1. Startseite
  2. Sport
  3. MT Melsungen

MT Melsungen empfängt SG Flensburg-Handewitt: Auch Spielmacher Elvar Örn Jonsson muss passen

Erstellt:

Von: Björn Mahr

Kommentare

Morgen gefordert: die MT mit den Torleuten Silvio Heinevetter und Nebojsa Simic sowie Rechtsaußen Tobias Reichmann.
Morgen gefordert: die MT mit den Torleuten Silvio Heinevetter und Nebojsa Simic sowie Rechtsaußen Tobias Reichmann. © DIETER SCHACHTSCHNEIDER

Handball-Bundesligist MT Melsungen erwartet am Sonntag die SG Flensburg-Handewitt – die MT darf dabei die Rothenbach-Halle erstmals seit März 2020 voll auslasten.

Kassel – Am 7. März 2020 ließ sich der überragende MT-Torwart Nebojsa Simic nach dem 28:26-Derbysieg gegen die HSG Wetzlar von Melsungens Pressesprecher Bernd Kaiser das Mikrofon geben. Was der montenegrinische Handball-Profi zu sagen hatte? „Es tut mir leid, dass wir uns heute nicht so bei Euch für Eure Unterstützung bedanken können wie sonst – aber da ist dieses Scheiß-Virus.“ Die Spieler waren angehalten, so viel Abstand wie möglich zu den Besuchern zu halten.

Wegen der Pandemie wurde die Saison kurz darauf erst unter-, dann abgebrochen. Nun, zwei Jahre später, darf die MT Melsungen erstmals wieder die Rothenbach-Halle voll auslasten. Zur Partie morgen ab 14 Uhr (Sky) gegen die SG Flensburg-Handewitt sind 4300 Zuschauer zugelassen. Es sind noch ausreichend Karten über mt-ticket.de sowie an der ab 12.30 Uhr geöffneten Tageskasse zu bekommen.

Die Nordhessen werden auch jeden Fan brauchen. Denn der Kader ist arg dezimiert. Neben Finn Lemke und Domagoj Pavlovic sind auch Andre Gomes (Mittelhandbruch) und Elvar Örn Jonsson (Knieprobleme) nicht dabei. Damit fehlt praktisch eine komplette Rückraumbesetzung. „Wir hoffen, dass es bei Elvar nicht lange dauert“, erklärt Trainer Roberto Garcia Parrondo. „Wir schauen uns jetzt nach verschiedenen Optionen um.“ Punktuell können MT-Talente wie Paul Kompenhans helfen.

Elvar Örn Jonsson Verletzter MT-Spielmacher
Elvar Örn Jonsson, verletzter MT-Spielmacher © Andreas Fischer

„Man kann gewinnen, man kann verlieren – aber man muss 100 Prozent gegeben haben. Das ist das Mindeste, was die Zuschauer von uns erwarten dürfen“, betont der Spanier. Im Hinspiel zog sich die MT beim 24:27 gegen das Team um Spielmacher Jim Gottfridsson achtbar aus der Affäre. „Jetzt“, stellt Parrondo aber klar, „sind die Umstände nicht vergleichbar.“

„Angesichts unserer dezimierten Mannschaft kommt es jetzt besonders auf die Fanunterstützung an“, ergänzt Axel Geerken. Der Manager sagt außerdem: „Wir freuen uns sehr für unsere Fans, dass die Kapazitätsbeschränkungen weggefallen sind. Die Pandemie ist zwar noch nicht vorbei, aber unter den in der Rothenbach-Halle weiterhin geltenden Bedingungen 2Gplus und Maskenpflicht können die Zuschauer auf ein sehr hohes Sicherheitsniveau vertrauen.“ Unter den Besuchern werden auch 100 Kinder sein, die an der Future-Challenge des MT-Partners Sera teilgenommen haben. (Björn Mahr)

Auch interessant

Kommentare