1. Startseite
  2. Sport
  3. MT Melsungen

Handball-Bundesligist MT Melsungen ohne EM-Teilnehmer und Verletzte in Vorbereitung gestartet

Erstellt:

Von: Björn Mahr

Kommentare

Klare Anweisung im Training am Montag: MT-Coach Roberto Garcia Parrondo (rechts) mit Rechtsaußen Tobias Reichmann.
Klare Anweisung im Training am Montagabend: MT-Coach Roberto Garcia Parrondo (rechts) mit Rechtsaußen Tobias Reichmann. © Alibek Käsler

Am Montagabend hat Handball-Bundesligist MT Melsungen mit eher kleiner Gruppe das Training wieder aufgenommen.

Melsungen – Zahlenmäßig hört es sich gar nicht schlecht an. Mit zwölf Spielern haben Handball-Bundesligist MT Melsungen und sein Trainer Roberto Garcia Parrondo am Montag nach der Winterpause das Training aufgenommen. Allerdings stehen dem Spanier aktuell auch nur sechs Akteure aus dem Bundesliga-Kader zur Verfügung. Aufgefüllt wurde die Besetzung durch eigene Talente.

„Das Durchschnittsalter ist gerade ganz schön niedrig“, sagt Assistenzcoach Arjan Haenen schmunzelnd.

Erstmals nach überstandener Corona-Erkrankung absolvierte Linksaußen Michael Allendorf eine Übungseinheit mit dem Team. Daneben trainierten noch die Profis Silvio Heinevetter,Yves Kunkel, Alexander Petersson, Gleb Kalarash und Tobias Reichmann mit. Am Mannschaftstraining teilnehmen konnte auch Youngster Paul Kompenhans, der sich in der Sommer-Vorbereitung beim Linden-Cup schwer verletzt hatte.

Ursprünglich sollten auch die beiden Kroaten Domagoj Pavlovic und Marino Maric jetzt schon wieder dabei sein. Doch Spielmacher Pavlovic ist noch verletzt. Und Kreisläufer Maric soll nun doch noch für die Corona-geplagten Kroaten bei der EM in der Slowakei und in Ungarn zum Einsatz kommen. An diesem Turnier nehmen von der MT ebenfalls die Deutschen Julius Kühn, Timo Kastening und Kai Häfner, die Isländer Arnar Freyr Arnarsson und Elvar Örn Jonsson sowie der montenegrinische Torwart Nebojsa Simic teil. Verletzt sind zurzeit Andre Gomes und Abwehr-Hüne Finn Lemke. Kurios: Neben den beiden Spielern muss nun auch Melsungens Mannschaftsarzt Dr. Gerd Rauch (Achillessehnenanriss) nach einem Skiunfall einen Spezialschuh tragen.

Nun hat es auch den Teamarzt erwischt: Dr. Gerd Rauch (links) muss genauso wie Finn Lemke einen Spezialschuh tragen.
Nun hat es auch den Teamarzt erwischt: Dr. Gerd Rauch (links) muss genauso wie Finn Lemke einen Spezialschuh tragen.sungen © MT Melsungen

„Wir können in dieser Besetzung taktisch nicht viele Dinge machen“, sagt Parrondo. Ziel sei es, im konditionellen Bereich viel zu tun. Das ist insbesondere die Aufgabe von Athletiktrainer Florian Sölter. Parrondo ergänzt: „Wir haben noch eine Menge Spiele vor uns, und dafür muss die Mannschaft bereit sein.“

Schon am 6. Februar steht das Viertelfinale im DHB-Pokal beim TBV Lemgo Lippe auf dem Programm. Im Lipperland kann sich die MT erneut für das Final Four in Hamburg qualifizieren. Das nächste Punktspiel bestreiten die Nordhessen am 9. Februar in Nürnberg beim HC Erlangen. Erstmals wieder in eigener Halle präsentiert sich die Mannschaft am 12. Februar bei der Partie gegen den HBW Balingen-Weilstetten.

Arjan Haenen
Melsunger Co-Trainer: Arjan Haenen. © Andreas Fischer

Unabhängig davon, wann die ersten MT-Spieler von der EM zurückkehren werden, absolvieren die Nordhessen zwei Testspiele in der Melsunger Stadtsporthalle. Die Begegnungen am 20. Januar gegen den TV Großwallstadt sowie am 28. Januar gegen den Klassenkameraden SC DHfK Leipzig finden nach derzeitigem Stand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

In den kommenden Wochen wird jeden Tag trainiert. Nur sonntags bekommen die Spieler frei. Parrondo wird auch mit großem Interesse die EM-Spiele vorm Fernseher verfolgen. „Da der Afrika-Cup verschoben wurde und ich jetzt doch nicht mit der ägyptischen Nationalmannschaft unterwegs bin, werde ich mir ein Großteil der Spiele ansehen“, sagt der spanische Ex-Nationalspieler, „die Europameisterschaft ist ein großes Turnier, darauf freuen sich alle Handball-Fans.“

Auch sein Co-Trainer Haenen wird die EM verfolgen – und vor allem die Begegnungen seines Heimatlandes Niederlande. Doch er blickt auch noch einem anderen Ereignis mit großer Vorfreude entgegen. Er und seine Frau Loreen erwarten Nachwuchs. Geburtstermin ist Ende März. (Björn Mahr)

Auch interessant

Kommentare