1. Startseite
  2. Sport
  3. MT Melsungen

Gleb Kalarash vor Gastspiel der MT Melsungen in Leipzig im Porträt - „Ich kann noch besser spielen“

Erstellt:

Von: Björn Mahr

Kommentare

Der Abwehrchef der MT: Der Russe Gleb Kalarash hält die Deckung gut zusammen.
Der Abwehrchef der MT: Der Russe Gleb Kalarash hält die Deckung gut zusammen. © Andreas Fischer

Gleb Kalarash gibt der Abwehr des Handball-Bundesligisten MT Melsungen viel Stabilität. Heute spielen er und seine Kollegen ab 19.05 Uhr beim SC DHfK Leipzig.

Kassel – In den vergangenen sechs Bundesliga-Spielen kassierten die Handballer der MT Melsungen im Schnitt lediglich etwas mehr als 22 Gegentreffer pro Partie. Das lag nicht nur an einem famosen Torwart Nebojsa Simic, sondern auch an einer beweglichen und aggressiven Verteidigung – und damit zu einem großen Teil an Abwehrchef Gleb Kalarash. Der Russe gibt der Deckung die nötige Stabilität und ist somit ein Hoffnungsträger für die heutige schwere Begegnung ab 19.05 Uhr beim SC DHfK Leipzig.

„Gleb hat in den letzten Spielen wirklich gute Leistungen gezeigt“, sagt MT-Coach Roberto Garcia Parrondo, der den Zwei-Meter-Hünen auch schon beim ehemaligen Champions-League-Gewinner Vardar Skopje trainiert hat. „Ich kann seine damaligen Auftritte nicht mit den jetzigen vergleichen. Es war ein anderes Team, andere Wettbewerbe“, betont der Spanier. „Ich bin aber auf jeden Fall sehr zufrieden mit ihm – so wie mit der gesamten Hintermannschaft. Wir arbeiten im Zentrum sehr gut.“

Zusammen mit den Isländern Elvar Örn Jonsson und Arnar Freyr Arnarsson hält Kalarash die gegnerischen Rückraumkräfte konsequent vom Tor fern. Deshalb stellen wir Kalarash, der kommenden Dienstag seinen 32. Geburtstag feiert, heute etwas näher vor.

Der Abwehrrecke

So wie sich der 31-Jährige in den vergangenen Wochen präsentiert hat, stellt sich eine Frage: Ist Kalarash so stark wie nie? „Ich kann das nicht beantworten“, erklärt der Russe, „ich habe ein gutes Gefühl, es passt zurzeit vom Selbstverständnis. Ich kann jedoch noch besser spielen.“ Es ist absolut beeindruckend, wie er Bälle des Gegners abblockt und die Räume immer wieder eng gemacht. Allerdings kommt es ihm entgegen, dass er Parrondos Defensivkonzept schon aus seiner Zeit im nordmazedonischen Skopje kennt. Zudem gelingt es ihm punktuell, Akzente im Melsunger Angriff zu setzen. 17 Treffer gelangen ihm immerhin schon in dieser Bundesliga-Serie.

Der Zeitstrafenkönig

Zu den bisherigen Vorstellungen Kalarashs gehört auch ein Blick in die Liste für die meisten Zwei-Minuten-Strafen. Kein anderer Profi im Oberhaus wurde in dieser Spielzeit häufiger des Feldes verwiesen als er. Insgesamt 14-mal musste er schon dran glauben – einmal brachte ihm das eine Rote Karte ein. „Zwei, drei, vier weniger wären sicher auch okay gewesen“, sagt Kalarash. Er beherzigt dennoch einen Rat seines Trainers: „Roberto hat gesagt, dass ich nicht so viel mit den Schiedsrichtern reden soll. Ich soll mich entschuldigen, den Rest kann man auf der Bank besprechen.“

Das war während seiner Vardar-Zeit: Gleb Kalarash mit blau gefärbten Haaren.
Das war während seiner Vardar-Zeit: Gleb Kalarash mit blau gefärbten Haaren. © Imago/Beautiful Sports

Der Zimmerkollege

Bei der MT teilt sich Kalarash bei Auswärtsfahrten ein Zimmer mit dem Portugiesen Andre Gomes. Sie kommen gut miteinander klar. „Auf den ersten Blick könnte man denken, dass wir komplett unterschiedlich sind. Aber ich erkenne an ihm Seiten, die ich auch habe“, stellt der Russe fest. „Uns ist beispielsweise beide die Frisur wichtig.“ Kalarash hatte zwar nie eine so üppige Haarpracht wie Gomes, färbte sie sich aber schon oft: mal blau, mal gelb. Auf dem Feld gibt der erfahrene Kalarash dem acht Jahre jüngeren Portugiesen immer mal ein paar wertvolle Tipps.

Das Privatleben

Kalarash lebt mit Frau Marina in Melsungen. „Sobald ein Spiel vorüber ist, bin ich ruhiger“, sagt der vor einem Jahr aus Balingen verpflichtete Abwehrstratege. Zwar nutzt er in den eigenen vier Wänden zum Entspannen auch mal ein paar Spiele auf der Playstation. Er hat aber auch Modellbau für sich entdeckt. Mit Lego hat er bereits ein Auto zusammengebaut.

Der Vertrag

Als er im Oktober 2021 zur MT kam, unterschrieb er einen Vertrag bis zum Saisonende – er war der Ersatz für den langzeitverletzten Finn Lemke. Da sich eine Rückkehr des deutschen Nationalspielers nicht abzeichnet, baut Melsungen weiter auf ihn – inzwischen bis zum 30. Juni 2023. „Gleb ist mit seiner Körpersprache ein Spieler, der vorweggeht“, lobt Sportdirektor Michael Allendorf. Er erlebte ihn in der Vorsaison als engagierten Teamkollegen: „Er hat im Training andere Spieler mitgerissen.“

Etliche Fans hätten nichts dagegen, wenn Kalarash auch in der nächsten Serie für die MT spielt. Allendorf erklärt: „Wenn einer solche Leistungen abliefert, dann macht man sich natürlich Gedanken, wie es weitergehen kann.“ (Björn Mahr)

Hintergrund: Vor Leipzig gewarnt

Nach sechs Pflichtspielsiegen und dem 25:25-Unentschieden zuletzt gegen die SG Flensburg-Handewitt wollen die Melsunger ihre Erfolgsserie heute Abend in Leipzig fortsetzen. Allerdings warnen die MT-Verantwortlichen vor dieser Aufgabe. „Nach so einem Topspiel wie gegen Flensburg ist die nächste Partie immer gefährlich“, sagt Sportdirektor Michael Allendorf. Und Coach Roberto Garcia Parrondo sagt mit Blick auf den Einstieg des neuen Trainers Runar Sigtrygsson in Leipzig: „Sie spielen jetzt mit mehr Intensität und haben mehr Selbstvertrauen.“ 

Auch interessant

Kommentare