1. Startseite
  2. Sport
  3. MT Melsungen

MT Melsungen: Aidenas Malasinskas verpasst mit Litauen Überraschung

Erstellt:

Von: Björn Mahr

Kommentare

Für Litauen im Einsatz: Aidenas Malasinskas.
Für Litauen im Einsatz: Aidenas Malasinskas. © A. Fischer

In den vergangenen Tagen waren etliche Handballer der MT Melsungen für ihre jeweiligen Nationalteams im Einsatz. Am Mittwoch geht es im Pokal nach Erlangen.

Melsungen – Nur noch zwei Tage – dann wird es für Handball-Bundesligist MT Melsungen ernst. Im DHB-Pokal gastiert das Team von Trainer Roberto Garcia Parrondo ab 19.30 Uhr beim HC Erlangen.

In den vergangenen Tagen waren der Coach und etliche Spieler mit ihren Nationalteams unterwegs. Parrondo siegte mit Ägypten zweimal in Bahrain (26:25, 26:17). Kai Häfner verlor im Euro Cup mit Deutschland gegen Schweden (33:37) und Spanien (31:32, siehe auch Bericht an anderer Stelle). Bei den Iberern spielte Vereinskamerad Agustin Casado mit.

Mit Kroaten siegreich: Ivan Martinovic.
Mit Kroaten siegreich: Ivan Martinovic. © D. SCHACHTSCHNEIDER

In der EM-Qualifikation feierte Island mit Arnar Freyr Arnarsson und Elvar Örn Jonsson zwei Siege: 36:21 gegen Israel, 37:25 in Estland. Die Kroaten behaupteten sich mit Ivan Martinovic und David Mandic gegen Griechenland (33:25) und in Belgien (30:27). Martinovic gehörte gegen die Belgier mit sechs Toren zu den besten Schützen seiner Mannschaft.

Jubeln durfte ebenfalls Andre Gomes. Nach einem 44:27 gegen die Türkei gab es gestern ein 32:21 in Luxemburg. Dem Halblinken von der MT gelangen einmal drei, einmal zwei Treffer. Zweimal erfolgreich war auch Torwart Adam Morawski – er gewann mit Polen gegen Italien (30:23) und in Lettland (37:19). Nebojsa Simic glänzte für Montenegro beim Auftaktspiel gegen den Kosovo (29:20). Der zweite Auftritt bei Bosnien-Herzegowina endete mit einem 36:25-Auswärtssieg.

Spielmacher Aidenas Malasinskas verlor mit Litauen in Ungarn (23:36) und verpasste in Klaipeda mit seinen Landsleuten knapp eine Überraschung gegen die Schweiz (26:27). Gegen die Eidgenossen war er mit fünf Treffern zweitbester Schütze seines Teams. (Björn Mahr)

Auch interessant

Kommentare