Bald Neues zum Saisonstart in der Handball-Bundesliga?

MT Melsungen: Manager Geerken, Torwart Simic und noch mehr

MT Melsungen stellt seinen neuen Trainer Gudmundur Gudmundsson während einer Pressekonferenz vorManager Axel GeerkenFoto: Andreas Fischer
+
MT-Manager Axel Geerken

Melsungen. Weshalb das Telefon für Manager Axel Geerken vom Handball-Bundesligisten MT Melsungen in dieser Woche ein wichtiger Begleiter ist - hier erfahren Sie es. 

Die Woche begann für MT-Manager Axel Geerken mit einem Telefonmarathon. Da Handball-Bundesligist Melsungen mit Torwart Nebojsa Simic einen Spieler aus einem Nicht-EU-Land im Kader hat, holte Geerken Informationen darüber ein, ob der Montenegriner nach seiner Rückkehr nach Deutschland in eine 14-tägige Quarantäne muss.

NebojsaSimicMelsungerTorwart

Der Melsunger Geschäftsführer erlebte dabei eine kleine Odyssee. Denn er wurde von einer Institution an die nächste verwiesen: Ausländerbehörde, Gesundheitsamt, Auswärtiges Amt, Bundespolizei Flughafen Frankfurt, Bundesgesundheitsamt – alles dabei. Der Einsatz hat sich insofern gelohnt, als er nun weiß, dass Montenegro nicht als Risikogebiet eingestuft wird und Simic damit keine Quarantäne befürchten muss.

Am Telefon wird Geerken allerdings auch am kommenden Freitag sitzen, wenn die Handball-Bundesliga (HBL) ihre Mitglieder zur Konferenz bittet. Durchaus möglich, dass dann die Pläne für den Start der Saison 2020/21 konkretisiert werden. Wir blicken auf die aktuelle Lage:

Situation

Nach Stand der Dinge soll es im September oder Oktober losgehen. „Wenn die Saison jedoch erst im Oktober beginnt, dann haben wir in der zweiten Hälfte der Runde eine hohe Termindichte“, betont Geerken. Das träfe bei der MT insbesondere die deutschen Nationalspieler – im Januar 2021 sollen die WM und die EM-Qualifikationsspiele ausgetragen werden. Neben den Punktspielen folgen Ende Februar noch das Final Four im DHB-Pokal in Hamburg sowie Mitte März die Olympia-Qualifikation in Berlin.

Hoffnungen

Ginge es allein nach den HBL-Verantwortlichen, dann fänden die Bundesligaspiele im Herbst vor Publikum statt. Doch ob Zuschauer erlaubt sind, hängt natürlich von weiteren möglichen Lockerungen ab. Es ist zumindest denkbar, dass die Klubs dann vielleicht schon Dauerkarteninhaber hereinlassen dürfen. MT-Manager Geerken gibt aber zu bedenken: „Die meisten Sorgen bereitet mir, Fans vor den Kopf stoßen zu müssen, wenn selektiert werden müsste.“

Dauerkartenverkauf

Einige Bundesliga-Klubs haben mit dem Verkauf begonnen. Die meisten Vereine, darunter auch die MT Melsungen, gaben bislang noch keine Informationen dazu heraus. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.