MT holt Sviridenko: Olympiasieger wird Trainer des Oberliga-Teams

Prominente Verstärkung für das Melsunger Trainerteam: Georgi Sviridenko. Archivfoto: Kasiewicz

Melsungen. Handball-Bundesligist MT Melsungen setzt den Weg der Professionalisierung fort. Nun nahm der Klub für die in die Oberliga aufgestiegene Reserve einen hauptamtlichen Trainer unter Vertrag – und das ist eine große Nummer: Georgi Sviridenko.

Als Aktiver mit dem Team der UdSSR 1988 Olympiasieger geworden, machte sich der 52-Jährige in den vergangenen Jahren als Coach einen guten Namen. Er war unter anderem für die Männer-Auswahl Weißrusslands verantwortlich, auch bei den Zweitligisten Düsseldorf und Dessau-Roßlauer HV hatte er das Sagen.

„Georgi bringt einen außerordentlichen Erfahrungsschatz mit. Er wird bei uns nicht nur die Zweite in seine Obhut nehmen, sondern auch unsere Talentegruppe intensiv fördern und somit als Bindeglied zum Bundesligateam fungieren“, erklärte MT-Manager Axel Geerken die Aufgaben des Weißrussen. Dieser wird demzufolge auch Spieler aus dem Kader des A-Junioren-Bundesligisten fördern.

Zuletzt war der Lizenzinhaber und Sportlehrer Sviridenko für die U-23-Vertretung des VfL Gummersbach tätig. Als neuer Coach löst Sviridenko André Sperl ab. Der Ex-Zweitligaspieler führte die MT-Reserve rund sieben Jahre lang als Spielertrainer. „In der Oberliga ist ein deutlich höherer Trainingsaufwand notwendig, den ich aus beruflichen Gründen einfach nicht leisten kann“, begründet Sperl seinen Entschluss.

Als Kandidat gehandelt worden war auch Markus Berchten, der zuletzt für Zweitligist Eintracht Baunatal im Einsatz war. Der Schweizer heuert aber nun bei Empor Rostock an.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.