Live-Berichterstattung vor Stuttgart-Heimspiel

Handball-Bundesligist MT Melsungen tauscht sich jetzt virtuell mit seinen Partnern aus

Kasseler Rothenbach-Halle
+
So ähnlich wird es heute in der Kasseler Rothenbach-Halle aussehen: Die MT spielt vor leeren Rängen gegen Stuttgart.

Heute ab 16 Uhr erwartet Handball-Bundesligist MT Melsungen den TVB Stuttgart. Wie die MT im Austausch mit ihren Partnern und Fans steht - hier erfahren Sie es.

Kassel – Heute ab 16 Uhr (Sky) bestreitet die MT Melsungen seit einer gefühlten Ewigkeit mal wieder ein Heimspiel in der Handball-Bundesliga. Gegner ist der TVB Stuttgart. Normalerweise wäre es für Manager Axel Geerken und Marketingchefin Christine Höhmann eine weitere Gelegenheit, um sich am Rande der Partie mit den MT-Partnern auszutauschen – wenn denn Zuschauer zugelassen wären.

Doch auch dieses Spiel findet pandemiebedingt vor Geisterkulisse statt.

Allerdings sind Geerken, Höhmann und Pressesprecher Bernd Kaiser ständig darum bemüht, die Kontakte aufrechtzuerhalten und zu pflegen. „Wir haben auch eine Netzwerk-Funktion“, erklärt der Manager. Deshalb lud er die Partner des Bundesligisten nun zu einem virtuellen Treffen ein. 50 davon nahmen teil.

MT-Manager: Axel Geerken.

„Wir haben ein positives Feedback bekommen“ erläutert Geerken. Thema des Abends: „Neue Chancen, neue Wege – Erfolgsfaktoren des digitalen Vertriebs.“ Integriert war ein Vortrag von Bernhard Weiß, Vorstandsmitglied des Kasseler E-Commerce-Unternehmens Plentysystems.

Nach den guten Erfahrungen planen die MT-Verantwortlichen weitere digitale Veranstaltungen, die sich teilweise auch an die Fans richten werden. Vor Saisonbeginn gab es einen Video-Livestream aus dem Renthof in Kassel, bei dem unter anderem die Neuzugänge vorgestellt wurden. Ähnliches ist nun in Planung. Vor dem Anwurf am Sonntag wird die MT ab 15 Uhr wieder in gewohnter Form auf ihren Kanälen in den sozialen Netzwerken live aus der Rothenbach-Halle berichten. (Björn Mahr)

Hintergrund: Stuttgart unter Druck

Fünf Niederlagen in Folge – Melsungens nächster Gegner TVB Stuttgart steckt zurzeit in einer kleinen Krise. Zumal die Mannschaft von Trainer Jürgen Schweikardt nach der WM zwei Heimpleiten gegen Abstiegskandidaten einstecken musste: 23:29 gegen Coburg, 26:29 gegen Ludwigshafen. „Das macht den Gegner jetzt noch gefährlicher“, warnt MT-Coach Gudmundur Gudmundsson.

Die Gäste stellen aktuell allerdings den besten Torschützen der Liga: Der wurfgewaltige Halbrechte Viggo Kristjansson (114 Treffer) gehörte auch Islands WM-Team an, für das Gudmundsson in Personalunion verantwortlich ist.

Auf der Mitte agiert Max Häfner – er ist der Bruder des Melsungers Kai Häfner. Neben dem MT-Nationalspieler hat übrigens auch Stefan Salger eine Stuttgarter Vergangenheit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.