MT empfängt am Samstag Olympiakos Piräus

Vor Handball-Europacupspiel in Kassel: Das machen Melsungens Griechen heute

+
Spielten alle mal für die MT: (oben von links) Savas Karipidis, Spyros Balomenos und Grigorios Sanikis sowie (unten von links) Alexandros Vasilakis, Giorgos Chalkidis und Dimitrios Tzimourtos. 

Anlässlich des heutigen Handball-Europacupspiels zwischen der MT Melsungen und Olympiakos Piräus erinnern wir an vergangene Zeiten.

Mittlerweile erhalten die Melsunger Handballer oft den Beinamen MT Deutschland – wegen der vielen aktuellen und ehemaligen deutschen Nationalspieler. Bis vor einigen Jahren hatte der Bundesligist noch ein Team mit stark griechischer Prägung. Was einen guten Grund hatte: Es gab in Griechenland eine goldene Handballer-Generation. Der Höhepunkt: Rang sechs bei den Sommerspielen 2004 in Athen.

„Der schwedische Trainer Ulf Schefvert hat diese grichische Mannschaft damals auf ein höheres Niveau gebracht“, erinnert sich MT-Manager Axel Geerken. Mit dem Erfolg beim olympischen Turnier wurden die stärksten griechischen Spieler auch für die Bundesliga interessant. Der griechische Spielerberater Nikos Dourouklakis brachte einige Talente bei deutschen Klubs unter. 

Handball: Sechs Profis kamen zur MT Melsungen 

Insgesamt sechs Profis fanden zwischen 2005 und 2013 den Weg nach Melsungen. Der Bekannteste von ihnen war Rückraumschütze Grigorios Sanikis, der heute ab 19 Uhr mit Olympiakos Piräus im EHF-Cup in der Kasseler Rothenbach-Halle bei der MT zu Gast ist.

Nicht nur Sanikis ist dem Handball noch eng verbunden – das machen Melsungens ehemalige griechische Nationalspieler heute:

Grigorios Sanikis: Spielt zurzeit bei Olympiakos Piräus, beendet aber im kommenden Frühling seine Karriere. Sanikis lebt mit seiner Frau und den beiden Töchtern in seinem Heimatort Veria. Dort arbeitet der 39-Jährige für die Gemeinde im Bereich Sport.

Savas Karipidis: Der Rechtsaußen avancierte einst zum Publikumsliebling bei der MT und wurde sogar Bundesliga-Torschützenkönig. Inzwischen trainiert er in seiner Geburtsstadt Katerini das Zweitliga-Team. Hauptberuflich arbeitet er für die Gemeinde. Zudem unterhält er ein Wettbüro. Er trifft sich oft mit Sanikis: „Otto ist wie ein Bruder für mich.“

Alexandros Vasilakis: War bis vor einigen Monaten noch im rechten Rückraum für den luxemburgischen Erstligisten HB Esch tätig. Nun ist der 40-Jährige im Handballer-Ruhestand. Er ist nicht nach Griechenland zurückgekehrt, sondern wohnt mit seiner Familie in Luxemburg.

Dimitrios Tzimourtos: Arbeitskollege von Sanikis in Veria. Spielte von 2010 bis 2015 auf Rechtsaußen für Eintracht Hildesheim. Der mittlerweile 38-Jährige hörte wegen einiger Verletzungsprobleme bereits mit dem Handballspielen auf.

Giorgos Chalkidis: Der einstige Kreisläufer (42) ist als Co--Trainer der griechischen Nationalmannschaft noch dick im Handball-Geschäft. Seit Kurzem trainiert er zudem den Erstligisten Diomidos Argos – Argos ist eine Stadt auf der Halbinsel Peloponnes. 

Spyros Balomenos: 40 Jahre alt. Lebt in Athen. Hat die Karriere beendet. Bekam wie Karipidis und andere Spieller aus Dank für den Olympia-Erfolg vom Staat die Lizenz zur Eröffnung eines Tipp-Ladens.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren: 

Die Handballer der MT Melsungen sind vor dem Spiel bei Olympiakos Piräus gut angekommen. Das Spiel war ausverkauft.

Sportlich haben sie ihr Ziel erreicht, der Rückflug aus Athen aber endete für die Handballer der MT Melsungen mit einem Umweg über Paderborn. Nebel verhinderte die Landung in Kassel-Calden.

In der Handball-Bundesliga traten sie kürzlich aufeinander: Handballer Jens Schöngarth hat MT Melsungen und Frisch Auf Göppingen verglichen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.