Vizemeister mit dem schwedischen Zweitligisten Hammarby

Ex-Melsunger Handball-Profi Patrik Fahlgren feiert ersten großen Erfolg als Trainer

+
Patrik Fahlgren (hier noch im Melsunger Dress).

Vor drei Jahren verließ Patrik Fahlgren den Handball-Bundesligisten MT Melsungen – nach sechs Spielzeiten bei den Nordhessen kehrte der Spielmacher in seine schwedische Heimat zurück. Nun kann der 34-Jährige seinen ersten großen Erfolg als Trainer des Stockholmer Traditionsklubs Hammarby Handboll vorweisen.

Durch einen 31:27-Sieg am letzten Spieltag gegen den Lokalrivalen AIK Stockholm schloss das Team die Runde auf dem zweiten Platz ab.

Damit kann Hammarby über Relegationsspiele gegen den Vorletzten der ersten Liga den ersehnten Wiederaufstieg schaffen. Wann diese Duelle ausgetragen werden, steht aber wegen der Corona-Pandemie noch nicht fest. Das Duell gegen AIK wurde noch vor leeren Rängen ausgetragen.

„Es war für uns eine sehr gute Saison“, erklärt Fahlgren, der unter Kollegen nur „Falle“ gerufen wird. „Wir hatten einige Spieler verloren und mussten auf eigene Talente setzen.“ Zudem hatte Hammarby finanzielle Sorgen. „Jetzt“, hofft Fahlgren, „sind wir aber auf einem guten Weg.“

Die Vize-Meisterschaft in der zweithöchsten Klasse feierten Fahlgren und seine Teamkollegen ausgelassen in einer Pizzeria in Stockholm. Mit dabei unter anderen: seine Lebensgefährtin Jessica Almenäs. Mit der bekannten schwedischen TV-Moderatorin hat Fahlgren einen Sohn: Sam Almenäs-Fahlgren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.