Spieler blickt wieder nach vorn

MT-Talent Hartung erlitt offenen Schien- und Wadenbeinbruch

Zog sich eine schwere Verletzung zu: Philipp Hartung erlitt einen offenen Schien- und Wadenbeinbruch. Foto: René Weiss

Melsungen. Schockmoment für die A-Jugendhandballer der MT Melsungen. Im letzten Qualikationsspiel zur Bundesliga gegen Saarlouis (32:21) zog sich Linksaußen Philipp Hartung einen offenen Schien- und Wadenbeinbruch zu.

Die rund einstündige Operation in der Horst-Schmidt-Klinik in Wiesbaden verlief aber gut, in vier Wochen soll der 17-Jährige sein linkes Bein schon wieder belasten können. Nächste Woche kann er das Krankenhaus wieder verlassen.

Aber wie kam es zu der schlimmen Szene? Hartung: „Ich habe einen Ball abgefangen und setzte zum Tempogegenstoß an. Auf Höhe der Mittellinie bekam ich einen Stoß von einem Gegenspieler und krachte in vollem Lauf gegen den Zeitnehmertisch. Da war eine Menge Pech dabei. Absicht möchte ich da aber niemanden unterstellen.“

Tolle Geste: Bereits am Sonntagabend meldete sich MT-Manager Axel Geerken bei ihm und auch Trainer Michael Roth überbrachte Genesungswünsche. „Es ist toll zu sehen, wie der Verein hinter einem steht“, sagt der Gymnasiast der Melsunger Geschwister-Scholl-Schule, dessen Onkel Karl-Martin Hartung Betreuer bei der SG 09 Kirchhof ist. Sein erster Gedanke nach der Verletzung war übrigens: „Was wird denn jetzt aus der Schule?“ Denn Hartung belegt einen Sport-Leistungskurs und legt dort im nächsten Jahr seine Abiturprüfung ab. Allerdings hatte der Kirchhofer, der seit der E-Jugend für Melsungen spielt, Glück im Unglück. „Es ist ein glatter Bruch. Die medizinische Versorgung ist hier optimal. Dem Sport-LK steht nichts im Wege“, gab Hartung schnell Entwarnung.

Noch am selben Abend wurde der Linksaußen operiert, bekam einige Schrauben eingesetzt. „Diese Szene war ein großer Schock für uns alle. Aber alle Beteiligten haben phänomenal reagiert, besonders unser Physiotherapeut René Kagel, der Ersthelfer war“, sagte MT-Trainer Philip Julius. Auch der Krankenwagen war innerhalb von sechs Minuten in der Halle. „Klar war es ein vollkommen unnötiges Foul. Die schlimme Verletzung war allerdings eine Verkettung von unglücklichen Geschichten.“

Das sieht Hartung genauso, der ein großes Ziel vor Augen hat: Mit der MT Melsungen in der A-Jugend-Bundesliga sein Comeback zu feiern. Und er gibt ein Versprechen: „Ich werde stärker als vorher zurückkehren.“

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.