MT-Nationalspieler blicken mit einem Auge nach Ägypten

Von Pyramiden und dicken Brocken - heute Gruppenauslosung zur Handball-WM

Vor den Pyramiden von Gizeh werden am Samstagabend die Gruppen für die Handball-WM ausgelost.
+
Vor den Pyramiden von Gizeh werden am Samstagabend die Gruppen für die Handball-WM ausgelost.

Genau 130 Tage noch – dann beginnt in Ägypten die Handball-WM der Männer. Dass die Handball-Welt bereits heute gespannt dorthin blickt, hat einen guten Grund: Die Gruppenauslosung für das am 13. Januar beginnende Turnier findet ab 19 Uhr vor den Pyramiden von Gizeh statt.

Kassel – Genau 130 Tage noch – dann beginnt in Ägypten die Handball-WM der Männer. Dass die Handball-Welt bereits heute gespannt dorthin blickt, hat einen guten Grund: Die Gruppenauslosung für das am 13. Januar beginnende Turnier findet ab 19 Uhr (Livestream bei sportschau.de und sportdeutschland.tv) vor den Pyramiden von Gizeh statt.

Kapitän der MT Melsungen und Nationalspieler: Finn Lemke.

Unter den 32 Teilnehmern ist auch das deutsche Nationalteam – und mit ihm voraussichtlich auch einige Profis des Bundesligisten Melsungen. „Ich hoffe, dass die WM stattfinden kann und ich dabei sein werde“, sagt Finn Lemke. Der Hüne ist aktuell einer von sechs deutschen MT-Nationalspielern, war aber im Gegensatz zu Julius Kühn, Tobias Reichmann, Timo Kastening, Kai Häfner und Silvio Heinevetter nicht im März beim ersten Lehrgang mit dem neuen Bundestrainer Alfred Gislason dabei.

Aus vier Lostöpfen werden die acht Vorrundengruppen gebildet. Die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) ist in Lostopf 1 – zusammen mit Dänemark, Spanien, Kroatien, Norwegen, Slowenien, Portugal und Schweden. „Wir verfolgen hohe Ziele. Allerdings können wir dicke Brocken bekommen“, erklärt Kühn. Tatsächlich könnte es die Deutschen hart erwischen – zum Beispiel ist eine Gruppe mit Ungarn, Frankreich und Russland möglich. Für die Melsunger Fraktion besonders kurios wäre auch ein Vorrundenduell mit Island, denn MT-Vereinstrainer Gudmundur Gudmundsson ist zugleich Coach der Inseleuropäer.

Handballer der MT Melsungen und der Nationalmannschaft: Timo Kastening.

Zwei Monate vor Beginn der Weltmeisterschaft in Ägypten wird sich das DHB-Team zu seinem nächsten Lehrgang treffen. Höhepunkt wird am Donnerstag, 5. November (16.15 Uhr/live im ZDF) im Düsseldorfer ISS-Dome ein Test gegen Bosnien-Herzegowina sein – Gislasons Debüt als Bundestrainer. „Wir haben uns seit März nicht gesehen, ich freue mich, wenn wir mal wieder gemeinsam trainieren können“, betont Kühn.

Hochmotiviert ist auch Kastening, Deutschlands Handballer des Jahres 2019: „Ich habe ganz viel Lust, mit Tobi zusammenzuspielen. Wir verstehen uns gut. Das treibt mich an.“ Kastening und Reichmann teilen sich seit diesem Sommer bei der MT den Job auf Rechtsaußen. (Björn Mahr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.