1. Startseite
  2. Sport
  3. MT Melsungen

MT Melsungen in der Länderspielpause: Nebojsa Simic lässt seine Frau nicht lange allein

Erstellt:

Von: Björn Mahr

Kommentare

In der EM-Quali gefordert: die Melsunger Adam Morawski (links), Nebojsa Simic sowie Elvar Örn Jonsson (rechtes Foto).
In der EM-Quali gefordert: die Melsunger Adam Morawski (links), Nebojsa Simic sowie Elvar Örn Jonsson (rechtes Foto). © ANDREAS FISCHER

Die Bundesliga-Handballer der MT Melsungen spielen in der EM-Qualifikation teilweise unter neuen Trainern.

Es ist Länderspielpause – und mehrere Profis des Handball-Bundesligisten MT Melsungen sind in EM-Qualifikationsspielen gefordert. Wir geben einen Überblick.

Die Torhüter

Die montenegrinische Nationalmannschaft steht in dieser Woche vor zwei wichtigen Duellen gegen das punktgleiche Slowenien – erst am Donnerstag ab 18 Uhr in der heimischen Arena Moraca in der Hauptstadt Podgorica, dann am Sonntag ab 18.30 Uhr in Koper. MT-Schlussmann Nebojsa Simic wird nur das Heimspiel bestreiten, weil seine Frau Aleksandra hochschwanger ist. Das Paar erwartet in Kürze den zweiten Sohn.

Seit gestern müssen sich Simic und seine Kollegen an einen neuen Chefcoach gewöhnen. Die Balkan-Torwartlegende Vlado Sola, früher unter anderem in Minden und Willstätt aktiv, beerbte den zurückgetretenen Zoran Roganovic. „Das ist für mich auch eine neue Situation“, sagt der Melsunger schmunzelnd. Klar, sonst arbeiten oft ehemalige Feldspieler als Trainer. „Bisher“, so Simic, „haben wir eine gute Kommunikation.“

Veränderung auf der Trainerposition gab es auch bei den Polen, für die MT-Schlussmann Adam Morawski im Einsatz ist. Als Ersatz für Patryk Rombel wurde der frühere Magdeburger Publikumsliebling Bartosz Jurecki vorübergehend zum Chefcoach befördert. Die Osteuropäer erwarten am Donnerstag in Danzig Frankreich – die Neuauflage des WM-Eröffnungsspiels vom 11. Januar. Damals verloren die Polen in Kattowitz 24:26.

„Frankreich ist eine Top-Mannschaft, und es ist schwer, Schwachstellen bei diesem Team zu finden“, sagt Morawski. „Im letzten Spiel haben wir aber gezeigt, dass wir in der Lage sind, mit den Franzosen auf Augenhöhe zu kämpfen..“ Er hofft, dass er und seine Kollegen morgen mit den eigenen Fans im Rücken einiges entgegenzusetzen haben.

Die Feldspieler

Zwei aktuelle Feldspieler der MT müssen sich mit ihren Nationalmannschaften nicht mehr für die Europameisterschaft 2024 qualifizieren. Melsungens Kapitän Kai Häfner und das deutsche Team sowie Agustin Casado und die Spanier haben bereits als Gastgeber beziehungsweise EM-Finalist (2022) einen Startplatz sicher. Sie haben in dieser Woche weitere Aufgaben im EHF Euro-Cup. Deutschland muss zweimal gegen Dänemark ran. Nach der Partie in Aalborg am Donnerstag (20.45 Uhr, ZDF-Mediathek) gibt es am Sonntag ab 14.15 Uhr das Rückspiel in Hamburg (ZDF). Die Iberer treten parallel zweimal gegen Schweden an.

Elvar Örn Jonsson, Profi der MT Melsungen.
Elvar Örn Jonsson, Profi der MT Melsungen. © Fischer, Andreas

Die nächsten Schritte Richtung Europameisterschaft möchten der kroatische Linksaußen David Mandic, der portugiesische Rückraumschütze André Gomes sowie die beiden Isländer Elvar Örn Jonsson und Arnar Freyr Arnarsson mit ihren Teams machen. Kroatien, das in seiner Gruppe die Tabelle anführt, muss zweimal gegen die Niederlande ran. Auf die ebenfalls an der Spitze liegenden Portugiesen warten Duelle gegen Nordmazedonien. Für die noch ungeschlagenen Isländer geht es zweimal gegen Tschechien.

Nach dem Abgang von Gudmundur Gudmundsson (früher MT) als Trainer haben nun die bisherigen Assistenten Agust Johansson und Gunnar Magnusson das Sagen. „Beide sind gute Trainer“, lobt Jonsson. Der Melsunger Mittelmann bekommt es in seiner Karriere erstmals mit Tschechien zu tun. „Ich kenne aber die Spieler. Ich erwarte harte Duelle.“

Melsungens litauischer Stratege Aidenas Malasinskas tritt zudem mit seinem Heimatland zweimal gegen Georgien ran. (Björn Mahr)

Auch interessant

Kommentare