Deutliche Steigerung

Klarer Sieg: MT Melsungen gewinnt 32:23 gegen Lübbecke

+

Kassel. MT – da geht was! Und wie da was ging am Mittwochabend in der Kasseler Rothenbach-Halle. Erstmals seit der WM-Pause traf der Slogan der Melsunger Handballer auch in einem Bundesliga-Heimspiel zu.

Beim 32:23 (19:13)-Schützenfest gegen TuS N-Lübbecke ist bei den Nordhessen regelrecht der Knoten geplatzt. Dank eines Mikael Appelgrens in Weltklasseform und eines nicht zu bremsenden Offensivdrangs feierte die MT ihren ersten Erfolg vor eigenem Publikum in der Bundesliga-Restrunde.

Im Vorfeld hatte Michael Roth von einem wegweisenden Spiel gesprochen. Aber erst mal musste der MT-Coach nach gut zwölf Minuten die erste Auszeit nehmen. Seine Mannschaft lag zu diesem Zeitpunkt 6:8 zurück – und es sah so aus, als würde sie nahtlos an die dürftigen Leistungen der beiden vorigen Liga-Heimspiele anknüpfen. Im Angriff agierte die MT bis dahin fahrig. In die Aktionen schlichen sich zahlreiche technische Fehler, und hinten hatte die Deckung zu Beginn kein Rezept gegen Lübbeckes Spielmacher Drago Vukovic und den Youngster der Ostwestfalen Christian Dissinger.

Aber was auch immer der Melsunger Trainer seinen Jungs in dieser Auszeit mit auf den Weg gab – es zeigte Wirkung. Die Nordhessen spielten wie ausgewechselt, arbeiteten sich in diese Begegnung und entwickelten immer mehr Spielfreude. Die Basis dafür war eine überragende Leistung von Torhüter Appelgren – zwölf Paraden standen allein nach den ersten 30 Minuten zu Buche. Ein Tempogegenstoß über Linksaußen Michael Allendorf, ein starkes Solo von Kapitän Nenad Vuckovic und noch einmal Allendorf mit einem herrlichen Treffer über außen – und schwups lag die MT 11:9 vorn (18. Minute).

Aktualisiert
um 21.05 Uhr.

Diese Führung ließen sich die Gastgeber vor 2193 Zuschauern nicht mehr nehmen. Melsungen drehte weiter auf. Selbst eine zwischenzeitliche doppelte Unterzahl warf das Roth-Team nicht aus der Bahn. Erst erhöhte Allendorf per Siebenmeter auf 15:12 (24.), und dann ging es Schlag auf Schlag. Erneut Allendorf, Johannes Sellin mit einem Heber gegen Lübbeckes Schlussmann Malte Semisch, Felix Danner und schließlich Philipp Müller sorgten für eine komfortable 19:13-Pausenführung. Logisch, dass es die MT-Fans da nicht mehr auf den Sitzen hielt. Nicht nur die Melsunger Mannschaft, auch die Halle war aufgewacht.

MT Melsungen gewinnt gegen Lübbecke

Und sie schlief nicht mehr ein. Denn im zweiten Abschnitt machten die Melsunger da weiter, wo sie im ersten aufgehört hatten. Hinten konsequent, und vorne wie im Rausch – Lübbecke hatte nicht den Hauch einer Chance. Der glänzend aufgelegte Allendorf sorgte in der 40. Minute für das 23:16. Dann wuchs der Vorsprung nach dem Treffer von Philipp Müller zum 27:18 sogar auf neun Tore (46.) an. Die Fans tobten, machten ordentlich Stimmung und genossen ein wunderbares Handball-Fest. Denn an diesem Abend – da ging tatsächlich was in der Kasseler Rothenbach-Halle.

Von Robin Lipke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.