Fachmagazin Handball-Woche blickt auf die Positionen

Handball-Bundesliga: Melsungens Mikkelsen ist der Überflieger

+
Einer der besten Spielmacher in der Bundesliga: Melsungens Lasse Mikkelsen.

Der MT-Melsungen-Spieler Lasse Mikkelsen gehört laut dem  Fachmagazin Handball-Woche zu den wertvollsten Spielern.

Während sämtliche Handball-Bundesligisten in der Vorbereitung auf die Saison 2019/20 stecken, hat das Fachmagazin Handball-Woche jetzt noch einmal auf die abgelaufene Saison zurückgeblickt und die Ranglisten der wertvollsten Spieler zusammengestellt.

Dabei tauchen auch mehrere MT-Profis auf vorderen Plätzen auf. Wir haben uns die Klassements mit Blick auf die Melsunger Asse etwas genauer angesehen.

Der Überflieger

Über den Dänen Lasse Mikkelsen wurde in der vergangenen Spielzeit viel geschrieben. MT-Trainer Heiko Grimm bezeichnete den Regisseur beispielsweise als seine „rechte Hand“. Seine famosen Leistungen sorgten dafür, dass er in der Kategorie Rückraum Mitte zum drittbesten Spieler der Liga gekürt wurde. Nur Andy Schmid von den Rhein-Neckar Löwen und der Kieler Domagoj Duvnjak sind noch vor ihm. Vor einem Jahr landete Mikkelsen auf Rang 19 – NEUNZEHN.

„Es freut mich natürlich, so etwas zu lesen. Ich hatte auch eine sehr gute Saison“, erklärt Mikkelsen, „ich bewerte so ein Ranking allerdings auch nicht über. Ich kann mich noch steigern, und als Mannschaft können wir uns auch noch verbessern.“ Der 31-Jährige hofft, dass es für ihn bei den Melsungern so gut weiter geht.

Die Anderen

Neben Mikkelsen zählt die Handball-Woche fünf weitere Spieler der Melsunger zu den Stars der Liga. Den Torhütern Nebojsa Simic (Aufsteiger von elf auf acht) und Johan Sjöstrand (von sechs auf zwölf) wird nationale Klasse bescheinigt. Nur Kiels Niklas Landin und Flensburgs Benjamin Buric wird internationales Topniveau attestiert. Vor den Nationalspielern Andreas Wolff (3.) und Silvio Heinevetter (4.) auf nationaler Ebene.

Am Kreis verbesserte sich Marino Maric trotz seines Verletzungspechs von 15 auf Rang zehn.

Linksaußen Yves Kunkel behauptete erneut Platz zehn, steht somit im Blickfeld. Sein Pendant auf Rechtsaußen, Tobias Reichmann, zählt als Achter (zuvor Sechster) zur nationalen Klasse.

Der Zuverlässige

„Wir hatten eine schwere Saison“, sagt Kai Häfner rückblickend. Trotzdem war der Linkshänder, der in diesem Sommer bei der MT angeheuert hat, eine großartige Stütze im Team der TSV Hannover-Burgdorf. Als Kapitän ging er stets voran. In der Wertung der besten Halbrechten wird Häfner auf Position vier geführt.

Der Jungstar

Nach seinem Weggang von der MT sorgte Johannes Golla bei der SG Flensburg-Handewitt für einiges Aufsehen. Der Kreisläufer trug maßgeblich dazu bei, dass die Nordlichter die nationale Meisterschaft erfolgreich verteidigten. Der Lohn: Rang sechs (2017/18: Platz 17).

Die Vergessenen

Ausgerechnet zwei aktuelle Melsunger Nationalspieler und Europameister von 2016 tauchen in den Ranglisten überhaupt nicht auf. Okay, Rückraum-Kanonier Julius Kühn hat aufgrund seiner schweren Verletzung nur zu Saisonbeginn gespielt. Aber ihn deshalb zu ignorieren, ja nicht einmal im Text zu erwähnen? Geht gar nicht.

Ebenso ist es um Finn Lemke in der Handball-Woche bestellt. Die 16 besten Abwehrstrategen werden benannt, doch der lange Melsunger fehlt – und das als Kopf der Verteidigung des Bundesliga-Fünften ebenso wie als Stratege in der Nationalmannschaft. Also liegt Lasse Mikkelsen wohl richtig: Ranglisten sind nicht über zu bewerten.

Die Bestenlisten

Torhüter 1. Niklas Landin (Kiel) 2. Benjamin Buric (Flensburg) 3. Andreas Wolff (Kiel) 8. Nebojsa Simic (MT Melsungen) 12. Johan Sjöstrand (MT)

Linksaußen 1. Matthias Musche (Magdeburg) 2. Marcel Schiller (Göppingen) 3. Magnus Landin (Kiel) 4. Maximilian Holst (Wetzlar) 10. Yves Kunkel (MT)

Rückraum links 1. Rasmus Lauge (Flensburg) 2. Michael Damgaard (Magdeburg) 3. Philipp Weber (Leipzig) Nicht gelistet: Julius Kühn (MT) Rückraum Mitte 1. Andy Schmid (Rhein-Neckar Löwen) 2. Domagoj Duvnjak (Kiel) 3. Lasse Mikkelsen (MT) 4. Linus Arnesson (Bergischer HC) 5. Jim Gottfridsson (Flensburg)

Rückraum rechts 1. Fabian Wiede (Berlin) 2. Steffen Weinhold (Kiel) 3. Franz Semper (Leipzig) 4. Kai Häfner (Hannover/jetzt MT) 5. Stefan Cavor (Wetzlar) 6. Alexander Petersson (Rh-N. Löwen)

Rechtsaußen 1. Niclas Ekberg (Kiel) 2. Hans Lindberg (Berlin) 3. Lasse Svan (Flensburg) 4. Timo Kastening (Hannover-Burgdorf) 5. Tim Hornke (Lemgo) 8. Tobias Reichmann (MT)

Kreisläufer 1. Patrick Wiencek (Kiel) 2. Hendrik Pekeler (Kiel) 3. J. Kohlbacher (Rhein-Neckar Löwen) 6. Joh. Golla (Flensburg/früher MT) 10. Marino Maric (MT)

Abwehrstrategen 1. Tobias Karlsson (Flensburg) 2. Patrick Wiencek (Kiel) 3. Hendrik Pekeler (Kiel) 4. Jakov Gijun (Berlin) 5. Domagoj Duvnjak (Kiel) Nicht gelistet: Finn Lemke (MT)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.