1. Startseite
  2. Sport
  3. MT Melsungen

Nächstes Heimspiel für den Handball-Bundesligisten MT Melsungen - GWD Minden? Da war doch was

Erstellt:

Von: Björn Mahr

Kommentare

Der Abwehrchef und der MT-Kapitän im Austausch: Gleb Kalarash (links) und Kai Häfner.
Der Abwehrchef und der MT-Kapitän im Austausch: Gleb Kalarash (links) und Kai Häfner. © Andreas fischer

GWD Minden kommt. Handball-Bundesligist MT Melsungen hat ungute Erinnerungen an den heutigen Gegner. Heute ist auch der erste Arbeitstag für den neuen MT-Marketingchef Björn Fischer.

Kassel – Spieltag in der Handball-Bundesliga: Die MT Melsungen empfängt heute ab 19.05 Uhr in der Kasseler Rothenbach-Halle den Tabellenvorletzten GWD Minden. Heute geht es um zwei wichtige Punkte – aber nicht nur.

Die Erinnerung

Nach seinem Einstieg im September 2021 als MT-Coach gelang es Roberto Garcia Parrondo, Ruhe in eine verunsicherte Mannschaft zu bringen. Einen kollektiven Aussetzer erlebte aber auch der Spanier – am 10. November 2021 kassierten die Nordhessen eine 25:29-Pleite gegen des bis dahin punktlose Schlusslicht Minden. Als „schweren Unfall“ bezeichnet Parrondo den Auftritt im Rückblick.

Nach einer Länderspielpause boten die Melsunger eine schwache Vorstellung: „Nichts hat geklappt“, fügt der gebürtige Madrilene hinzu. „Es war nur ein Spiel. Aber ich hoffe, dass sich die Mannschaft daran erinnert, sich klarmacht, dass es keine leichten Spiele in der Bundesliga gibt und alles geben muss.“

Die Begegnung gegen die Ostwestfalen ist das erste von drei Heimspielen in Folge. Sportdirektor Michael Allendorf spricht von „Crunchtime“ – was im US-Sport als die heiße Phase bezeichnet wird. Bevor sich die MT nach der Partie am 26. Dezember gegen den TBV Lemgo Lippe in die WM-Pause verabschiedet, steht noch das Pokal-Achtelfinale gegen die Rhein-Neckar Löwen (21.12.) auf dem Plan. „Seit Montag haben wir Fokus auf das erste von drei Heimspielen, die wir alle gewinnen wollen“, betont Kapitän Kai Häfner.

Für die respektable Leistung bei der 22:24-Niederlage in Kiel konnten sich die Melsunger nichts kaufen. Häfner und seine Kollegen nahmen trotzdem Positives mit: „Wir haben uns zurückgekämpft, wir haben uns gesteigert und das Spiel eng gemacht. Wir müssen jetzt wieder mehr Konstanz reinbekommen und die Schwächephasen kürzerhalten.“

Möglich, dass der Brasilianer Rogerio Moraes nach überstandener Daumenverletzung sein Comeback gibt. Bei Ivan Martinovic (Fußverletzung) fällt eine Prognose für eine Rückkehr aufs Feld schwer. Julius Kühn fehlt krankheitsbedingt. Im Tor hat Parrondo die Qual der Wahl, nachdem wochenlang Nebojsa Simic und zuletzt in Kiel dann Adam Morawski glänzend gehalten hatte. „Adam hat seine erste Chance direkt genutzt“, stellt Häfner erfreut fest.

Der erste Arbeitstag

Manager Axel Geerken (links) heißt den neuen MT-Marketingleiter Björn Fischer willkommen.
Manager Axel Geerken (links) heißt den neuen MT-Marketingleiter Björn Fischer willkommen. © Alibek Käsler/nh

Schon seit geraumer Zeit steht fest, dass Björn Fischer bei der MT die Leitung des Marketingbereichs übernimmt. Heute hat der 43-Jährige seinen ersten Arbeitstag. „Ich hoffe darauf, dass wir an die letzten positiven Auftritte anknüpfen können und das Spiel gewinnen“, sagt Fischer, der sich im Handball durchaus auskennt.

Zum einen war er bislang beim langjährigen MT-Eventpartner Party Rent Group in leitender Funktion tätig und verfolgte damit die Entwicklung der Mannschaft. Zum anderen war er selbst Handballer bei der TSG Dittershausen und schaffte es als Mittelmann zumindest bis in die Oberliga. „Sobald es losgeht, habe ich auch noch einen anderen Blick auf das Spiel“, sagt der in Kassel lebende Fischer. Früher bewunderte er Ex-Weltmeister Christian Zeitz.

Seine Hauptaufgabe besteht nun darin, Axel Geerken zu entlasten. „Wir freuen uns, dass wir mit Björn Fischer einen erfahrenen Vertriebs- und Eventmanagementprofi gewinnen konnten, der uns kompetent unterstützen wird“, erklärt Geerken.

Der MT-Vorstand hatte nach der überraschenden Trennung von Christine Höhmann vor einem Jahr die Aufgaben mit übernommen. Zuletzt teilte die MT mit, dass die Partnerschaften mit einigen Sponsoren fortgesetzt werden.

„Wir haben neben dem Sport noch einiges vor“, betont Fischer. Ein Erfolg des Bundesligisten heute gegen Minden würde seinen Start sicher erleichtern. (Björn Mahr)

Auch interessant

Kommentare