Die MT steht im Halbfinale

Handball: Roth-Team gegen Lemgo - Halbfinale am Samstag in Melsungen

In Aktion: Der Baunataler Thorben Buhre (rechts) setzt sich gegen den Emsdettener Steffen Lokkebo durch. Foto: Hedler
+
In Aktion: Der Baunataler Thorben Buhre (rechts) setzt sich gegen den Emsdettener Steffen Lokkebo durch.

Korbach/Bad Hersfeld. Die MT Melsungen hat ihr zweites Spiel beim Handball-Sparkassencup gegen den Bundesliga-Konkurrenten Frisch Auf Göppingen 31:24 (19:12) gewonnen und steht damit im Halbfinale des Turniers.

Am Samstagabend trifft die Mannschaft von Trainer Michael Roth damit in der Melsunger Stadtsporthalle ab 19.30 Uhr auf den TBV Lemgo. Im ersten Halbfinale ab 17.30 Uhr, das an gleicher Spielstätte ausgetragen wird, spielen der SC Magdeburg und der ThSV Eisenach um den Einzug ins Finale am Sonntag (17 Uhr, Göbels Hotel Arena in Rotenburg). Derweil hat der andere heimische Teilnehmer, Zweitliga-Aufsteiger Eintracht Baunatal, sein drittes Spiel verloren.

• Göppingen - MT Melsungen 24:31 (12:19): Nur beim 0:1 gleich zu Beginn lagen die Melsunger zurück. Danach hatten sie die Partie bis zum Ende weitesgehend im Griff. Im Tor meldete sich Mikael Appelgren nach überstandener Verletzung nicht nur mit einigen Paraden zurück, er spielte auch 60 Minuten durch. Einen ebenso überzeugenden Eindruck hinterließ Nenad Vuckovic, der insbesondere in der ersten Halbzeit gut Regie führte. Die MT ging mit einem verdienten Sieben-Tore-Vorsprung in die Pause. Nach dem Wechsel gab es einen kleinen Bruch, als den Göppingern vier Tore in Folge gelangen. Trainer Michael Roth nahm beim Stand von 21:16 (39. Minute) eine Auszeit. Das half. Danach agierte die MT wieder ruhiger und kam durch zwei Treffer von Allendorf zurück in die Partie. • Melsungen: Appelgren, Maric 4, Sellin 4/1, Fahlgren, Schröder 3, Danner 2, P. Müller 2, Boomhouwer, Rnic 3, Allendorf 10/6, Vuckovic 2, M. Müller 1

Baunatal verliert 

• TV Emstetten - Eintracht Baunatal 25:19 (9:7). Das Ergebnis spiegelt durchaus die Kräfteverhältnisse wieder. Allerdings war es eine wechselhafte Partie. Bei der Eintracht lief zunächst im Angriff nichts zusammen. Die Abwehr hingegen war noch ganz beweglich. Nach zehn Minuten lagen die Baunataler mit 0:3 hinten. Das erste Tor gelang Phil Räbiger in der 13. Minute. Bornemann mit einem Tor kurz nach der Pause und Conny Paar, der ebenso wie im ersten Durchgang Maximilian Kroll stark parierte, nährten mit gelungenen Aktionen kurz die Hoffnung auf einen Coup. Kurios: In doppelter Unterzahl nach zwei strittigen Strafzeiten gelang Räbiger das Tor zum 18:19 (53.). Auch nach Gessners 19:20 war noch alles drin (54.). Als Buhre beim Stand von 19:21 per Siebenmeter an Torwart Lippes gescheitert war, schwanden bei den ohne Gbur und Weinrich angetretenen Baunatalern die Kräfte.

Baunatal: Kroll (ab 30. Paar) - Koch, Buhre 1, Fuchs 3, Räbiger 4, Gessner 4, Bornemann 5, Struif 1, Gabriel 1. (ppp)

• Am Samstag, 16. August, stellt sich die MT in Kassel den Fans vor (13 bis 14 Uhr, Kovacs’s Biergarten, Obere Königsstraße), ab 17 Uhr absolviert die MT in der Rothenbach-Halle ein Testspiel gegen den isländischen Erstligisten Stjarnan Gardabae. (cst/ppp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.