Wenn Söhne in die Fußstapfen ihrer Väter treten

Vor Heimspiel der MT Melsungen gegen Balingen: Von den Klimpkes, Nothdurfts, Preglers und Knorrs

Linksaußen in Balingen: Tim Nothdurft.
+
Linksaußen in Balingen: Tim Nothdurft.

In der Handball-Bundesliga empfängt die MT Melsungen am Donnerstag ab 19 Uhr HBW Balingen-Weilstetten. Am Beispiel des Balingers Tim Nothdurft blicken wir auf weitere Profis, bei denen schon die Väter in der 1. Bundesliga spielten.

Kassel – Wenn die MT Melsungen am Donnerstag ab 19 Uhr in der Handball-Bundesliga den HBW Balingen-Weilstetten empfängt, dann bekommen es die Gastgeber auch mit Tim Nothdurft zu tun. Der 23 Jahre alte Linksaußen der Balinger erzielte am vergangenen Wochenende elf Tore. Allerdings reichte seine Top-Leistung nicht, um die 24:29-Heimpleite gegen den HC Erlangen abzuwenden.

Der Name Nothdurft taucht nicht zum ersten Mal in der Bundesliga auf. Schon der Vater des Außen spielte im Oberhaus: Eckard Nothdurft (55) war Mitte der 90er-Jahre Kreisläufer beim VfL Gummersbach. Und: Als die MT im September 2005 ihr erstes Erstligaspiel absolvierte, war der Ex-Profi Trainer des VfL Pfullingen.

Durchgetankt: Eckard Nothdurft (links, gegen den früheren Melsunger Markus Pregler).

Ein Blick in die aktuellen Kader der Bundesligisten zeigt: Es ist keine Seltenheit, dass Söhne in die Fußstapfen ihrer Väter treten. Wir nennen weitere prominente Beispiele – teilweise mit Bezug zu Melsungen.

Jochen und Yannick Fraatz: Fangen wir mit einer deutschen Handball-Legende an: Linksaußen Jochen Fraatz (57) war nicht nur wegen seiner Drehwürfe gefürchtet. Für Tusem Essen, die HSG Nordhorn und den TBV Lemgo gelangen ihm mehr als 2600 Treffer. Auch in der Nationalmannschaft war er eine Ausnahmeerscheinung. Sein Sohn Yannick spielt beim Bergischen HC – auf Rechtsaußen. Der 21-Jährige wird immer wichtiger für das Team von Coach Sebastian Hinze. 34-mal war er bislang in dieser Serie für die Bergischen Löwen erfolgreich.

Thomas und Juri Knorr: THW Kiel, SG Flensburg-Handewitt, HSV Hamburg – nur drei Stationen in der Karriere von Thomas Knorr (49), der in den 90er-Jahren zu den bekanntesten deutschen Handballern gehörte und auch der DHB-Auswahl seinen Stempel aufdrückte. Juri (20, GWD Minden) sammelte trotz seines jungen Alters schon Erfahrungen im Nationalteam.

Wolfgang und Till Klimpke: Als Kreisläufer prägte Wolfgang Klimpke (54) über eine halbe Ewigkeit das Spiel der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen. Sohn Till (22) begeistert jetzt als Torhüter des Nachfolgevereins HSG Wetzlar. Er gilt auf seiner Position als riesiges Talent.

Markus und Ole Pregler: Auch eine besondere Geschichte. Als Markus Pregler (49) für die MT Melsungen in der 1. Bundesliga am Kreis agierte, fieberte Ole als Kleinkind auf der Tribüne mit. Seit dieser Saison gehört der 18-Jährige schon fest zum Erstliga-Team – als A-Jugendlicher. Gerade erst verlängerte Pregler seinen Vertrag vorzeitig bis zum Sommer 2024.

Frank und Rune Dahmke: In den 80er-Jahren belebte Frank Dahmke (58) das Rückraumspiel des THW Kiel. Seit Sommer 2014 ist Sohn Rune (27) für die Profis des THW auf Linksaußen unterwegs.

Jan und Magnus Holpert: Einer der stärksten Torhüter in der deutschen Handball-Geschichte ist Jan Holpert (52). Seine größten Erfolge feierte er mit Flensburg. Mit dem DHB-Team gewann er 1998 EM-Bronze. Sohn Magnus (19) hatte in dieser Serie schon vereinzelt ein paar Einsätze bei den SG-Profis.

Thorsten und Sven Ehrig: Ein weiteres Mal THW Kiel. Thorsten Ehrig (51) hütete einst den Kasten des Rekordmeisters. Linkshänder Sven Ehrig (20) darf sich bereits Deutscher Meister und Champions-League-Sieger nennen, nachdem der THW 2020 kräftig abgeräumt hat.

Jörg und Michael Allendorf: Lange ist’s her – aber auch der VfL Heppenheim war einmal in der 1. Bundesliga. Zum Kader Anfang der 80er-Jahre gehörte Jörg Allendorf (58). Sohn Michael (34) steht seit 2010 als Linksaußen bei der MT Melsungen unter Vertrag.

Martin und Lenny Rubin: Der Schweizer Martin Rubin (56) entwickelte früher im rechten Rückraum bei Bayer Dormagen Torgefahr, Sohn Lenny (25) trifft für die HSG Wetzlar von Halblinks. Seit 2018 trägt der Schweizer Nationalspieler das Trikot der Mittelhessen. (Björn Mahr)

MT stimmt Fans auf Heimspiel ein

Handball-Bundesligist MT Melsungen stimmt seine Fans am Donnerstag ab 18 Uhr wieder mit „Kurz vor Anpfiff live“ ein. Pressesprecher Bernd Kaiser erwartet wieder interessante Gesprächspartner am Spielfeldrand. Wer die Pressekonferenz verfolgen will, hier gibt es den Link.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.