Reichmann spricht von einem "vernünftigen Schritt"

MT Melsungen: Das sagen die Spieler zum Saisonabbruch

MT Melsungen: Das sagen die Spieler zum Saisonabbruch
+
Trainiert weiter: Tobias Reichmann. 

Wegen Corona wurde jetzt auch die Saison der ersten Handball-Bundesliga abgesagt. Das sagen die Spieler von MT Melsungen zum Saisonabbruch.

  • Das Coronavirus breitet sich weiter aus
  • Nun wurde die Saison der ersten Handball-Bundesliga abgesagt
  • Das sagen die Spieler von MT Melsungen zum Saisonabbruch

Kassel. Seit Dienstag (21.04.2020) ist die Saison der Handball-Bundesliga beendet. Wir haben uns zu diesem Thema bei den Profis derMT Melsungen umgehört. Für den gestrigen Tag standen wieder ein paar knackige Läufe auf den individuellen Trainingsplänen der Melsunger Handball-Profis. Das hieß: viermal vier Minuten mit vollem Tempo. „Ich habe meine Einheit auf den Nachmittag gelegt“, sagte MT-Linksaußen Michael Allendorf am Morgen schmunzelnd. Klar, er wollte erst einmal abwarten, was bei der Telefonkonferenz der Handball-Bundesliga mit den 36 Erst- und Zweitligisten herauskommen würde.

Handball-Bundesliga: Spieler von MT Melsungen trainieren weiter 

Zwar wurde bereits am Mittag der Saisonabbruch verkündet, für die Melsunger Spieler bedeutete dies aber nicht automatisch, dass sie für den Rest des Tages die Beine hochlegen durften. „Unser Trainer erwartet trotzdem, dass wir laufen gehen“, erklärte Rechtsaußen Tobias Reichmann.

Der Nationalspieler sprach von einem „vernünftigen Schritt. Ohne Zuschauer kannst du die Bundesliga nicht stemmen.“ Torhüter Nebojsa Simic ergänzte: „Ich kann ohne Fans keine Top-Leistungen zeigen.“ Noch dazu hätte die Liga bis zum 30. Juni alle fehlenden Partien austragen müssen. Das wäre schon vor dem Hintergrund, dass seit eineinhalb Monaten kein Teamtraining mehr stattgefunden hatte, praktisch unmöglich gewesen.

Leiser Abgang: Johan Sjöstrand. 

„Die Situation ist jetzt schon sehr kurios“, betonte Torwart Johan Sjöstrand, der jetzt einen leisen Abgang bei der MT akzeptieren muss. Nach fünf Jahren bei den Nordhessen steht er ab Sommer beim dänischen Klub Bjerringbro-Silkeborg zwischen den Pfosten. Normalerweise wären er, Timm Schneider, Roman Sidorowicz und Dimitri Ignatow, der für zwei Spielzeiten zu Tusem Essen wechseln wird, nach dem letzten Heimspiel gebührend verabschiedet worden. Eine rauschende Abschlussparty fällt nun aus.

„Das fühlt sich im Moment ziemlich blöd an. Ich bin noch nie von einem Verein nicht verabschiedet worden“, sagte Schneider, der nach dieser Spielzeit beim Zweitligisten VfL Gummersbach anheuern wird. Hinter den Kulissen machen sich die Melsunger Verantwortlichen allerdings bereits darüber Gedanken, wie den scheidenden MT-Profis die nötige Anerkennung noch einmal zu teil wird. „Erst mal können wir den Abschied nur virtuell vollziehen“, räumte Manager Axel Geerken ein, „wir überlegen aber schon, die Spieler zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal zu uns in die Rothenbach-Halle zu holen.“

Handball-Bundesliga: Spieler von MT Melsungen trainieren nach Trainingsplan

Zunächst muss das Melsunger Trainerteam entscheiden, wie sich die Profis in den nächsten Wochen fit halten sollen. „Unsere Spieler erhalten einen Plan für die Zeit bis zum Beginn der Vorbereitung im Juli“, erläuterte Coach Gudmundur Gudmundsson. Was das für die Sommer-Neuzugänge Silvio Heinevetter, Timo Kastening und Arnar Freyr Arnarsson heißt, bleibt abzuwarten. Mit seinem isländischen Landsmann Arnarsson hat sich Gudmundsson bereits ausgetauscht.

„Ich warte jetzt ab, ob ich meinen Fokus demnächst bereits auf Essen legen kann“, erklärte Ignatow. Er kann sich zwar darüber freuen, dass er mit Essen im nächsten Spieljahr in der 1. Bundesliga spielen kann. Eine Enttäuschung bleibt ihm aber nicht erspart. Genauso wie Sjöstrand, Schneider und Sidorowicz wird er das Final Four verpassen, das im Verlauf der nächsten Saison nachgeholt werden soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.