Mit gutem Gefühl in die Pause

Mit gutem Gefühl in die Pause: MT Melsungen schlägt Nordhorn

Das Topspiel kann kommen. Die MT Melsungen hat zehn Tage vor der Partie bei der SG Flensburg/Handewitt einen ungefährdeten Heimsieg gegen die HSG Nordhorn-Lingen gefeiert.

33:28 (15:13) endete die Partie in der Kasseler Rothenbach-Halle. Bevor es aber am 11. November zum Gipfel in Flensburg kommt, müssen die Nationalspieler erst einmal für die EM-Qualifikation auf der europäischen Bühne ran.

Mit einem guten Gefühl in die Länderspielpause – das war die Vorgabe für die Melsunger. Erfüllt haben sie die bis zur Pause nur bedingt. Die Offensivabteilung machte über weite Strecken einen guten Job. Sehr strukturiert trugen die Gastgeber ihre Angriffe vor. Was sich auch im Ergebnis niederschlug. Den 4:5-Rückstand wandelten sie durch Treffer von Kai Häfner, Tobias Reichmann und Yves Kunkel in eine 7:5-Führung um.

Die Probleme der Melsunger lagen eher in der Defensive. 13 Gegentore bis zum Wechsel – das war eindeutig zu viel. Die Nordhorner, die sich nicht wie ein Abstiegskandidat präsentierten, schafften es, dass ihre Trümpfe stachen. Allen voran: Robert Weber. Der Österreicher, früher Mannschaftskamerad von Finn Lemke in Magdeburg, verwandelte seine Siebenmeter sicher. Zudem bereitete Julian Possehl im rechten HSG-Rückraum der MT einiges Kopfzerbrechen.

So war nach 30 Minuten noch längst nicht klar, ob die MT ihren vierten Saisonsieg feiern würde. Zwei Wochen zuvor sah es im Heimspiel gegen GWD Minden auch lange so aus, als sollte Melsungen gewinnen. Letztlich musste das Team von Trainer Gudmundur Gudmundsson damals froh sein, beim 24:24 zumindest einen Punkt mitgenommen zu haben. Drohte nun ein ähnlicher Handball-Krimi?

Damit es diesmal erst gar nicht so weit kommt, bedurfte es einer enormen Willensleistung gefragt. Und von der Heimmannschaft gab es die erhofften Signale. Marino Maric machte am Kreis mächtig Betrieb, Timo Kastening ließ sich nicht von einem ersten Fehlwurf beirren, und Julius Kühn war sowieso mal wieder kaum aufzuhalten. Beeindruckend, wie er mit einem beherzten Sprint den Tempogegenstoß zum 17:13 abschloss (32.). Und beim 21:16 traf er aus elf Metern (36.).

Da sich auch die eigene Deckung steigerte, bekam der Favorit die Begegnung immer besser in den Griff. Nur die Torwartleistung ließ diesmal etwas zu wünschen. Nebojsa Simic fand im ersten Abschnitt nicht so richtig ins Spiel. Und Silvio Heinevetter sah auch bei einigen Bällen nicht ganz glücklich aus: Immerhin: Der deutsche Nationaltorwart hielt einen Strafwurf von Weber (47.). Bis dahin hatte der quirlige Rechtsaußen sechsmal von der Siebenmeterlinie getroffen.

Zwar probierte Gästecoach Daniel Kubes, früher Profi bei der MT, noch einiges, den Melsungern war aber an diesem Nachmittag nicht mehr beizukommen. Die Vorentscheidung fiel um die 50. Minute herum, als Maric, Häfner und Kastening auf 31:23 stellten und Heinevetter einige Würfe parierte. Das gab Gudmundsson die Möglichkeit, in den letzten Minuten noch ein bisschen zu wechseln. So bekamen Stefan Salger, Ole Pregler, Felix Danner und Michael Allendorf Einsatzzeit. Was dazu beiträgt, dass die MT mit einem guten Gefühl in die Pause geht.

MT Melsungen - HSG Nordhorn-Lingen 33:28 (Ende)

1. Halbzeit2. Halbzeit
Melsungen1533
Nordhorn1328

Der Ticker zum Nachlesen

+++ Den Artikel zum Spiel gibt es in Kürze an dieser Stelle

+++ Wir sagen Danke fürs Mitlesen hier und Zuhören im Radio.

+++ 9:3 Punkte stehen nun auf dem Konto. Das nächste Spiel aber wird deutlich schwerer. In zehn Tagen geht es nach Flensburg

+++ Das Fazit: Nach einer deutlichen Steigerung im zweiten Durchgang war der Melsunger Sieg absolut verdient, wenn auch ohne Glanz. Echte Schwachpunkte aber gab es eben auch nicht

+++ Sollte sich vielleicht etwas Kraft aufbewahren - für den Abbau

+++ Trommelwirbel auf der Tribüne. Das Aufbauteam macht mächtig Alarm

+++ Und dann ist es geschafft. Die MT Melsungen bezwingt Nordhorn mit 33:28

+++ Dann aber ist Salger erneut da - und diesmal zappelt der Ball im Netz

+++ Und nach Salgers Fehlwurf bringt der Konter über Pavel Mickal das 32:28

+++ Nordhorn aber erobert den Ball und verkürzt

+++ Es wird gewechselt: Michael Allendorf, Ole Pregler und Stefan Salger bekommen Einsatzzeit

+++ Gudmundsson nimmt noch einmal eine Auszeit. 2:20 stehen auf der Uhr

+++ Dreieinhalb Minuten sind es noch. Der zweite Heimsieg der Saison ist der MT nicht zu nehmen. Die Trommler trommeln zufrieden - auch wenn Nordhorn auf 32:26 verkürzt, Kunkel zudem zwei Minuten raus muss

+++ Aber auf der anderen Seite: Wieder Siebenmeter nach Foul an Häfner, wieder Kastening, wieder ein Tor: 32:24

+++ Schrecksekunde auf der anderen Seite. Possehl hat eine Hand ins Gesicht bekommen, muss behandelt werden, steht aber wieder - und Miedema verkürzt etwas

+++ Kein Problem für Kastening. Das Ding ist hier wohl entschieden für die Gastgeber. Diese Führung können sie sich kaum nehmen lassen

+++ Foul an Maric am Kreis. Possehl war der Übeltäter. Siebenmeter

+++ Heinevetter läuft jetzt warm, pariert erneut, Ballbesitz der Gastgeber

+++ Und jetzt sind es sieben Tore, denn Häfner hat Platz und nutzt den zum 30:23

+++ Acht Minuten sind es noch, Fehlwurf der Gäste, Gegenzug

+++ Im Gegenzug ist aber auch der heute gut aufgelegte Maric da, trifft erneut zentral am Kreis. Weiter sechs vor für die Gastgeber

+++ Robert Weber aber, der lässt sich auch von einem verworfenen Siebenmeter nicht beirren. Trifft - und leistet sich noch ein verbales Scharmützel mit Heinevetter

+++ Dann aber ist Kunkel da. Sechste Treffer des Linksaußens.

+++ Doch die geht erst einmal nach hinten los: Ballverlust und Weber trifft ins leere Tor

+++ Das können jetzt entscheidende Paraden sein - zumal die Gäste eine Strafe kassieren

+++ Doch wieder ist Heinevetter da, pariert gegen den frei vor ihm stehenden Markus Stegefelt

+++ Pavlovic wird wegen eines Schrittfehler zurückgepfiffen, der Gegenstoß läuft ...

+++ Und sein Trainer nimmt erstmal eine Auszeit

+++ Heinvetter pariert. Es ist endlich geschafft. Klar, dass der Schlussmann das feiert

+++ Aber hallo, was ist das?

+++ Natürlich tritt Weber an ...

+++ Siebenmeter und zwei Minuten gegen Kai Häfner

+++ Den nächsten Angriff aber spielen die Gastgeber schön aus. Kunkel wird auf der linken Seite freigespielt, setzt den Sprungwurf an und erhöht auf 27:21. Das sieht jetzt gut aus für die MT nach 47 Minuten

+++ Kaum hab ich das geschrieben: Erst scheitert Maric an Buhrmester, dann pariert Heinevetter den Wurf auf der Gegenseite. Geht doch für die Goalies

+++ Und so geht das weiter. Keine gute Phase für die Torhüter. Maric setzt sich am Kreis durch, schöner verzögerter Wurf - drin

+++ Mittlerweile wieder personeller Gleichstand. Häfner holt den Hammer raus zu Treffer 25 - aber auf der Gegenseite verkürzen die Gäste postwendend

+++ Danach geht es mit vier Treffern Schlag auf Schlag. Unter anderem trifft Kastening ins leere Tor. Spielstand nach 43. Minuten: 24:20

+++ Trotzdem holt Nordhorn einen Siebenmeter heraus. Diesmal ist Heinevetter zwar mit der Hand dran, aber der Ball ist trotzdem drin - dieser Weber. Sein achter Treffer

+++ Zeitstrafe gegen die Gäste, es trifft Prakapenia

+++ Die Gäste brauchen lange für ihren Angriff, dann springt Miedema der Ball an den Fuß. Die Melsunger schalten schnell, der Ball kommt am Kreis zu Arnarsson - und es steht 22:17

+++ Auf der Gegenseite vergibt Kai Häfner ebenfalls zu einfach. Nordhorn hat wieder den Ball

+++ Die Gastgeber arbeiten jetzt energisch in der Abwehr.  Dann aber setzt sich Prakapenia mit Wucht gegen Pavlovic durch. Das ging dann doch etwas einfach

+++ Siebter Treffer des Rückraumschützen, es steht 21:16 - und Nordhorn braucht erst einmal eine Auszeit

+++ Und jetzt haben die Gastgeber eine gute Phase. Ball abgefangen. Gegenzug. Kühn

+++ Doch dann findet Georg Pöhle doch die Lücke, im Gegenzug ist aber Kastening da

+++ Vielleicht sollte es besser keine Strafe gegen die Gäste geben, die nun lange für ihren Angriff brauchen

+++ Zwei schnelle Angriffe später sind es aber wieder vier Tore vor für die MT. Maric und Kühn machen es

+++ Auf der Gegenseite schenken die Gastgeber den Ball schnell wieder hier - und Nordhorns Kalafut setzte sich dann am Kreis gegen Lemke durch. 17:15 - keine gute Überzahl der Melsunger

+++ Durch die Beine von Heinevetter, der nun im Melsunger Kasten steht

+++ Weber ...

+++ Und die Gäste holen einen Siebenmeter heraus

+++ Auch ohne Strafe - es geht weiter. Nordhorn natürlich in Unterzahl

+++ Jetzt steht da 31:22 als Zeit auf dem Würfel - es geht aber noch nicht weiter. Die Strafzeit fehlt

+++ Kurze Unterbrechung hier, weil die Uhr neu gestellt werden. Offenbar war sie zu lange gelaufen

+++ Nordhorn kassiert zusätzlich noch zwei Minuten. Possehl muss auf die Bank, weil er Kühn unfair stoppen wollte

+++ Und es beginnt gut: Kastening fängt einen Pass ab, bedient Kühn - und der Tempogegenstoß führt zum 17:13

+++ Timo Kastening spielt nun für Reichmann. Das erste Tor aber erzielt Häfner mit einem mächtigen Strungwurf

+++ Melsungen hat Anwurf zur zweiten Hälfte

+++ Hoffen wir mal, dass das nicht wie gegen Minden zuletzt bestraft wird. Eigentlich müssten die Gastgeber das Ding hier einfahren angesichts der Qualität im Kader

+++ "Alles wie so oft, sie nutzen die Chancen nicht" - so lautete einer der Kommentare hier in der Pause

+++ In der Halle gibt es natürlich kein Catering - dafür erhielt jeder, der hier sein kann, am Eingang eine hübsche FFP2-Maske. Das sind die neuen Handball-Zeiten

+++ Ihr habt euch hoffentlich einen leckeren Kaffee oder ähnliches geholt für die zweite Hälfte

+++ Wir sind zurück. Auch die ersten Spieler kommen wieder aus der Kabine

+++ Kurze Pause auch im Ticker. Bis gleich

+++ Bei Nordhorn hat sich der frühe Torwart-Wechsel bezahlt gemacht. Buhrmester hat schon sechs Paraden auf dem Konto, half seinem Team so, hier dranzubleiben

+++ 15:13 liegen die Melsunger zur Pause also vorn. Das alles erinnert bisher etwas an das letzte Heimspiel gegen Minden. Eigentlich könnte die MT alles im Griff haben, liegt aber nur mit zwei Toren vorn. Ein gefährliches Ergebnis

+++ Gut nur, dass Pavlovic wenige Sekunden vor der Pause noch eine Lücke findet und erfolgreich abschließt

+++ Und weil die MT erneut fahrlässig den Ball hergibt, fängt sie sich auf der anderen Seite den Anschlusstreffer. Wieder ist Weber vom Punkt erfolgreich

+++ Nordhorn kann so verkürzen, Prakapenia steigt hoch und der Ball klebt im Winkel

+++ Auf der anderen Seite scheitert Reichmann frei am Kreis an Buhrmester. Gute Chance eigentlich, hier zu erhöhen

+++ Die 27. Minute läuft, schöner Treffer auch der Gäste. Possehl kreuzt von rechts nach links und trifft ins linke Eck

+++ 14:10 - Auszeit Nordhorn

+++ Schöner Tempogegenstoß durch Tobias Reichmann, der einen verunglückten Pass abfängt und über rechts vor das Gehäuse der Gäste  läuft

+++ Weber verwandelt aber auch gegen den Nationalspieler im Melsunger Tor

+++ Premiere dann auf der Gegenseite, wo es Siebenmeter gibt - und erstmals das Duell Silvio Heinevetter gegen Weber

+++ Doch im Gegenzug ist wieder Maric da, der das Anspiel von Pavlovic zum 13:9 verwertet

+++ Und mit dem Wiederanpfiff verkürzen die Gäste

+++ Die Partie ist erneut unterbrochen. Einer der Schiedsrichter hat sich offenbar verletzt, macht aber weiter

+++ Genutzt. Pavlovic erhöht auf 12:8. Da wird der Trommelwirbel des Aufbauteams deutlich lauter

+++ Und die Chance, zu erhöhen. Simic pflückt einen harmlosen Wurf der Gäste

+++ Maric kam kurz vor der Auszeit erstmals zum Zug. Ein  schöner Treffer

+++ Das hat Erfolg: Häfner spielt Marino Maric am Kreis frei, der direkt ins Eck trifft

+++ Anton Prakapenia muss sitzen. Und MT-Trainer Gudmundur Gudmundsson nimmt die erste Auszeit

+++ Und direkt im Anschluss packt Simic erneut zu, pariert und leitet den Gegenzug ein, an dessen Ende schon mal eine Zeitstrafe der Gäste steht

+++ Starke Abwehrarbeit jetzt bei den Gastgebern, die dann trotzdem Glück haben, dass Miedema die Latte trifft

+++ Die Gastgeber sind wieder komplett, Lasse Mikkelsen kommt erstmals zum Einsatz. 20 Minuten sind rum

+++ Nordhorn bleibt aber dran: Miedema findet die Lücke im Abwehrverbund und nutzt sie entschlossen

+++ Doch in Unterzahl sind auch die Gastgeber erfolgreich. Kühns vierter Treffer zum 10:7

+++ Im nächsten Angriff der Gäste aber leistet sich Domagoj Pavlovic ein Foul an Pavel Mickal. Mit Folgen. Zwei Minuten und Siebenmeter, den natürlich Weber verwandelt

+++ Die Gäste tun sich jetzt sehr schwer, durchzukommen. Miedema scheitert an Simic

+++ Aber jetzt ist es passiert: Nach einem Tempogegenstoß über die linke Seite ist Kunkel wieder da. Schon sein dritter Treffer zum 9:6

+++ Es dauert grade bis zum nächsten Treffer. Erst pariert Simic, dann verwirft Häfner

+++ Und dann scheitert auch Kühn - an Björn Buhrmester. Wie ihr seht: Nordhorn hat bereits den Schlussmann gewechselt

+++ Die Gastgeber sind erneut in Ballbesitz. Häfner wirft aber aus der Hüfte einen Gegenspieler an

+++ Eben, das sollte er sich dann auch merken. Es steht mittlerweile 8:6 für die MT. Kunkel und Kühn haben getroffen

+++ Schön, dass die Schiris hier gut zu verstehen sind. Nordhorns Spielmacher Patrick Miedema bekommt grad mal ein paar mahnende Worte: "Nummer zehn, nicht so viel halten am Trikot."

+++ Tobias Reichmann verwandelt sicher zum 6:5

+++ Und jetzt haben sie die Chance zur ersten Führung. Dominik Kalafut verwirft, im Gegenzug wird Lemke gefoult - Siebenmeter

+++ Trotzdem fällt dann der fünfte Treffer für Nordhorn, denn Kai Häfner mit seinem ersten Tor ausgleicht. 5:5. Das ging erneut ganz schnell. In der Offensive agieren die Hausherren sehr effektiv

+++ Dafür packt Finn Lemke jetzt gegen Georg Pöhle einen Monsterblock aus

+++ Beide Torhüter, bei den Gästen ist es Bart Ravensbergen, haben hier bisher noch keine Hand an den Ball bekommen

+++ Julius Kühn lässt sich aber nicht lumpen, wechselt nach rechts und steigt hoch: 4:4, sieben Minuten sind gespielt

+++ Die ersten Minuten hier aber gehören Weber. Zweiter Siebenmeter, dritter Treffer für den Rechtsaußen.

+++ Im Melsunger Tor steht übrigens Nebojsa Simic. Der wird grad erneut von Weber überwunden. Auf der anderen Seite geht es aber wieder schnell. Kühn zum 3:3

+++ Nordhorn verwandelt den ersten Siebenmeter der Partie - natürlich ist es Robert Weber. Im Gegenzug gleicht Arnar Arnarsson aber ganz fix aus

+++ Und auf der Gegenseite ist es Yves Kunkel, der von Julius Kühn freigespielt beim Gegenstoß trifft

+++ Nordhorn wirft auch das erste Tor: Julian Possel macht das über links

+++ Und mit dem Anwurf war es kurzzeitig mal richtig laut in der Halle

+++ Das Spiel hat begonnen

+++ Und damit zum Sport: Die Gäste haben Anwurf

+++ Und etwas aus der Reihe unnützes Wissen: Hauptattraktion neben Handball ist der Tierpark - und dort ein begehbares Geiergehege

+++ Nordhorn liegt übrigens am Rande Niedersachsens, direkt an der Grenze zu den Niederlanden

+++ Das Schiedsrichter-Gespann heute: Julian Köppl und Denis Regner

+++ Losgehen ist das passende Stichwort: Auch unsere Radio-Übertragung beginnt jetzt. Viel Spaß mit Gerald und Max

+++ Bernd Kaiser hat die Gäste bereits auf der Platte willkommen geheißen. Jetzt laufen die Gastgeber ein - und siehe da: Die Trommler legen los

+++ Bekanntester Spieler im Aufgebot der Gäste ist wohl Robert Weber. Der langjährige Magdeburger wechselte vor der Saison nach Niedersachsen. Mit 35 Toren ist der Rechtsaußen auch schon wieder erfolgreichster Werfer seiner Mannschaft

+++ Nordhorn mit dem früheren Melsunger Daniel Kubes als Trainer hat bisher nur einen Sieg eingefahren, steht mit 2:8-Zählern tief unten in der Tabelle. Der einzige Erfolg gelang beim 29:26 in Coburg

+++ Die Gastgeber haben heute keine Ausfälle im Team. Und sie wollen sich mit dem vierten Saisonsieg im Vorderfeld der Tabelle festsetzen. Dazu muss aber eine konzentrierte Leistung her als zuletzt beim Unentschieden gegen Minden

+++ Falls das nacher bei uns im Radio, in dem euch Gerald Schaumburg und Max Bülau informieren, zu Verwunderung führen sollte: Einige MT-Trommler sind in der Halle. Sie haben das Aufbauteam gebildet. Es würde mich nicht wundern, wenn sie während des Spiels auch etwas auf die Pauke hauen.

+++ Die Mannschaften machen sich derzeit warm. Am Rande führt MT-Pressesprecher Bernd Kaiser Interviews

+++ Trotzdem: Freuen wir uns auf ein spannendes Handball-Spiel - und hoffen, dass die MT den Schwung vom Derby-Sieg in Wetzlar mitnimmt und ihn in den zweiten Heimsieg ummüntzen kann.

+++ Ob beim Fußball, beim Eishockey oder nun eben hier beim Handball: Die Fans machen Sport erst zum Erlebnis

+++ Es ist leider wie es ist: Auch diese Partie findet ohne Zuschauer statt. Wir sind das ja jetzt schon gewohnt - und werden uns doch nie daran gewöhnen

+++ In zwanzig Minuten beginnt hier das Spiel der Melsunger Bundesliga-Handballer gegen die HSG Nordhorn-Lingen

+++ Hallo und herzlich willkommen aus der Kasseler Rothenbach-Halle

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.