27:24-Sieg im Halbfinale

Das war Schritt Nummer eins - MT Melsungen besiegt Hannover-Burgdorf und steht Endspiel des Final Four

Ja! Ja! Nochmals ja! Erstmals in der Vereinsgeschichte steht Handball-Bundesligist MT Melsungen im Endspiel des Rewe Final Four in der Hamburger Barclaycard-Arena.

Hamburg – Nach einem packenden Spiel gegen die TSV Hannover-Burgdorf stand ein 27:24 (14:10)-Sieg. Gegner ist am Freitag ab 17.30 Uhr der TBV Lemgo Lippe (live in der ARD).

„Es war ein schweres Spiel. Wir sind sehr stolz. Das ist ein Riesending für die MT“, erklärte Trainer Gudmundur Gudmundsson. Die MT trat passend zum Anlass in speziellen Final-Four-Trikots an. Erst mal brachten sie den Nordhessen kein Glück. Früh gab es zwei Zeitstrafen gegen Finn Lemke und Kai Häfner. Dennoch ging Melsungen durch Treffer von Siebenmeterspezialist Tobias Reichmann und Timo Kastening in der zehnten Minute erstmals in Führung (5:4). Auch weil die Deckung recht stabil stand und Torwart Silvio Heinevetter auch einige wichtige Paraden einstreute – wie gegen Vincent Büchner (13.) und Fabian Böhm (16.). Den ersten Zwei-Tore-Vorsprung sicherten vor 140 mitgereisten Fans Felix Danner und Reichmann (7:5). Es wäre sicher auch mehr möglich gewesen – ein paar technische Fehler und die wiederholten Hinausstellungen verhinderten ein besseres Resultat. Zudem suchte der zukünftige Melsunger Ivan Martinovic auf der Gegenseite mehrfach erfolgreich den Abschluss.

Bis zur 24. Minute hatte die MT schon fünf Zwei-Minuten-Strafen einstecken müssen. Umso bemerkenswerter, dass Häfner auf 10:7 stellte (25.). Kurz zuvor hatte Heinevetter einen Siebenmeter von Johan Hansen glänzend pariert (24.). Klasse, wie Julius Kühn zum 12:9 in den Winkel traf (12:9), das 13:10 von Kreisspieler Danner vorbereitete und den 14:10-Pausenstand besorgte. Die Basis für ein gutes Vorschlussrundenduell war gelegt. Jetzt musste das MT-Team unter den Augen von der Aufsichtsratsvorsitzenden Barbara Braun-Lüdicke und Manager Axel Geerken die Führung ins Ziel bringen. Was nicht so einfach sein kann, wie das erste Halbfinale zeigte. Dazu aber später mehr.

Hannover kam heran. Durch Martin Hanne zum 15:16 (38.). Melsungen ließ im Angriff einiges liegen. Kein Wunder also, dass Trainer Gudmundur Gudmundsson seine zweite Auszeit nahm. Die Führung wackelte bedenklich. Zumal Reichmann einen Strafwurf gegen den eingewechselten Urban Lesjak vergab und Martinovic zum 16:16 ausglich. Nun war die Partie wieder vollkommen offen.

In der 42. Minute dann eine strittige Szene: Kühn wurde von Fabian Böhm hart gefoult. Die Unparteiischen Nils Blümel und Jörg Loppaschewski nutzten vor 1600 Zuschauern den bei diesem Ereignis zugelassenen Videobeweis und zeigten dem Recken-Kapitän die Rote Karte. Trotzdem schafften es die Hannoveraner, einige Lücken in die MT-Deckung zu reißen. Melsungen war nun alles – nur nicht frei von Fehlern. Es war nur ein spannendes, mitreißendes und natürlich umkämpftes Duell. Der siebenfache Torschütze Kühn und Domagoj Pavlovic brachten die MT wieder mit zwei Toren in Front (23:21). Auch Schlussmann Nebojsa Simic hatte nach seiner Hereinnahme gute Aktionen. Doch die TSV wehrte sich weiter entschieden. Im Melsunger Block hielt es keinen Fan mehr auf seinem Sitz. Erst Recht nicht, als Pavlovic in der Schlussminute zum 26:24 erfolgreich war, Simic gegen Hanne zur Stelle war und Kastening gegen seine alte Mannschaft den Schlusspunkt setzte. Kurz darauf fielen sich die Spieler und Verantwortlichen in die Arme. Gudmundsson und Co-Trainer Arjan Haenen nahmen als erste die Ovationen der Anhänger entgegen. Am Freitag geht es nun um einen der wichtigsten Titel im deutschen Handball. „Es ist alles möglich. Ich stand schon einmal mit Hannover im Finale und habe gegen die Rhein-Neckar Löwen verloren. Jetzt will ich hier auch mal gewinnen“, sagte Kastening. Er hat allerdings großen Respekt vor dem nächsten Gegner: „Nach der Leistung gegen Kiel kann man vor Lemgo nur den Hut ziehen.“

Ja. Das Final Four hatte mit einer Sensation begonnen: Nicht Rekordmeister THW Kiel entschied das erste Halbfinale für sich, sondern der krasse Außenseiter TBV Lemgo. Die Lipper gewannen nach 11:18-Rückstand noch 29:28 und warfen damit den Titelverteidiger raus.

„Von dem Spiel werden wir noch lange sprechen“, sagte TBV-Coach Florian Kehrmann. „Meine Mannschaft war in der entscheidenden Phase sehr cool.“ Im Gegensatz zum amtierenden Champions-League-Gewinner. Dessen Trainer Filip Jicha war bedient: „Die zweite Halbzeit war desolat.“ Die Kieler waren überraschend wieder mit Kreisläufer Patrick Wiencek angetreten, der nach überstandenem Wadenbeinbruch sein Comeback gab. Bis in die zweite Hälfte sah alles nach einem Erfolg der Norddeutschen aus. Doch die Lemgoer ließen sich 19 Jahre nach ihrem letzten Pokal-Triumph in Hamburg nicht abhängen. Und sie hatten zudem einen großartigen Rückhalt. Der schwedische Torwart Peter Johannesson hatte nicht nur in der entscheidenden Phase großartige Paraden.

MT Melsungen - TSV Hannover-Burgdorf 27:24 (14:10)

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Melsungen

14

27

Hannover-Burgdorf

10

24

Den Liveticker zum Nachlesen

+++ An dieser Stelle gibt es gleich den Spielbericht von meinem Kollegen Björn Mahr.

+++ Wir bedanken uns fürs Mitlesen und wünschen noch einen schönen Abend.

+++ Da hat es die MT aber noch einmal spannend gemacht, war in der Schlussphase aber das nervenstärkere Team und hat sich den Finaleinzug verdient. Im Endspiel treffen sie morgen ab 17.30 Uhr auf den TBV Lemgo Lippe. Natürlich sind wir dann auch wieder mit dem Liveticker dabei.

+++ "Finale, Finale" singen die Melsunger Fans.

+++ Die Melsunger stehen vor ihrem Fan-Block und feiern mit ihren Anhängern den Final-Einzug.

+++ Und da kommt die Schlusssirene: Die MT steht im Finale. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte.

60. Minute: Kastening macht den Deckel drauf - 27:24.

60. Minute: Simic hält!!!! Das sollte doch reichen.

60. Minute: Da hätte die MT fast den Ball verloren, aber Pavlovic schnappt ihn sich, findet dann die Lücke und macht das 26:24.

59. Minute: Pavlovics Wurf geht weit über das Tor. Aber er wurde zuvor auch gefoult. Die MT behält den Ball - noch 1:22 Minuten sind zu spielen und die Melsunger sind mit einem Tor vorn.

59. Minute: Beim Wurf von Hanne geht der Ball an den Pfosten. Simic war da wohl noch dran.

58. Minute: Kastening scheitert an Lesjak, der noch gerade so den Fuß rausstellt.

57. Minute: Kuzmanovski tänzelt die MT-Abwehr aus, aber da ist ja noch Simic. Er hält den freien Wurf. Das war wichtig.

57. Minute: Und jetzt gibt es auf der anderen Seite Siebenmeter. Wieder tritt Reichmann an. Eben ist er an Lesjak gescheitert. Und nun? Trifft er!!! 25:24.

56. Minute: Siebenmeter für die Recken: Martinovic trifft gegen Simic - 24:24. Oh Mann ist das spannend hier.

55. Minute: Tolle Einzelleistung von Kühn. Der wuchtet den Ball zum 24:23 ins TSV-Tor.

55. Minute: Leider ja. Rechtsaußen Hansen trifft ins kurze Eck - 23:23.

54. Minute: Fehlwurf der MT. Gleicht die TSV jetzt aus?

53. Minute: Aber die Recken bleiben dran. Hanne erzielt das 22:23.

52. Minute: Pavlovic trifft aus dem Rückraum. Die MT ist erstmals wieder mit zwei Toren vorn.

52. Minute: Kühn steht wieder und kann weitermachen.

52. Minute: Wieder liegt Kühn auf dem Boden. Wieder wurde er im Sprung gefoult. Aber diesmal gibt es keine Strafe.

51. Minute: Auf jeden Fall hat Kühn sehr gute: Er macht das 22:21. Und dann begeht die TSV einen technischen Fehler.

50. Minute: Es wird immer mehr ein Krimi Pevnov macht das 21:21. Wer hat hier die besseren Nerven?

50. Minute: Was für eine Energieleistung von Häfner. Der ist einfach nicht zu stoppen und trifft dann, obwohl der Winkel schon sehr spitz war - 21:20.

49. Minute: Aber Simic ist sofort da. Er hält den Wurf von Martinovic.

48. Minute: Fehlpass von Kühn. Und Hannover hat die Chance, erstmals wieder in Führung zu gehen.

48. Minute: Tolle Abwehr der MT. Am Ende fängt Danner einen Pass ab.

47. Minute: Maric trifft, steht dabei aber im Kreis. Bitter. Im Tor spielt jetzt Simic für Heinevetter.

46. Minute: Aber wieder ist Kuzmanovski zur Stelle und gleicht aus.

45. Minute: Häfner spielt den Ball schnell weiter auf Kastening. Der trifft von Außen zum 20:19. Und weil ihn Hanne noch getroffen hat, muss der Hannover für zwei Minuten runter.

45. Minute: Kuzmanovski tankt sich durch und macht das 19:19. Hier bahnt sich auch im zweiten Halbfinale ein Krimi an.

+++ Auszeit Hannover.

44. Minute: In Unterzahl findet Martinovic die Lücke und erzielt das 18:18, aber Maric bringt die MT gleich wieder in Führung. Es bleibt spannend.

43. Minute: Und wie: Kühn trifft zum 18:17.

42. Minute: Und sie entscheiden auf Rote Karte gegen Böhm, er hatte Kühn im Gesicht getroffen. Kühn kann aber weiterspielen.

42. Minute: Die Schiedsrichter schauen noch einmal Video, das gibt es auch nicht so häufig.

42. Minute: Kühn wird bei seinem Wurf hart gefoult. Es gibt Videobeweis.

41. Minute: Linksaußen Büchner trifft gegen Heinevetter ins kurze Eck - 17:17.

41. Minute: Tolles Anspiel von Kühn auf Maric, und der macht den wichtigen Treffer zum 17:16. Fünf Minuten ohne MT-Tor sind zu Ende.

40. Minute: Heinevetter hält gegen Martinovic, aber der wurde im Sprung geschubst, es gibt Siebenmeter. Dafür kommt Simic ins Tor, aber auch er hat gegen Martinovic keine Chance. Da ist der Ausgleich.

39. Minute: Häfner findet Maric am Kreis, und er wird von Böhm gefoult. Es gibt Siebenmeter. Aber Reichmann scheitert an Torhüter Lesjak.

+++ Die Recken haben sich zurück in das Spiel gekämpft. In der zweiten Halbzeit sind noch 22 Minuten zu spielen.

+++ Auszeit MT Melsungen.

38. Minute: Und Hannover ist wieder dran.

37. Minute: Kühns Wurf wird geblockt, auf der Gegenseite macht Hanne das 15:16. D8bei wird er noch von Danner gefoult. Der Kreisläufer muss zum zweiten Mal auf die Strafbank.

36. Minute: Der MT unterlaufen zwei technische Fehler in Folge. Zwischenzeitlich hatte Heinevetter gegen Böhm gehalten. Aber als die TSV erneut den Ball bekommt, wirft ihn Hansen zum 14:16 ins Tor.

35. Minute: Aber nicht lange. Da haben die Melsunger Kastening freigespielt, und der trifft zum 16:13.

34. Minute: Und wieder gibt es Siebenmeter für die TSV: Danner hatte Kuzmanovski gefoult. Wieder trifft Martinovic. Es steht nur noch 15:13.

32. Minute: Häfner verlagert toll das Spiel, dadurch kann Pavlovic  durch die Lücke zum 15:11 durchziehen. Auf der anderen Seite verkürzen die Recken per Siebenmeter.

31. Minute: Heinevetter hält erst gegen Martinovic, aber gegen Feises Nachwurf ist er dann chancenlos - 11:14.

31. Minute: Los geht's.

+++ Hannover hat Anwurf. In ein paar Sekunden geht's weiter.

+++ Wenn die Melsunger an diese gute Leistung aus der ersten Halbzeit anküpfen können, stehen die Chancen nicht schlecht, dass sie sich erstmals für ein Finale qualifizieren können.

+++ Noch drei Minuten dann geht es hier weiter.

+++ Und dann ist erst einmal Halbzeit. Die Melsunger haben sich eine Vier-Tore-Führung erkämpft und erspielt. Aber das heißt noch lange nichts. Schließlich hat Kiel zur Pause sogar 18:11 geführt, aber gegen Lemgo noch 28:29 verloren.

30. Minute: Und das klappt. Wieder zieht Kühn ab. Das ist das 14:10. Die Hannoveraner versuchen noch eine Schnelle Mitte, aber Danner blockt den Wurf von der Mittellinie.

+++ 19 Sekunden hat die MT jetzt Zeit, um vielleicht sogar mit einer vier Tore Führung in die Pause zu gehen.

30. Minute: Fehlwurf der Recken und Gudmundsson nimmt eine Auszeit.

30. Minute: Szenenapplaus für Kastening. Er wirft sich in einen Pass. Der Ball geht zwar ins Aus, aber dennoch ein starker Einsatz.

28. Minute: Kühn findet Danner am Kreis, der macht das 13:10. Und dann ein technischer Fehler der Recken. Aber Kühn wirft über das Tor.

28. Minute: Die Hannoveraner lassen sich allerdings nicht abschütteln. Auch Martinovic trifft aus dem Rückraum.

27. Minute: Aber Kühn holt den Hammer raus. Der Ball schlägt zum 12:9 im Tor ein.

27. Minute: Jetzt zieht mal Böhm ab - und sorgt so für das 9:11.

+++ Noch sind 4:10 Minuten zu spielen.

+++ Auszeit Hannover.

26. Minute: Aber jetzt ist auf Häfner Verlass - er macht das 11:8.

26. Minute: Heinevetter liegt quer in der Luft, aber gegen den Wurf von Linksaußen hat er keine Chance - 8:10.

25. Minute: Und sie macht das auch weiterhin. Häfner erzielt das 10:7.

24. Minute: Die MT trotzt immer wieder der vielen Zeitstrafen.

24. Minute: Martinovic wird von Danner gefoult - es gibt die nächste Strafe und Siebenmeter. Aber da ist ja noch Heinevetter. Der Keeper pariert klasse gegen Hansen.

23. Minute: Dritter Siebenmeter, dritter Treffer von Reichmann - 9:7.

22. Minute: Wie ein Slalom-Läufer umkurvt Martinovic die Melsunger Abwehrspieler und nutzt die Lücke zum 7:8.

21. Minute: Und auf einmal ist Melsungen wieder mit zwei Toren vorn: Pavlovic trifft aus dem Rückraum  zum 8:6.

21. Minute: Aber Glück für die MT: Martinovic trifft mit seinem Dreher nur den Pfosten.

20. Minute: Ebner hält den nächsten Wurf von Häfner. Jetzt haben die Hannoveraner die Chance zum Ausgleich.

19. Minute: Martinovic nutzt die Überzahl aus. Der Hannoveraner trifft gegen den Klub, zu dem er 2022 wechseln wird.

19. Minute: Und es kommt noch dicker: Wieder muss ein Melsunger auf die Strafbank, diesmal Maric. Die vierte Zwei-Minuten-Strafe und es sind noch keine 20 Minuten gespielt.

19. Minute: Aber bei Häfners Aktion entscheiden die Schiedsrichter auf Offensivfoul.

18. Minute: Maric hat bei einem Pass der Recken die Finger dazwischen und wird dann gefoult. Jetzt kann die MT sogar auf drei Tore wegziehen.

17. Minute: Maric holt einen Siebenmeter raus, Reichmann verwandelt wieder sicher. Erstmals sind die Melsunger mit zwei Toren vorn - 7:5.

16. Minute: Cehte trifft nur das Außennetz, Kühn spielt einen Fehlpass und dann hält wieder Heinevetter. Es bleibt beim 6:5. Und hier schallen die "Heine, Heine"-Rufe durch die Halle. Wie schön, dass wieder Fans dabei sind.

15. Minute: Danner ist nicht zu stoppen. Der Kreisläufer bringt die Nordhessen wieder in Front.

14. Minute: Da ist das nächste Tor, aber leider für die Recken. Mävers erzielt das 5:5.

14. Minute: Den Wurf von Kühn lenkt Ebner an den Pfosten. Die TSV hat nun die Chance auf den Ausgleich. Seit vier Minuten ist kein Tor mehr gefallen.

13. Minute: Aber da ist Heinevetter! Er pariert den Wurf von Linksaußen Büchner.

13. Minute: Und da ist die nächste Zwei-Minuten-Strafe für die MT. Es ist schon die dritte. Diesmal muss Pavlovic nach einem Foul an Kuzmanovski runter.

12. Minute: Ein technischer Fehler von Kühn. Jetzt ist Hannover wieder in Ballbesitz.

11. Minute: Die Melsunger sind in der Abwehr jetzt hellwach und aggressiv. Passives Spiel ist gegen die Recken angezeigt. Cehte muss werfen, und wirft über das Tor.

10. Minute: Lemke blockt den Wurf von Böhm. Dann schickt Heinevetter Kastening auf die Reise - und der macht das 5:4. Die erste Führung für die MT.

9. Minute: Das ist eine Sache für Reichmann, der verwandelt ohne Probleme zum 4:4.

9. Minute: Danner tankt sich am Kreis durch und kann nur durch ein Foul von Büchner gestoppt werden. Büchner muss für zwei Minuten runter und es gibt Siebenmeter.

8. Minute: Die Hannoveraner finden Pevnov am Kreis, und der hebt den Ball über Heinevetter zum 4:3 ins Tor.

7. Minute: Heinevetter hält den Wurf von Cehte. Aber auf der anderen Seite entschärft Ebner den Ball von Häfner.

6. Minute: Kühn trifft erneut aus dem Rückraum - 3:3.

5. Minute: Gute Nachricht für die MT: Sie hat die doppelte Unterzahl überstanden und ist wieder komplett.

4. Minute: Aber Kühn trifft in Unterzahl - ein wichtiger Treffer. Auf der anderen Seite macht Kuzmanovski das 3:2.

3. Minute: Und da erwischt es den nächsten. Häfner muss ebenfalls nach einem Foul runter. Hansen verwandelt den Siebenmeter zum 2:1 für Hannover. Und die MT ist jetzt mit zwei Spielern weniger auf dem Feld. 

3. Minute: Erster kleiner Rückschlag für die MT: Abwehrchef Finn Lemke muss nach einem Foul für zwei Minuten runter.

3. Minute: Häfner sorgt für den Ausgleich. Er hat seinen Gegenspieler zuvor schön stehen lassen.

2. Minute: Und das 1:0 für die Recken. Henne findet die Lücke und trifft.

1. Minute: Erster Wurf von Häfner, erste Parade von TSV-Torwart Ebner.

+++ Die Melsunger haben Anwurf. Los geht's.

+++ Bei der MT beginnt Heinevetter im Tor. Davor beginnen Kunkel, Kühn, Danner, Pavlovic, Häfner und Kastening.

+++ Die MT macht noch einmal den Kreis. Gleich geht's los.

+++ Bei den Melsungern sind alle Spieler dabei, auch der zuletzt Verletzte Ole Pregler ist wieder fit.

+++ Und jetzt kommen die Melsunger. Angeführt von Kapitän Finn Lemke.

+++ Hallensprecher Jens Zimmermann ruft jeden Spieler einzeln auf. Und das Besondere: Sie laufen vor Publikum ein. Beim Final Four dürfen im Rahmen eines Pilotprojekts bis zu 2000 Zuschauer dabei sein. Es ist die Rückkehr der Fans.

+++ Wer wird der Lemgoer Finalgegner? In die Arena laufen jetzt nach einer beeindruckenden Lasershow die Spieler ein. Zunächst die Recken.

+++ Das Final Four begann mit einer Sensation, denn im ersten Halbfinale ist der große Titelfavorit bereits ausgeschieden. Völlig überraschend unterlag der THW Kiel gegen den Außenseiter TBV Lemgo Lippe.

+++ Ein herzliches Hallo aus der Barclaycard-Arena in Hamburg. Im  Final Four um den DHB-Pokal trifft die MT Melsungen im Halbfinale auf die TSV Hannover-Burgdorf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.