1. Startseite
  2. Sport
  3. MT Melsungen

Handball-Zwillingspaar feiert heute 60. Geburtstag - „Mit den Roths würde es sogar in der Wüste regnen“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Björn Mahr

Kommentare

Feiern heute Geburtstag: Uli und Michael Roth.
Feiern heute Geburtstag: Uli und Michael Roth. © Imago Images/APress

Handball-Zwillingspaar feiert heute seinen 60. Geburtstag – Weggefährten erinnern sich

Kassel – Sie sind wahrscheinlich Deutschlands bekannteste Handball-Zwillingspaar. Michael und Uli Roth gewannen mit der Nationalmannschaft bei den Olympischen Sommerspielen 1984 zusammen in Los Angeles die Silbermedaille. Später erkrankten sie fast zeitgleich schwer, schafften es dann aber auch, den Krebs zu besiegen. Michael Roth, inzwischen Coach beim Zweitligisten VfL Lübeck-Schwartau, sorgte insbesondere als langjähriger Trainer der MT Melsungen für Furore. Bruder Uli war lange Zeit Manager der Band Pur, ist mittlerweile Geschäftsführer einer Management-Agentur.

Heute feiern die Roth-Zwillinge 60. Geburtstag. Einige Weggefährten erinnern sich an die beiden Brüder.

Hrvoje Horvat Früherer Weltklasse-Handballer
Hrvoje Horvat, früherer Weltklasse-Handballer © Imago/Aleksandar Djorovic

Hrvoje Horvat (75 Jahre/früherer jugoslawischer Weltklasse-Handballer und ehemaliger Trainer): „Uli war mein Teamkollege in Schwabing, Michael habe ich später kurz beim TV Eitra trainiert. Ich kann über die beiden nur Gutes sagen. Das waren super Handballer, Michael als Mittelmann und Uli als Kreisläufer. Sie haben eine tolle Karriere hingelegt. Es sind zwar Zwillinge, ich konnte die Roths aber immer gut auseinanderhalten. Ich kenne ihre Lebensgeschichte und wünsche Ihnen vor allem eines: viel Gesundheit.“

Michael Müller Ehemaliger Handball-Profi
Michael Müller, ehemaliger Handball-Profi © Jan Kirschner/nh

Michael Müller (37/früher Spieler unter Trainer Michael Roth): „Unser erstes Treffen hatten wir beim Probetraining in Großwallstadt. (lacht) Schon da hat er meinen Bruder Philipp und mich getriezt. Dass wir auch Zwillinge sind, wurde erst mit der Zeit ein Thema. Wir haben gespürt, dass wir auf einer Wellenlänge sind. Es hat gut gepasst, auch später in Melsungen: Aus einer Arbeitsbeziehung ist eine Freundschaft geworden. Der Kontakt besteht bis heute. Ich habe ,Schorle’, wie ihn alle rufen, viel zu verdanken, er hat mich in die Bundesliga gebracht. Er braucht nie viele Worte. Wenn er etwa ,jung, grün’ gesagt hat, weiß bis heute jeder: Es wird zum Aufwärmen Fußball gespielt. Vor allem solche Kleinigkeiten machen Schorle aus.“

Jens Rose Vorsitzender des KSV Hessen
Jens Rose, Vorsitzender des KSV Hessen © Andreas Fischer

Jens Rose (61/Vorsitzender des Fußball-Regionalligisten KSV Hessen Kassel): „Das erste Mal sind wir uns zufällig auf einer kleinen Malediven-Insel begegnet. Ich zu ihm: ,Du bist doch der Melsunger Trainer.’ Und er zu mir: ,Und Du der Präsi des KSV.’ Danach haben wir an den weiteren Tagen zusammen Volleyball gespielt. Wir waren uns sofort sympathisch, und das hat sich bis heute nicht verändert. Wir sind gute Freunde. Ich war auch am Freitag dabei, als er mit Lübeck den Spitzenreiter Gummersbach bezwang. Was ich an Michael besonders schätze: Er kann die Menschen begeistern, er macht aus wenig wirklich viel. Ich denke da auch an sein Engagement als Coach für das Handball-Team aus Sydney. Da ich selbst mal Handball gespielt habe, weiß ich, wie Handballer ticken. Seinen Bruder Uli habe ich ebenfalls schon kennengelernt. Beide sind eher zurückhaltend, finden aber für alles eine Lösung: Mit den Roths würde es sogar in der Wüste zu regnen anfangen.“

Hinweis: Michael Roth ist heute ab 20.15 Uhr in der Vox-Sendung „Showtime of my life“ zu sehen. Neben ihm treten noch weitere Stars auf, die sich für den Kampf gegen den Krebs einsetzen. Im Vorjahr nahm Zwillingsbruder Uli an der preisgekrönten Sendung teil.

Auch interessant

Kommentare