Um die Kräfte im dünnen Kader einigermaßen zu verteilen, brachte Trainer Gudmundur Gudmundsson nach 20 Minuten Stefan Salger und Ole Pregler für Kai Häfner und Kühn. Durchaus ein Risiko, das der Isländer einging. Doch der Rückstand wuchs nicht an. Timo Kastening, Salger, Kunkel und Kühn nutzten ihre Chancen, so dass ihr Team vor dem Wechsel auf 12:14 verkürzte. Es war aus MT-Sicht also wieder alles drin.

Dass Weber auf Seiten der Leipziger über die Pause hinaus eine Zeitstrafe absitzen musste, nährte die Hoffnung auf eine Fortsetzung des positiven Trends zu Beginn der zweiten Hälfte. Und Kunkel markierte nach weitem Pass des überzeugenden Simic das 13:14. Häfner gelang sogar der Ausgleich - 14:14 (32.). So etwas wie ein kleiner Etappensieg für die Hausherren - mehr aber erst mal auch nicht.

Die große Frage: Haben die Melsunger seit dem Sonntag und der Niederlage gegen Stuttgart dazu gelernt? Häfner (2) und Kastening gingen vorweg - 18:17 (40.). Jetzt ging der MT die Post ab. Sogar der sonst eher wenig berücksichtigte Felix Danner trug sich in die Torschützenliste ein. Und Simic hatte hinter der beweglichen 6:0-Deckung gute Aktionen. Es war nun ein mitreißendes Duell. Der Ausgang? Völlig offen. Zumal die Gäste weiter voll dagegenhielten.

Die MT traf diesmal viele gute Entscheidungen. Domagoj Pavlovic war ein umsichtiger Spielgestalter. Ein Sieg war zum Greifen nahe. Denn die Melsunger verteidigten ihren Kreis mit einer beeindruckenden Leidenschaft. Und auf der Tribüne feuerten Manager Axel Geerken und die Rekonvaleszenten Allendorf und Reichmann ihre Mannschaft an.

Für die Entscheidung war dann ein Spieler verantwortlich, der bei den Melsungern auf Abschiedstournee ist und wohl im Sommer nach Wetzlar wechseln wird: Danner setzte den Schlusspunkt zum 31:28.

Bis zum nächsten Einsatz hat die MT jetzt ein paar Tage Zeit. Kommenden Donnerstag ist sie in Hannover zu Gast. Der gestrige Auftritt macht Lust auf mehr.

MT Melsungen - SC DHfK Leipzig 31:28 (Endstand)

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Melsungen

12

31

Leipzig

14

28

Der Ticker zum Nachlesen

+++ Und das nächste Spiel der Melsunger gibt es am kommenden Donnerstag. Nicht in Leipzig. Schon gar nicht in Stuttgart. Sondern in Hannover, beim Derby. Allen ein schönes Wochenende. Und: Bleibt gesund

+++ Ich sage hier danke. Den Bericht zum Spiel gibt es in Kürze auf HNA.de

+++ Aber es waren natürlich auch die Paraden von Simic und die Steigerung vor allem von Kai Häfner, die hier den Erfolg brachten

+++ Die Geschichte des Spiels? Für mich ganz klar der Auftritt von Felix Danner, der zum ersten Mal in dieser Saison trifft - und dann gleich viermal

+++ Und um das noch einmal zu betonen: Gegen Leipzig! Das hier im Ticker zwischenzeitlich mal zu Stuttgart wurde. Und doch Leipzig ist :-)

+++ Durch eine enorme Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit gewinnt die MT Melsungen gegen Leipzig und leistet Wiedergutmachung für die Niederlage gegen Stuttgart

+++ Schluß!!!!

+++ Denn die Uhr läuft jetzt runter

+++ Das ist dann auch der Treffer, der dieses Spiel entscheidet

+++ Und wie irre ist das - schon wieder trifft Felix Danner. Das vierte Tor des Kreisläufers

+++ Wieder arbeitet die Defensive der MT super - und dann landet der Pass von Witzke im Aus

+++  Der Ball springt aber ins Aus, Leipzig bleibt in Ballbesitz - und nimmt die Auszeit. Noch 132 Sekunden

+++ Starke Abwehr der Gastgeber, Zeitspiel angezeigt - und Simic pariert Webers Wurf

+++ Leipzig findet jetzt nicht die Lücke

+++ Und es sind nur noch drei Minuten und zehn Sekunden

+++ Doch dann  ist da Danner zum Dritten: 30:28

+++ Das ist gut, was die MT nun zeigt. Einziges Manko: Leipzig zu schnell zu seinen Toren

+++ Und das sind es zwei Tore, Pavlovic täuscht den Pass an, marschiert dann aber ab durch die Mitte

+++ Guidmundsson nimmt nun die Auszeit, wirkt noch einmal beruhigend ein. Sein Team hat jetzt den Ball

+++ Und sie legt vor. Häfner mit seinem achten Tor auf der einen Seite, Simic  mit der nächsten Glanztat auf der anderen

+++ 54. Minuten sind fast um. Stuttgart hat wieder ausgeglichen, die MT ist nun aber wieder komplett

+++ Doch in Unterzahl geht es auch. Kühn - wieder die Führung

+++ Simic ist dran, aber der Nachwurf von Patrick Larsen sitzt

+++ Nun aber Siebenmeter für Leipzig, und zwei Minuten gegen Pavlovic obendrauf

+++ Leipzig lässt sich aber  nicht abschütteln, kommt zu zwei schnellen Treffern. Dank Danners zweitem Tor bleiben die Gastgeber aber vorn

+++ Und jetzt sind es zwei Tore. Kühn schaut mal nach links, bedient Kunkel - der dem mittlerweile im Leipziger Kasten stehenden Kristian Saeveras keine Chance lässt

+++ Und auch Julius Kühn kanns. 24:23 in der 50. Minute. Die Partie steuert auf eine packende Schlussphase zu

+++ Leipzig also - und das musste nun wieder einen Führungswechsel hinnehmen. Häfner mit seinem siebtem Treffer stellt auf 23:22

+++ Ich muss mich übrigens zwischendurch mal entschuldigen: Natürlich spielt hier heute Leipzig. Stuttgart war Sonntag, ist mir mittlerweile aber immer wieder rausgerutscht. Sorry dafür

+++ Jetzt ist Leipzig wieder vorn. Esche lässt Siomic vom Kreis keine Abwehrchance

+++ Es geht jetzt Schlag auf Schlag in der Rothenbachhalle. Kühn für die MT, Weber für Leipzig - 21:21

+++ Das 20:19 ist dann ein besonderes Tor. Felix Danner macht es. Sein erster Treffer in dieser Saison. Weber gleicht aber postwendend aus

+++ Neben Kastening und Simic dreht jetzt aber auch Häfner auf. Macht den 19. Treffer. Zweimal kommt Leipzig aber schnell zum Ausgleich

+++ Und es kommt noch besser. Simic ist jetzt heiß gelaufen. Nächste Parade, nächster Treffer Kastening - und in der 40. Minute führt die MT. Leipzig nimmt erst ein mal Auszeit

+++ Erst ein schöner Treffer von Häfner, dann wieder die Parade von Simic, wieder gegen Esche - und den Gegenzug macht Kastening rein

+++ Und jetzt ging es ganz schnell. Ausgleich!

+++ Und Simic pariert den Wurf von Marc Esche

+++ Gudmundsson bringt jetzt im Mittelblock erstmals Felix Danner, verschafft Lemke eine Auszeit

+++ Doch auf der anderen Seite kommt Arnar Arnarsson einen Schritt zu spät - Gegentor und zwei Minuten. Bitter

+++ Timo Kastening kann so auf der anderen Seite per Siebenmeter verkürzen

+++ Leipzig macht es dann vom Kreis. Gebala verwandelt. Und Glück für die Gastgeber: Nach dem nächsten Ballverlust, dem nächsten Konter, pariert Simic gegen Binder

+++ Aufregung jetzt bei den Gastgebern, weil an Foul an Häfner nicht geahndet wird

+++ Häfner machts mit einem schönen Tor - im schnellen Gegenzug liegt Leipzig durch Webers Treffer aber wieder vorn

+++ Und weil Krzikalla dann einen Siebenmeter an den Pfosten wirft, gibt es die Chance zum Ausgleich

+++ Aber es geht gut los für die MT. Simic fängt den Ball und wirft einen traumhaften Pass auf Kunkel. Der Linnksaußen erzielt sein zweites Tor

+++ Es geht weiter. Leipzig hat den Ball

+++ So sollen die Rückraumschützen auch in der Schlussphase noch Kraft haben. 

+++ Trainer Gudmundsson hat heute spürbar häufiger gewechselt, um Kühn und Häfner zu entlasten immer mal Salger und Pregler gebracht

+++ Können die Gastgeber sich steigern, vor allem ihre leichten Fehler abstellen?

+++ Die Melsunger sind schon wieder auf dem Feld. Leipzig lässt sich noch Zeit

+++ Auch hier gibt es eine kurze Pause. Gleich geht es weiter

+++ Zwischenfazit: Melsungen arbeitet stark in der Abwehr, kann sich aber einmal mehr nicht belohnen. Dafür ist das Offensivspiel zu arm an Varianten - beide Außen kommen kaum ins Spiel. Und wie schon gegen Stuttgart laden leichte Ballverluste den Gegner zu leichten Treffern ein. Trotzdem ist angesichts von  zwei Toren Rückstand noch alles drin

+++ Simic pariert noch einmal Luca Witzke, für einen Gegenzug aber reicht die Zeit nicht mehr. Pause

+++ Weber kassiert für seinen Einsatz gegen den Schützen zudem zwei Minuten

+++ Starke Melsunger Abwehrarbeit. Der Lohn: Kühn kann verkürzen

+++ Simic pariert Webers Wurf - doch der Ball bleibt bei den Gästen

+++ Wäre wichtig, wenn die Gastgeber in den letzten drei Minuten noch etwas verkürzen könnten

+++ Gleich zwei Chancen für die Gastgeber. Doch Birlehm pariert nacheinander die Würfe von Pavlovic und Pregler, der derzeit Kühn auf Halblinks ersetzt. Leipzig nimmt kurz vor der Pause Auszeit

+++ Das erste Tor von Linksaußen Yves Kunkel lässt die MT wieder etwas herankommen 

+++ Der zweite Siebenmeter der Gäste bringt in der 24. Minute das 10:14. Diesmal lässt Krizikalla Heinevetter, der dafür wieder zwischen die Pfosten rückte, keine Chance.

+++ Die Unterzahl tut trotzdem weh - Leipzig zieht mit zwei Treffern davon, eher Salger zumindest verkürzen kann

+++ Ole Pregler und Stefan Salger kommen nun auch zum Einsatz. Salger wird aber gestört, Leipzig kontert - und Pavlovic unterbindet das auf Kosten der ersten Zeitstrafe

+++ Simic führt sich ebenfalls gut ein. Kühn verliert den Ball, wieder läuft der Konter über links - doch der Torhüter fischt den Ball nach Binders Wurf - wichtig! 

+++ Nach Kühns Tor nimmt Gudmundur Gudmundsson folgerichtig die Auszeit - und Nebosja Simic ins Tor. Häfner verkürzt dann bei der nächsten Aktion

+++ Plötzlich ist Leipzig weggezogen. Auch gegen Stuttgart waren es ja schon diese leichten Ballverluste, die die MT in Schwierigkeiten brachten

+++ Kommt aber noch schlimmer. Häfner verspringt der Ball nach Kühns ungenauem Zuspiel. Wieder ist Binder durch. Da heißt es schon 6:11. 

+++ Und gleich der nächste Ballverlust, der nächste Gegenstoß - Binder erhöht auf drei. Aufpassen jetzt, MT

+++ Finn Lemke ist in der Abwehr weiter überall, blockt grad rechts den Wurf von Weber. Kurz danach aber ein Doppelschlag der Gäste. Erstmals zwei Tore vorn für Leipzig

+++ Langsam nehmen die Offensivreihen jetzt auch an Fahrt auf. In der 14. Minute steht es 2:2. Larsen für Leipzig, Pavlovic erneut für die MT

+++ Auf der anderen Seite gleich Kai Häfner mit seinem ersten Tor aus

+++ Heinevetter ist on Fire, pariert den ersten Siebenmeter des Spiels von Lucas Krzikalla

+++ Und auch die zweite Führung der Leipziger beantworten die Gastgeber sofort. Domagoj Pavlovic macht es. Vielleicht gibt das dem Spielmacher etwas mehr Sicherheit als am Sonntag

+++ Weber und Kühn nun zum Zweiten - 3:3

+++ Was umgekehrt für die Abwehrarbeit spricht. MT-Kapitän  Finn Lemke ist beispielsweise sichtbar hochmotiviert

+++ Mittlerweile steht es 2:2, Weber macht seinen ersten Treffer. Beide Teams tun sich im Angriff schwer. Es sind 8 Minuten gespielt

+++  Der Rechtsaußen hatte am Sonntag ja eine hundertprozentige Trefferquote. Mal schauen, ob das so weitergeht

+++ Dann treffen aber auch die Gäste durch Marko Mamic - Timo Kastening beantwortet das aber postwendend

+++ Fast fünf Minuten sind bereits rum. Heinevetter pariert den Wurf von Linksaußen Lukas Binder - Leipzig bleibt aber in Ballbesitz

+++ Und auch der erste Wurf von Weber geht über das Tor. Gute Arbeit der MT-Abwehr. Der Lohn: Das 1:0 durch Julius Kühn im Gegenzug

+++ Auf beiden Seiten haben die ersten Angriffe noch nicht zu Toren geführt

+++ Bei den Gastgeber beginnt Silvio Heinevetter im Tor, sein Gegenüber heißt Joel Birlehm

+++ Das Spiel hat begonnen

+++ Beim Tabellensechsten aus Leipzig sind wir vor allem gespannt auf den Auftritt von Nationalspieler Philipp Weber, der mit 71 Toren auch bester Werfer der Gäste ist

+++ Schiedsrichter der Partie sind Martin Thöne und Marijo Zupanovic 

+++ Unsere Radioübertragung auf hna.de ist mittlerweile gestartet

+++ Beide Mannschaften sind mittlerweile eingelaufen. In Kürze geht es hier los

+++ Für das Duo sitzen mit Julian Fuchs und Ben Beekmann zwei Nachwuchsspieler auf der Bank

+++ Und: Wie macht sich der Ausfall der beiden Außen Tobias Reichmann und Michael Allendorf bemerkbar?

+++ Dann: Sorgt der heute bekannt gewordene vermutliche Wechsel von Felix Danner nach Wetzlar, der bei den Fans heftig diskutiert wird, auch im Team für Unruhe? Danner ist ja seit Jahren eine der festen Größen bei den Melsungern

+++ Die wichtigste natürlich: Kann die MT sich nach der enttäuschenden Niederlage am Sonntag gegen Stuttgart wieder steigern - und endlich den ersten Heimsieg seit vergangenen November einfahren?

+++ Während sich die Mannschaften noch warm machen, gibt es natürlich interessante Fragen rund um das Spiel

+++ Moderieren werden dort Sportredakteur Gerald Schaumburg und Claudia Stehr, die als Handball-Trainerin in der Region bekannt ist

+++ Weil weiter natürlich keine Zuschauer in der Halle sein dürfen, informieren wir euch über das Spiel hier im Liveticker - und ein einigen Minuten auch im HNA-Radio

+++ In rund 15 Minuten beginnt die Partie des Bundesligisten MT Melsungen. Gast diesmal: Der SC Leipzig

+++ Ein herzliches Hallo aus der Rothenbach-Halle. Es ist schon wieder Handball-Zeit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.