Bundesliga

Fünfter Sieg in Folge: MT Melsungen gewinnt Handball-Krimi in Berlin mit 26:24

+
Die Lücke gefunden: Melsungens Domagoj Pavlovic (Mitte) setzt sich gegen die Berliner (von links) Bjarki Ellison, Johan Koch und Frederik Simak durch. 

Kassel. Topspiel in der Handball-Bundesliga – und am Ende jubelt die MT. Die Melsunger Handballer entschieden die Partie bei den Füchsen Berlin mit 26:24 (15:11) für sich. Unser Schnellcheck:

Setzte die MT ihre Erfolgsserie fort?

Ja. Die Melsunger feierten den fünften Pflichtspielsieg in Folge. Damit verbesserte sich das Team auf den fünften Tabellenplatz.

Gab es denn personelle Überraschungen bei den verletzungsgeplagten Teams?

Zumindest eine unliebsame: Die Berliner, bei denen ohnehin schon neun Akteure ausfallen, konnten auch nicht auf den Tunesier Wael Jallouz zurückgreifen, der sich im Abschlusstraining am Finger verletzte. Die leise Hoffnung auf eine Rückkehr von Nationalspieler Fabian Wiede erfüllte sich für die Füchse nicht. Bei den Gästen bekam diesmal Johan Sjöstrand den Vorzug im Tor vor Nebojsa Simic.

Wie war das Spiel in der Max-Schmeling-Halle?

Die MT machte da weiter, wo sie zuletzt aufgehört hatte und ging sehr strukturiert zu Werke. Zwar mussten die Nordhessen nach 2:0-Führung drei Gegentreffer von Hans Lindberg per Siebenmeter hinnehmen (2:3), übernahmen aber danach direkt wieder das Kommando. Und wie: Erst ein Doppelpass des starken Finn Lemke mit Domagoj Pavlovic – dann Zuspiel auf Felix Danner, und der Kreisläufer markiert das 8:5 (17.).

Es war augenscheinlich: Die Gäste traten mit viel Selbstbewusstsein auf. Linksaußen Michael Allendorf überlistete Silvio Heinevetter mit einem fantastischen Dreher zum 9:6 (18.). Der Nationaltorwart ging kurz darauf entnervt vom Feld – es kam der 42 Jahre alte Aushilfskeeper Petr Stochl.

Die Berliner Rumpfbesetzung versuchte viel – aber sie biss sich ein ums andere Mal an der MT-Hintermannschaft die Zähne aus. Zudem hielt Sjöstrand solide. So wuchs der Vorsprung auf sechs Tore heran. Ärgerlich nur: Durch einige unnötige Fehler ließen die Melsunger den Gegner vor der Pause etwas herankommen.

Lesen Sie auch: Füchse-Trainer Petkovic nach der Niederlage gegen Melsungen: "Wurden klar benachteiligt"

Wie ging es denn für die Gäste weiter?

Nach der Pause führte sich Yves Kunkel mit zwei Toren gut ein. Doch es wurde zunehmend deutlich: Es fehlt den Nordhessen in einigen Situationen etwas an der nötigen Abgebrühtheit. Dadurch fanden die Füchse immer besser ins Spiel. Mijajlo Marsenic verkürzte auf 16:18 (39.).

In der 44. Minute war die Partie wieder offen: Marsenic glich zum 20:20 aus. MT-Coach Heiko Grimm hatte sein Team in einer Auszeit aufgefordert, die Ruhe zu bewahren. Allerdings gerieten die Melsunger arg ins Schwimmen. Die Deckung war sehr löchrig. Immerhin: Jetzt ging Rechtsaußen Tobias Reichmann voran, auch wenn er die Chance zu einem möglichen 24:20 liegen ließ (50.).

Es entwickelte sich etwas, was einige Fans nach Hälfte eins nicht mehr für möglich gehalten hätten: ein Handball-Krimi. Allerdings mit dem besseren Ende für die Nordhessen, weil sie die Rote Karte gegen Philipp Müller (53.) gut wegsteckten und Pavlovic, Lasse Mikkelsen und Reichmann aus einem 23:23 ein 26:23 machten.

Wer war der Mann des Abends?

Vergessen Sie alles, was Sie über Finn Lemke gedacht haben. Der MT-Hüne war nicht nur im Angriff ein wertvoller Schütze und der Chef der Abwehr, sondern zeigte zudem noch seinen fantastischen Charakter. Beim Stand von 26:24 wies er die Unparteiischen auf einen Fehler hin – so blieb Berlin in Ballbesitz. Die Referees hatten schon auf Abwurf vom MT-Tor entschieden. Lemke – nicht nur wegen seiner 2,10 Meter Körperlänge ein Großer des Sports.

Wie war die Übertragung beim Bezahlsender Sky?

Gewohnt unterhaltsam, was natürlich auch am Handball-Experten Stefan Kretzschmar lag. Der Ex-Profi bemerkte in der zweiten Hälfte treffend: „Es liegt an der Melsunger Abwehr – das ist gar nichts.“ Am Ende mussten er und Kommentator Karsten Petrzika beiden Teams ein Kompliment für ihre gute Moral machen.

Der Live-Ticker zum Nachlesen: Füchse Berlin vs. MT Melsungen 24:26 (11:15)

ENDE

60. Min: Die Berliner Fas feiern ihr Team - was hat diese junge Mannschaft heute hier nur geleistet! Großes Kompliment an die Gastgeber. Für die Hans Lindberg mit seinem 2000. Tor in der Bundesliga den Schlusspunkt setzt. 24:26!

59. Min: Berlin verliert den Ball. Und dann trifft Reichmann von rechtsaußen zum 23:36! Das war's! Durchatmen! 

58. Min: Gute Verteidigung der MT! Lemke ganz fair: Er gibt zu, bei einem Wurf am Ball gewesen zu sein! Deswegen bleiben die Berliner im Ballbesitz! 

58. Min: Berlin nimmt die Auszeit. Es sind noch 2:39 Min zu spielen. Kann die MT den Sieg doch noch über die Zeit retten? 

57. Min: Mikkelsen trifft! Für mich ein Schrittfehler, aber die Schiedsrichter lassen es laufen. 23:25.

56. Min: Falsche Sperre - Melsungen erobert den Ball zurück, die Fans sind sauer in Berlin über diese Entscheidung. Klar... 

56. Min: Nicht nur der Melsunger Angriff in der zweiten Hälfte schwach - auch in der Abwehr sind viel zu viele Lücken. 

55. Min: Melsungen fällt nichts mehr ein. Mikkelsen rennt sich fest in der Abwehr, über den Kreis geht kaum etwas. Aber dann - völlig ansatzlos - Pavlovic mit einem tollen Schlagwurf.  23:34

54. Min: Ausgleich Berlin! Koch trifft vom Kreis zum 23:23.

53. Min: Stochl pariert gegen Birkefeldt, der heute kein gutes Spiel zeigt. Melsungen kommt mit der 5:1-Abwehr der Berliner nicht klar. 

53. Min: Philipp Müller sieht Rot! Er traf seinen Gegenspieler im Gesicht. Unglücklich, hart, aber kann man geben. Lindberg trifft per Siebener, sein neuntes Tor! Es steht nur noch 22:23.

52. Min: Was ist das spannend hier! Wieder pariert Stochl, wieder gegen Reichmann, der es dieses Mal von Rechtsaußen probierte. 

50. Min: Stochl pariert einen Gegenstoß von Reichmann - dann trifft Holm vorn für Berlin. 21:23.

49. Min: Der nächste Ballgewinn der MT-Abwehr. Reichmann nimmt Fahrt auf und trifft per Gegenstoß zum 20:23. 

48. Min: Ballgewinn Melsungen - Reichmann trifft ins leere Tor. 20:22

48. Min: Petkovic nimmt nun die Auszeit - er lobt sein Team, stellt wieder auf zwei Kreisläufer um. Simak kriegt eine Pause: "Du bist platt."

47. Min: Pavlovic ist wieder zurück im Spiel, aber Melsungen verliert den Ball nach einer falschen Sperre. Grimm sieht Gelb wegen Meckerns.

47. Min: Marsenic foult Lemke, er kriegt die dritte 2-Min-Strafe - und das bedeutet: Rot! Harte Entscheidung nach einer unglücklichen Aktion.

46. Min: Reichmann mit einem Steal und dann dem Gegenstoß zum 20:21. Ganz wichtiges Ding. Und gleich der nächste Ballgewinn der Melsunger. Noch wichtiger.

45. Min: Lemke kriegt eine Auszeit, nachdem die MT erneut den Ball verliert... Geht Berlin jetzt sogar in Führung?

43. Min: Erstes Tor von Rechtsaußen von Lindberg - Berlin ist bis auf einen Treffer ran. Melsungen hat eine 6-Tore-Führung (8:14) fast verspielt. Stochl hält.  - und dann gleicht Marsenic aus. Melsungen lässt sich das Spiel aus der Hand nehmen. 

42. Min: Holm spielt den eingelaufenen Lindberg am Kreis frei. Der wird von Philipp Müller gefoult, der dafür 2 Minuten kriegt. Wieder: Völlig überzogen! Es gibt Siebenmeter. Und den macht Lindberg erneut sicher rein. 18:20.

41. Min: Sechster Siebenmeter für Berlin, sechster Treffer Lindberg. 16:19. Auf der Gegenseite spielt Lemke Reichmann frei, der von Außen trifft zum 17:20. 

40. Min: Pavlovic ist bei der MT raus - er muss mit einer Augenverletzung in die Kabine... Wir drücken die Daumen, dass es nichts Schlimmeres ist.

40. Min: Abgeräumt auf Rechtsaußen für Reichmann - und trifft endlich. 16:19.

40. Min: Mikkelsen holt eine Überzahl raus. Es trifft Marsenic, seine zweite Strafe. 

39. Min: Was ist nur los bei der MT? Grimm: "Wir kriegen jedes Tor durch die Mitte, müssen enger stehen." Personell nimmt er erst einmal keine Änderungen vor. Aber Melsungen hat das Spiel nicht mehr im Griff. 

39. Min: Berlin spielt Marsenic toll frei am Kreis - und der verkürzt auf zwei Tore. Nur noch 16:18 - Heiko Grimm hat genug gesehen, er nimmt die Auszeit. 

38. Min: Der Ball ist weg. Berlin noch 40 Sekunden in Überzahl.  

38. Min: Passives Spiel angezeigt, Lemke versucht es zweimal, zweimal in den Block. 

38. Min: Melsungen aktuell ohne Ideen, die Nordhessen finden keine Lücke, sind noch ein Mann weniger. 

37. Min: Wieder trifft Simak - und er schickt auch noch Maric raus. Doppelte Unterzahl der Gäste. Berlin wittert Morgenluft am späten Abend. 15:18.

36. Minute: Hüftwurf von Lemke - sein fünftes Tor. Der Mann übernimmt Verantwortung! Be der MT läuft es gerade nicht wirklich rund. 14:18.

36. Min: Simak verkürzt zum 14:17. 

36. Min: 2 Minuten für Danner nach einem Foul an Simak. Kretzschmar: "Das ist kleinlich. Das ist keine 2-Minuten-Strafe, davor gegen Gojun auch nicht."

35. Min: Gliese dann mit einem Unterhandpass ins Seitenaus. Aber Reichmann scheitet danach am Altmeister Stochl. Etwas zerfahren das Spiel zum aktuellen Zeitpunkt.

34. Min: Schlechte Überzahl, Mikkelsen verspielt den Ball.

34. Min: Gojun muss 2 Min raus nach einem Foul an Danner. Melsungen in Überzahl.

33. Min: Wieder ein Siebenmeter für die Füchse, es ist der fünfte bereits. Die Halben in der Abwehr offenbaren Lücken, die Berlin gnadenlos ausnutzt. Lindberg trifft zum 5. Mal sicher. 13:17.

32. Min: Mikkelsen scheitert an Stochl, aber der Abpraller landet bei Kunkel, der sicher trifft. 12:17.

32. Min: Die Gastgeber verkürzen zum 12:16.

31. Min: Bei Melsungen startet Kunkel auf Linksaußen, nachdem Allendorf stark in der ersten Hälfte spielte. Berlin noch in Unterzahl - und Kunkel trifft direkt zum 11:16.

2. Halbzeit in Berlin: Sjöstrand der bessere Keeper mit bisher sechs Paraden - und Finn Lemke für die MT bereits mit vier Treffern aus de Rückraum... 

Melsungen zur Halbzeit verdient mit vier Toren vorn

Es sind auch MT-Fans mitgefahren in die Hauptstadt! 

Halbzeit-Fazit: Melsungen führt verdient mit vier Toren, es hätten auch noch ein paar mehr sein können. Die ersatzgeschwächten Berliner haben vor allem Probleme im Rückraum ohne Drux und Wiede - Holm allein kann es nicht richten gegen die kompakte 6:0-Deckung der Melsunger, die gleich anwerfen dürfen. Wir melden uns dann wieder. 

30. Min: Noch ein toller Schlagwurf in der letzten Sekunde: Mikkelsen trifft zum 11:15. Damit ist Halbzeit.

30. Min: Reichmann außen ganz frei - aber er scheitert an Stochl - und dann treffen die Berliner erneut ins leere Tor der MT. Nur noch 11:14. 

29. Min: 2-Min-Strafe gegen Berlin. 

29. Min: Marsenic trifft nach Ballverlust der MT ins leere Tor. 10:14. Birkefeldt bleibt bei der MT draußen, Melsungen jetzt mit Maric und Danner am Kreis. 

28. Min: Holm mit einer schönen Bewegung in der Mitte, vorbei am Gegenspieler und den Ball rein ins Tor aus sechs Metern zum 9:14. Lemke kriegt zudem eine 2-Min-Strafe.

27. Min: Petkovic nimmt Gojun auf Halblinks - der Berliner Trainer probiert alles, aber nichts hilft bisher. 

27. Min: Erster Siebenmeter für Melsungen. Reichmann trifft gegen Stochl. 8:16 - das ist sehr sehr deutlich, gutes Spiel der Melsunger, 

26. Min: Lindberg scheitert aus ganz spitzem Winkel am Außennetz. So langsam macht sich bemerkbar, wie sehr die Füchse personell geschwächt sind.

25. Min: Finn Lemke mit einem Überzieher gegen Gliese - und dann ist er frei am Kreis und trifft zum 8:13. Tolles Offensivspiel des Kapitäns.

24. Min: Die Berliner jetzt mit einer 4:2-Deckung. 

24. Min: Sjöstrand pariert gegen Holm.

23. Min: Auszeit Melsungen. Petkovic bringt den jungen Matthes, 19 Jahre alt... Aber für die MT rifft erst einmal wieder Lemke - bereits sein drittes Tor. 8:12

22. Min: Ist Lindberg doch Wurscht - der trifft vom Siebener gegen jeden. Nur noch 8:11.

22. Min: Es gibt den vierten Berliner Siebenmeter. Sjöstrand geht. Simic kommt. Mal schauen, ob der gegen Lindberg was bewirken kann. 

21. Min: Holm mit einem tollen Unterhandwurf - aber nur unter die Latte. Dann wieder ein Gegenstoß - und dieses Mal ist es Maric, der trifft. Zum dritten Mal. Zum 7:11. 

20. Min: Gegenstoß der MT: Reichmann trifft zum 7:10.

19. Min: Holm mit einem schönen Schlagwurf oben rechts in den Winkel. 7:9. Danach verlieren die Melsunger den Ball. Aber die Gäste arbeiten schnell zurück und nehmen den torgefährlichen Holm bei den Berlinern gut aus dem Spiel.

18. Min: Lemke spielt Allendorf erneut auf Linksaußen frei - und der trifft mit schönem Dreher zum 6:9. Für Heinevetter kommt unter dem Jubel der Fans Petr Stochl ins Berliner Tor - eine Torhüter-Legende, nicht nur in Berlin.

18. Min: Marsenic wird am Kreis schön freigespielt und erzielt das 6:8. Sjöstrand bisher sehr unauffällig im Melsunger Tor.

17. Min: Danner wird am Kreis angespielt und trifft sicher zum 5:8. Drei schnelle Melsunger Tore nach Fehlern der Berliner. Der Gastgeber nimmt die Auszeit, Petkovic setzt jetzt auf zwei Kreisläufer, weil er sieht, dass der Rückraum sich nicht durchsetzen kann gegen die MT-Abwehr.. 

16. Min: Pavlovic spielt Maric am Kreis frei und der erzielt sein zweites Tor zum 5:6. Dann Fehlpass der Berliner - und Melsungen kommt durch Lemke schnell nach vorn und zum 5:7.

15. Min: Simak mit einer schönen Körpertäuschung. Er kommt frei am Kreis zum Wurf und erzielt das 5:5.

14. Min: Berlin verkürzt durch Gliese zum 4:5. Sjöstrand protestiert, sah den Ball nicht hinter der Linie. 

13. Min: Stürmerfoul von Simak gegen Maric. Melsungen schaltet ganz schnell um - und vorn trifft Pavlovic zum 3:5.

12. Min: Maric trifft in Unterzahl vom Kreis zum 3:4 - schön gespielt. Melsungen darf ergänzen. 

11. Min: Schön abgeräumt von Lemke auf halblinks für Allendorf - und der trifft von Außen zum 3:3.

10. Min: Alle drei Berliner Tore durch Siebenmeter: Lindberg zum dritten - und Berlin führt erstmals mit 3:2.

10. Min: Wenige Tore bisher, die Abwehrreihen dominieren. Melsungen verliert den Ball und Lindberg holt beim Gegenstoß den nächsten Siebener raus. Und 2 min gegen Birkefeldt.  

9. Min: Nächster Siebenmeter für die Füchse, rausgeholt durch Gliese. Lindberg trifft erneut sicher gegen Sjöstrand. 2:2

9. Min: Schmidt und Gojun wechseln Abwehr/Angriff für Gliese und Holm bei Berlin. 

8. Min: Birkefeldt scheitert aus dem rechten Rückraum an Heinevetter.

7. Min: Gelb gegen Simak. Danach auch gegen Gojun.

7. Min: 1:2 - erster Treffer für Berlin durch Lindbergs Siebenmeter.

6. Min: Auch die Melsunger stehen sehr kompakt in er Abwehr, bieten kaum Lücken für den Gastgeber. Gliese holt aber einen Siebenmeter raus im Zweikampf gegen Mikkelsen, der auch Gelb sieht. 

6. Min: Gelbe Karte gegen Felix Danner. 

5. Min: Gute Abwehr der Berliner, aber Pavlovic setzt sich mit einer schönen Einzelleistung durch. 0:2 

3. Min: Mikkelsen trifft in seinem ersten Versuch nur die Latte. Auf der Gegenseite verzieht Gliese. 

2. Min: Berlins Holm trifft nur die Latte. Melsungen hat den Ball. 

1. Min: Lemke und Danner und Maric im Abwehr-Mittelblock. Der Rechtsaußen der Berliner verzieht (er kommt aus der eigenen Jugend) und Finn Lemke trifft im Gegenzug zum 1:0.

19 Uhr: Es geht los. Anwurf haben die Berliner.

18.59 Uhr: Johan Sjöstrand startet im Tor bei den Melsungern. Pavlovic, Mikkelsen und Birkefeldt beginnen im Rückraum. Kretzschmar rechnet fes damit, dass auch Lemke seine Chance im Rückraum erhalten wird heute.

18.58 Uhr: Der 42-jährige Petr Stochl wurde reaktiviert - im Tor startet zwar Silvio Heinevetter bei den Berlinern, aber Stochl steht bereit.

18.55 Uhr: Für Kretzschmar ist Melsungen Favorit - die ersatzgeschwächten Füchse überraschten den Sky-Experten mit den zwei Punkten in Wetzlar: "Das war herausragend. Aber Melsungen ist im Aufwind."

18.50 Uhr: Kretzschmar: "Wenn Lemke heute wieder sechs Tore macht, dann haben die Melsunger eine Chance." (Kretzschmar lacht) - "Das ist ja unfassbar." Melsungens Abwehrstratege erzielte gegen Hannover das halbe Dutzend Tore. 

18.48 Uhr: Lasse Mikkelsen steht bei der MT im Fokus. De Spielmacher erzielte gegen die Eulen Ludwigshafen zehn Tore und hat die beste Wurfquote der Nordhessen. Mikkelsen: "Durch die Verletzten haben wir besser als Mannschaft gespielt."

18.45 Uhr: Teilweise fehlten zehn Spieler bei den Füchsen. Chance für den Nachwuchs, sich zu beweisen - und für den Trainer der zweiten Mannschaft, der in der Abwehr aushelfen musste... 

Die Tabellensituation: Der Überraschungsaufsteiger Bergischer HC und Melsungen sind punktgleich mit den Füchsen. Alle drei Teams haben vier Punkte Rückstand auf Kiel und Magdeburg.

18.33 Uhr: Nicht nur Melsungen ist ersatzgeschwächt, auch die Berliner haben Personalprobleme: Fabian Wiede fällt weiter aus. Neben dem Nationalspieler fallen viele weitere Akteure aus. Experte Stefan Kretzschmar erklärt auf Sky die Berliner zum Underdog - und erwartet keinen Leckerbissen.

18.30 Uhr: In einer halben Stunde ist Anwurf. Lasse Mikkelsen stand bei Sky schon Rede und Antwort. 

13 Uhr: Der Liveticker startet gegen 18.45 Uhr.

Handball live auf Sky

Das Spiel wird zudem auf dem TV-Sender SKY live übertragen. Dort startet Handball um 18.30 Uhr, unter anderem mit einem Interview mit dem dänischen Spielmacher der MT Melsungen, Lasse Mikkelsen. Der hat sein Erfolgsrezept bereits gefunden: "Wir müssen hinten schneller und konsequenter agieren, den Gegner stärker bekämpfen.”

Übrigens: Berlin setzt im Topspiel sogar auf ein Dänen-Trio.

Melsungens Trainer zuversichtlich

“Ich freue mich sehr auf dieses Spiel”, sagte Melsungens Trainer Heiko Grimm nach dem Heimsieg gegen Ludwigshafen. Nach vier Erfolgen in Serie hat er auch allen Grund, zuversichtlich gen Berlin zu blicken - und das, obwohl mit Julius Kühn, Michael Müller und Timm Schneider drei Rückraumspieler verletzt ausfallen. 

Grimm zur personellen Situation: "Weil sich aufgrund der drei verletzten Akteure die Spielanteile für andere Spieler erhöhen, werden die mehr Sicherheit bekommen und sich freischwimmen.”

Das ist das Aufgabenpaket der MT Melsungen, um in Berlin zu punkten.

Statistik MT Melsungen vs. Füchse Berlin

Bisherige Ligavergleiche: 22 Spiele, davon 12 Siege für die Füchse Berlin, 6 Siege für die MT, 4 Remis 

Letzte Saison: 

  • 27.05.2018: MT Melsungen - Füchse Berlin 31:24 
  • 10.12.2017: Füchse Berlin - MT Melsungen 32:29

Schiedsrichter in Berlin: Michael Kilp (Oberursel)/ Christoph Maier (Steinbach) 

DHB-Spielaufsicht: Kay Holm

Infos zu den Füchsen Berlin: www.fuechse.berlin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.