Ticker ab 19 Uhr

Handball live auf HNA.de: MT Melsungen trifft auf die Füchse Berlin

Die MT Melsungen empfängt heute die Füchse Berlin. Wir übertragen die Partie live im Ticker.

Den Liveticker betreut ab 19 Uhr Frank Ziemke.

MT Melsungen - Füchse Berlin 32:35  (Ende)

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Melsungen

15

32

Berlin

16

35

+++ Ticker aktualisieren +++

+++ Den Bericht von Manuel Kopp gibt es in Kürze an dieser Stelle

+++ Wir sagen an dieser Stelle danke fürs mitlesen im letzten Ticker der Saison. Viel Spaß allen, die nun Fußball schauen. Bis bald

+++ Hier wird es jetzt gleich noch mal emotional, wenn Felix Danner und Lasse Mikkelsen verabschiedet werden

+++ Gästetrainer Jaron Siewert richtet übrigens grad fast schon eine Entschuldigung in die Halle, bedankt sich beim Melsunger Anhang für die faire Behandlung

+++ Beifall, der gut tun wird - zumal das nach den vielen Verletzungen ein schweres Spiel war für die MT Melsungen

+++ Man muss heute aber sagen: Das war ein couragierter Auftritt der Gastgeber, das zeigt auch die Reaktion der Zuschauer, die ihrer Mannschaft weiter Beifall spenden

+++ Niederlage also für die MT Melsungen im letzten Heimspield er Saison. Die Berliner Siegesserie dagegen hält

+++ Den Schlusspunkt setzt dann Tobias Reichmann mit dem 32:35

+++ Sein fünftes Tor. Dafür stehen die Zuschauer nun sogar auf

+++ Wenigstens verschafft sich Mikkelsen einen richtig guten Abschied, trifft schon wieder

+++ 70 Sekunden noch, wieder Siebenmeter - diesmal wieder mit dem Sieger Lindberg

+++ Leider verpufft auch der Melsunger Gegenzug. Holm macht mit dem dritten Treffer in Folge den Sieg der Gäste dann perfekt

+++ Heber von Lindberg - aber Heinvetter ahnt das und fängt den Ball ab

+++ Und jetzt ein Siebenmeter für die Gäste

+++ Das Tempo ist jetzt hoch. Zweimal Mikkelsen, aber auch zweimal die Gäste

+++ Aber auch dass nächste Tor der Gäste. Reichmann nutzt zwar blitzschnell den Gegenzug - aber vier Minuten vor dem Ende wird es hier schwer

+++ Die Gastgeber haben noch einmal den Schlussmann gewechselt - jetzt also wieder Heinevetter

+++ Schade, dass der Däne unter Gudmundsson so wenig Chancen bekommen hat

+++ Und verwandelt den Siebenmeter

+++ Foul an Reichmann auf der Gegenseite. Mikkelsen tritt an

+++ Nach einer Auszeit der Berliner geht es weiter mit einem Tor der Berliner. Wieder ist Andersson erfolgreich

+++ Es sind noch etwas mehr als sieben Minuten. Es wird hier sicher schwer für die MT, Wiede erhöht grad auf drei. Trotzdem ist das eine sehr respektabler Auftritt der Gastgeber

+++ Auf der Gegenseite aber ist auch Mikkelsen da. Endlich traut sich der Däne mal und haut den Ball in den Winkel

+++ Andersson trifft dann, obwohl Simics Hand noch am Ball ist

+++ Und dann geht es schnell. Parade Simic, Konter und Tor Häfner. Prima

+++ Die Gastgeber stemmen sicher weiter dagegen - jetzt mit Pregler für Kühn auf halblinks

+++ Aber jetzt wieder drei. Und Berlin hat erneut den Ball

+++ Fabian Wiede für Berlin und erneut der bärenstarke Maric erzielen die nächsten Treffer - es sind weiter nur zwei Tore Rückstand

+++ Aber Reichmann ist ja da - und fliegt jetzt von rechts in den Strafraum, trifft zum 23:25

+++ Personell kann Haenen natürlich nicht mehr groß reagieren. Pavlovic sitzt zwar mit auf der Bank, ist aber angeschlagen. Was mit Timo Kastening ist, wissen wir nicht.

+++ Es geht weiter mit einer Zeitstrafe gegen Berlins Gojun - wieder war eine Hand im Gesicht. Auf geht´s, MT

+++ Und dann sind es leider drei Tore Rückstand, weil die Gäste einen Tempogegenstoß nutzen. Auszeit der MT. 46 Minuten sind gespielt

+++ Es geht jetzt Schlag auf Schlag. Kühn, Andersson - 22:24

+++ Neues Duell dann auf der anderen Seite. Siebenmeter. Simic gegen Lindberg. Aber der Schütze bleibt erneut eiskalt

+++ Erst einmal aber trifft Melsungen. Anspiel Kühn, Tor Maric. Respekt!

+++ Und nun sind zwei Minuten Unterzahl zu überstehen. Mikkelsen muss auf die Bank

+++ Yves Gunkel verkürzt mit seinem ersten Treffer, die Gäste treffen aber im Gegenzug

+++ Nach 42 Minuten sind die Melsunger aber immer noch dran am zuletzt so bärenstarken Gast. Zur Erinnerung noch mal: Acht Siege in Folge!

+++ Holm macht aber Tor 21 für die Gäste

+++ Und Kühn lässt sich auch nicht lumpen. Schöner Sprungwurf zum erneuten Anschluss

+++ Man muss auch sagen: Schlecht läuft es in der MT-Defensive trotz der Probleme nicht. Simic pariert gegen Marsenic, Konter - Tor. Erneut ist es Maric. Im Gegenzug stellt Andersson den Abstand aber wieder her

+++ Zumindest sieht er das Tor eines Nationalspieler - allerdings des Kroaten Marino Maric - 17:19

+++ Unter den Gästen schaut übrigens auch Bundestrainer Alfred Gislason zu. Ob er Hannings Einwände überprüfen will?

+++ Das Spiel geht in dieser Phase trotzdem etwas dahin. Offensiv finden die Gastgeber derzeit kein Mittel. Und haben auch noch Pech, dass Arnarsson im Gegenstoß nur die Latte trifft

+++ Man muss auch mal sagen: Haenen feuert seine Mannschaft an der Linie unermüdlich an. "Weiter, weiter", brüllt er immer wieder. Das ist doch etwas emotionaler als in den Wochen zuvor

+++ Immerhin gelingt Häfner nach 5 Minuten der erste Treffer

+++ Maric und Arnarsson bilden das Zentrum der Melsunger Defesive - aber das wird jetzt sehr schwer gegen nun natürlich selbstbewusste Berliner

+++ Lindberg macht es dann mit einer Einzelleistung besser

+++ Aber im Angriff läuft es derzeit nicht mehr. Nächster Fehlversuch

+++ Nebojsa Simic steht jetzt für Heinevetter zwischen den Pfosten - und pariert den Wurf von Drux

+++ Halbzeit zwei beginnt dann auch mit einem Berliner Treffer. Marsenic machts

+++ Finn Lemke humpelt gerade auf das Feld zurück, der Kapitän war in der ersten Hälfte bereits angeschlagen auf die Bank gegangen. Das sieht nicht mehr nach einer Rückkehr aus

+++ Für die Melsunger wird es nun aber sehr schwer. Grund: Nach der roten Karte gegen Danner stehen die Gastgeber nahezu ohne Mittelblock da

+++ Die Teams kommen nach und nach zurück auf das Feld

+++ Bob Hanning weilt übrigens offenbar mit Berlins Nachwuchs zum Saisonabschluss in Spanien, während seine Mannschaft hier ohne allzuviele deutsche Nationalspieler führt

+++ Fazit: Ein guter Auftritt der Gastgeber. Sie gehen zur Sache. Aber: Als Berlin ab Mitte der Halbzeit offensiver und energischer verteidigte, ging die Führung dahin. Trotzdem ist alles drin. Wir freuen uns auf eine hoffentlich spannende zweite Hälfte und legen auch hier eine Pause ein

+++ Zur Pause steht es dann 15:16. Marino Maric erzielte den letzten Treffer der ersten 30 Minuten

+++ Es ist Danners dritte Zeitstrafe. Und es ist das bittere Ende seiner Zeit in Melsungen und in der Rothenbachhalle. Es wird emotional. Die Zuschauer stehen auf, die Spieler erheben sich von der Bank. Tosender Beifall für den scheidenden Kreisläufer

+++ Ich muss mich korrigieren. Nicht Kühn, es war Felix Danner -und das hat Folgen!!!

+++ Zwei Minuten jetzt nochmal - gegen Kühn, der Holm im Gesicht trifft

+++ Zwei Minuten sind es noch, Berlin hat den Ball

+++ Lindbergs nächster Siebenmeter und eine Einzelaktion von Häfner sorgen für das 14:15

+++ Lasse Mikkelsen, für den es ebenfalls sein letztes Heimspiel ist, übernimmt auf der Mitte jetzt für Pregler. Mit Erfolg. Kühn verkürzt

+++ Schlecht Phase der MT jetzt, die erneut den Ball verliert - und prompt das 12:14 kassiert

+++ Und kurz darauf liegen die Füchse durch Lindbergs Treffer von rechts erstmals vorn (26.)

+++ Es gibt aber einen Pfiff, Berlin behält den Ball und Paul Drux macht dann doch den Ausgleich

+++ In der 23. Minute führt die MT wieder, arbeitet hart in der Defensive, zwingt die Gäste zu einem überhasteten Wurf durch Holm, den Heinevetter hält

+++ Als es weiter geht endlich Glück für Häfner, sein Wurf sitzt

+++ Zur Sicherheit noch einmal erwähnt: Auf der Bank wird Trainer Gudmundsson erneut vertreten von Arjan Haenen und Manager Axel Geerken. Der Isländer weilt aus privaten Gründen in der Heimat

+++ Nach dem Treffer sorgt der Torschütze für den nächsten Aufreger, als er nach einem Gerangel mit Heinevetter etwas theatralisch zu Boden geht. Jetzt nimmt die MT eine Auszeit

+++ Pech dann, dass Häfner den Pfosten trifft - unf Gojun im Gegenzug den Ausgleich macht

+++ Die Zeistrafe ist abgelaufen, aber derzeit haben die Gastgeber Probleme, sich in der Offensive durchzusetzen

+++ Leichtes Tor jetzt für Wiede, der Häfners Fehlpass aufnimmt und den Ball ins leere Tor wirft

+++ Die vielleicht nicht ganz 1000 Zuschauer probieren einen Wechselgesang. Klappt noch nicht sooo gut. Zeitgleich Siebenmeter und zwei Minuten gegen Danner. Klar, Lindberg verwandelt

+++ Aber die Gastgeber lassen sich nicht beirren. Anspiel Häfner, wieder Reichmann - schon sein viertes Tor

+++ Als es weiter geht, verkürzt Holm

+++ Nach 18 Minuten ist das ein sehr zufriedenstellender Melsunger Auftritt. Stark in der Defensive, konzentriert im Angriff, wo Pregler sich als Spielmacher tapfer schlägt

+++ Am Ende eine langen Kombination spielen die Gastgeber den eingelaufenen Reichmann frei. Es steht 10:7. Die Gäste nehmen die erste Auszeit

+++ Das 9:6 macht dann Reichmann. Aus Sieben Metern nach Foul an Marino Maric. Im Gegenzug trifft auch Berlin

+++ Aber postwendend ist auch die MT wieder da: Kai Häfners Wurf bringt das 8:6 - und dann gibt es riesigen Beifall für die nächste spektakuläre Parade Heinevetters, der hier richtig on fire ist

+++ Und verkürzen in Unterzahl durch Tim Matthies

+++ Auslöser war wohl ein Foul von Marsenic, der nun auch zwei Minuten kassiert. In der 14. Minute bereits die zweite Strafe des Berliners. Die Gäste bleiben aber in Ballbesitz

+++ Auf der anderem Seite kochen die Emotionen dann richtig hoch. Es gibt ein heftiges Gerangel und Geschubse - ob Hanning das gemeint hat mit Engagement?

+++ Der verwandelt auch lässig. Kein Wunder, es ist bereits seit 106 Tor - im Gegenzug ist Danner aber vom Kreis erfolgreich

+++ Die Gäste holen ihren ersten Siebenmeter. Ein Fall für Lindberg

+++ Berlin ist natürlich wieder komplett und kommt langsam besser ins Spiel nach zwölf Minuten

+++ Jetzt mal ein schlechtes Zuspiel von Kühn auf Häfner - die Füchse kontern, Andersson verwandelt - nur noch zwei vor für die Gastgeber

+++ Doch wer ist da? Richtig: Heinevetter mit der dritten Parade. Im Gegenzug erzielt Kühn seinen dritten Treffer

+++ Auf der Gegenseite kann Berlin den Angriff sehr lange ausspielen, so lange bis Rechtsaußen Hans Lindberg zum Wurf kommt

+++ Den Reichmann gegen Milosavljev lässig verwandelt

+++ Gojun und Marsenic sitzen nun draußen - und es geht robust weiter. Pregler holt mutig einen Siebenmeter raus

+++ Und direkt eine zweite nach einem Schlag ins Gesicht von Kühn, der behandelt werden muss

+++ Andersson verkürzt prompt, aber dann gibt es eine Zeitstrafe gegen diie Gäste

+++ Zeigt sich auch im Gegenzug. Kühn steigt zentral hoch und verwandelt

+++ Das sieht ja mal gut aus zu Beginn. Also engagiert ist die MT

+++ Und wieder ist Heinevetter auf dem Posten, klasse Parade. Wieder gegen Holm

+++ Fünf Minuten sind gespielt, die Gastgeber arbeiten auch in der Abwehr mit Danner und Finn Lemke im Mittelblock sehr engagiert

+++ Der Auftakt ist aber sehr ordentlich. Kai Häfner nach Kühns Zuspiel - 3:1

+++ Bei seinem zweiten Versuch ist dann aber auch Holm erfolgreich

+++ Im Tor steht gegen seinen Ex-Klub Silvio Heinevetter, der gleich mal den ersten Wurf von Jacob Holm pariert  im Gegenzug trifft Felx Danner

+++ Die Außenpositionen bekleiden heute Michael Allendorf und Tobias Reichmann

+++ Auf der Spielmacherpositon der Gastgeber startet Nachwuchsmann Ole Pregler. Und das erste Tor wirft Julius Kühn

+++ Die Partie beginnt

+++ Ein seltsames, extrem ungewöhnliches Manöver, auf das die "zufriedenen Nationalspieler der MT nun hoffentlich eine Antwort parat haben

+++ Berlins Geschäftsführer hat im Vorfeld der Partie mit seiner Kritik an der MT und an den Nationalspielern für einiges Theater gesorgt

+++ Wen wir übrigens noch nicht gesehen haben: Bob Hanning

+++ Und heute ist ja auch der Abend der Abschiede. Ihr könnt euch denken, dass der Beifall für Felix Danner deutlich lauter ausfällt

+++ Und jetzt läuft zum ersten Mal seit acht Monaten die Begrüßungsmusik für die MT, begleitet vom Beifall der Zuschauer

+++ Die Gäste sind mit acht Siegen in Folge das Team der Stunde in der Liga

+++ Die Füchse laufen auf. Gegner Berlin betritt gerade das Spielfeld

+++ Da können wir nur zustimmen. Sport ohne Zuschauer ist einfach ..... aber lassen wir das

+++ Die von Hallensprecher Bernd Kaiser gerade auch mit dem Satz empfangen werden: "Es ist so ein schönes Gefühl, euch wieder hier zu sehen."

+++ Es sind heute endlich wieder Zuschauer dabei

+++ Fans!!!

+++ In Trikots

+++ Menschen!

+++ Trotzdem ist heute ein besonderer Abend. Das wurde schon klar bei der Anfahrt zur Halle

+++ Hallo und Willkommen aus der Kasseler Rothenbach-Halle, in der heute Handball gespielt wird. Zum letzten Mal in dieser Saison. Für Bundesligist MT Melsungen ist es das letzte Heimspiel einer enttäuschenden Spielzeit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.