„In Tokio sind nur gute Teams dabei“

Heute werden die Gruppen für das olympische Handball-Turnier ausgelost

Deutscher Torjäger: Julius Kühn von der MT Melsungen.
+
Deutscher Torjäger: Julius Kühn von der MT Melsungen.

Knapp drei Wochen ist es her, dass sich die deutsche Handball-Nationalmannschaft in Berlin für die Olympischen Spiele in Tokio qualifiziert hat – zusammen mit Vize-Weltmeister Schweden. Heute nun wird sich ab 10 Uhr am Sitz der IHF in Basel entscheiden, auf welche Teams die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) in der Vorrunde treffen wird.

Kassel – Knapp drei Wochen ist es her, dass sich die deutsche Handball-Nationalmannschaft in Berlin für die Olympischen Spiele in Tokio qualifiziert hat – zusammen mit Vize-Weltmeister Schweden. Heute nun wird sich ab 10 Uhr am Sitz der IHF in Basel entscheiden, auf welche Teams die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) in der Vorrunde treffen wird.

Die Auslosung wird auf der Facebook-Seite des Handball-Weltverbandes IHF live gezeigt.

Fest steht bereits, dass es die Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason zunächst nicht mit Portugal zu tun bekommen kann. Denn die Portugiesen sind zusammen mit Deutschland in Topf 3. „In Tokio sind nur gute Teams dabei. Da ist es egal, wen du zugelost bekommst“, sagt Torjäger Julius Kühn (28) von der MT Melsungen. Als warnendes Beispiel nimmt er den Sieg der Japaner bei der WM im Januar über die deutlich höher eingeschätzten Kroaten.

Ähnlich klingt es beim Rückraum-Kollegen Kai Häfner, der genauso wie Vereinskamerad Kühn zu dem Team gehörte, das 2016 in Rio Bronze gewann. „Vor fünf Jahren hatten wir zwar eine etwas leichtere Vorrundengruppe, in den Überkreuzduellen war es dann aber umso schwerer. Wir müssen einfach in den zwei Wochen gut performen“, sagt der Routinier. Deutschland kann sich dennoch auf harte Brocken beim olympischen Handball-Turnier einstellen.

In den Töpfen 1 und 2 sind Dänemark und Norwegen sowie Schweden und Frankreich. Weitere potenzielle deutsche Gegner finden sich in den Töpfen 4 bis 6. Dazu zählen Brasilien und Olympia-Gastgeber Japan (beide 4), Spanien und Ägypten (5) sowie Argentinien und Bahrain (6). Die ersten vier Mannschaften jeder Gruppe erreichen das Viertelfinale.

Eine Goldmedaille haben die DHB-Handballer bei Sommerspielen noch nicht gewonnen. Zumindest gab es neben dem dritten Platz in Rio noch zwei mal Silber zu bejubeln: 1984 in Los Angeles und 2004 in Athen. Die Auswahlmannschaft der DDR triumphierte allerdings 1980 in Moskau. (Björn Mahr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.