33:30-Sieg gegen Berlin 

Geschafft! MT feiert Pokalparty und fährt zum Final Four

+
Bereit zur Humba:  die Melsunger Felix Danner, Stefan Salger und Michael Allendorf. 

Welch ein Kraftakt und welch eine Leistungssteigerung. Die Handballer der MT Melsungen haben es geschafft - sie fahren kommenden April zum Final Four nach Hamburg.

Die Nordhessen behalten die Nerven und besiegen im Viertelfinale des DHB-Pokals die Füchse Berlin 33:30 (14:16). MT gegen die Füchse – das wäre auch in der Bundesliga eine brisante Partie. 

Gerade nach der bitteren Niederlage der Nordhessen am vergangenen Donnerstag in Berlin. Aber heute ist nicht Liga. Heute ist Pokal. K.o.-Runde. Und da ist es vollkommen wurscht, wie es zuletzt aussah. Es geht um Hamburg und um den Einzug ins Final Four. Alles oder nichts.

MT Melsungen gegen Füchse Berlin: 4168 Zuschauer verfolgten das Spiel

Und die Kulisse passt. 4168 Zuschauer verfolgen dieses Spiel in der Kasseler Rothenbach-Halle. Und die MT – präsentiert sie sich im Pokalfieber? Erst einmal nicht. Gleich in den ersten Aktionen ist Berlins Torwart Dejan Milosavljev zur Stelle. Auf der anderen trifft dafür Hans Lindberg zur 1:0-Führung der Berliner (2. Minute). Überhaupt Lindberg: Bis zur 17. Minute schlägt der Rechtsaußen achtmal zu. Damit hat der Däne großen Anteil daran, dass die Gastgeber zu diesem Zeitpunkt 7:11 zurückliegen.

MT - der Motor der Handballer lief nicht ganz rund

Der MT-Motor läuft nicht rund. In der Deckung finden die Gäste immer wieder Lücken, und in der Offensive schleichen sich unnötige Fehler ein. Das ist viel Stückwerk. Viel Zufall. Die Berliner vermitteln den wesentlich abgeklärteren Eindruck. Die Mannschaft von MT-Trainer Heiko Grimm hingegen wirkt mitunter verunsichert.

Doch die Melsunger beißen sich in die Partie. Kämpfen sich rein. Vielleicht auch aus Frust, weil die Unparteiischen es nicht gerade gut mit den Nordhessen meinen. Außerdem verleiht der eingewechselte Timm Schneider der Deckung mehr Stabilität. So oder so, die Gastgeber kommen heran, Julius Kühn findet das Ziel besser, Kai Häfner sorgt für den 12:12-Ausgleich (24.). Trotzdem gelingen Mijajlo Marsenic und dem quirligen Jacob Holm die Treffer zur 16:14-Pausenführung für die Berliner.

MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin - die Bilder

MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer
MT Melsungen siegt gegen Füchse Berlin
 © Andreas Fischer

MT Melsungen gegen Füchse Berlin - es war ein Pokalfight

Für das, was dann nach dem Wechsel passiert, gibt es den Begriff Krimi – oder aus gegebenem Anlass: Pokalfight. Die Zuschauer kommen auf Betriebstemperatur und verwandeln die Halle in einen Hexenkessel. MT-Schlussmann Nebojsa Simic explodiert, Berlins Marsenic sieht die Rote Karte wegen eines Fouls an Kühn, der gerade zum 20:20 getroffen hat (40.), und beide Mannschaften liefern sich nun einen offen Schlagabtausch. Die MT ist jetzt da – einziges Problem: Sie versäumt es, in Führung zu gehen.

Aber dann erhält Tobias Reichmann den Ball und trifft herrlich von außen –23:22 für die Hausherren (45.). Die erste Führung des Abends. Und abermals geht ein Ruck durch die Halle, die Zuschauer hält es nicht mehr auf den Sitzen, und die Melsunger Handballer packen noch eine Schippe drauf. Häfner legt nach, der eingewechselte Yves Kunkel vollendet zum 25:22 (48.) – und auf einmal liegt die MT mit drei Toren vorn.

Und diesen Vorsprung verteidigen die Melsunger gekonnt. Weil die Abwehr steht, weil Simic hält, und weil Häfner unnachahmlich auf 32:29 für die MT erhöht (59.). Die Entscheidung. Und die Party in der Rothenbach-Halle beginnt. Mit Humba und allem Drum und Dran.

MT Melsungen - Füchse Berlin: 33:30 (14:16)

  • Melsungen: Simic (29 GT/11 Paraden), Sjöstrand (1GT/0 P.) - Maric 2, Kühn 9, Lemke, Reichmann 3, Ignatow, Kunkel 1, Mikkelsen 7/3, Danner, Schneider 3, Allendorf, Sidorowicz, Häfner 7, Salger 1, Pavlovic.
  • Berlin: Heinevetter (13 GT/4 P.), Milosavljev (20 GT/7 P.) - Wiede, Holm 5, Struck, Mandalinic, Gojun, Lindberg 12/5, Simak 1, Müller 1, Matthes 4, Kopljar, Koch 1, Marsenic 2, Drux 4.
  • Schiedsrichter: Baumgart/Wild (Neuried/Offenburg). 
  • Z: 4168
  • Siebenmeter: 3/3:6/5. Zeitstrafen: 12:10 Minuten. Rot: -/Marsenic

Für alle Fans der MT Melsungen war es ein gelungener Abend in der Kasseler Rothenbach-Halle. Doch zwei Handball-Fans erlebten einen ganz besonderen Abend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.