1. Startseite
  2. Sport
  3. MT Melsungen

Jeffrey Boomhouwer gegen Deutschland vor seinem 100. Länderspiel: Wir wollen für eine Überraschung sorgen

Erstellt:

Von: Björn Mahr

Kommentare

Lebt auch von Emotionen: der niederländische Linksaußen Jeffrey Boomhouwer.
Lebt auch von Emotionen: der niederländische Linksaußen Jeffrey Boomhouwer. © Stian Lysberg Solum/afp

Heute treffen bei der Handball-WM die Niederlande und Deutschland aufeinander. Der Ex-Melsunger Jeffrey Boomhouwer bestreitet heute 100. Länderspiel.

Kattowitz/Kassel – Beim Handball-Bundesligisten MT Melsungen wurde Jeffrey Boomhouwer einst zum „Fliegenden Holländer“ – und zum Publikumsliebling. Nach seinem Abschied 2018 aus Nordhessen und vier Jahren beim Bergischer HC spielt er nun für seinen Heimatklub Aalsmeer. Zurzeit begeistert der Linksaußen mit der niederländischen Auswahl bei der WM.

Wir haben vor dem Hauptrundenspiel der Oranje-Auswahl heute ab 20.30 Uhr (ZDF) in Kattowitz gegen Deutschland mit dem 34-Jährigen gesprochen, der heute sin 100. Länderspiel bestreiten wird. Seine Familie ist zur moralischen Unterstützung in Kattowitz dabei.

Sie gehören zu den erfahrensten Spielern im niederländischen Team. Hätten Sie zu Beginn Ihrer Karriere gedacht, dass Sie einmal bei einer WM ein Topspiel gegen Deutschland bestreiten würden?

Nein, daran war damals nicht zu denken. Das war noch ganz weit weg. Jetzt freue ich mich auf das Duell gegen die deutsche Mannschaft. Insbesondere natürlich auf das Wiedersehen mit Johannes Golla. Er war bei der MT Melsungen mein Mitspieler, und wir waren definitiv mehr als nur Kollegen.

Was erwarten Sie von diesem Spiel?

Es wird ein interessantes Kräftemessen. Wir müssen uns auf einen harten Kampf einstellen. Ich denke, dass es bis zum Schluss sehr eng bleiben wird.

Wo liegen die Stärken der Niederländer?

Wir haben einen anderen Spielstil als viele andere Nationen. So wie wir im Angriff mit unseren quirligen Akteuren wie Luc Steins und Dani Baijens agieren, sind wir schwer zu verteidigen. Wir setzen auf hohes Tempo und sind taktisch überragend eingestellt. Ich finde, dass wir sehr gut als Mannschaft harmonieren. Bei uns gibt jeder Spieler alles bis zur letzten Sekunde.

Wie beeindruckt sind Sie von den bisherigen Leistungen der deutschen Mannschaft?

Ich habe mir bislang nur die Ergebnisse angeschaut – und die waren keine Überraschung. Die Vorbereitung der Mannschaft auf den nächsten Gegner beginnt bei uns am Tag vor dem Spiel. Deutschland wird wie immer gegen uns der Favorit sein. Wir wollen aber für eine Überraschung sorgen.

Seit dem vergangenen Jahr ist der Schwede Staffan Olsson Coach bei Oranje. Wie viel Spaß macht die Zusammenarbeit mit einer Handball-Legende?

Staffan ist ein toller Trainer. Man spürt, dass er sehr viel Erfahrung hat. Und er hat einen großartigen Humor. (Björn Mahr)

Zur Person: Jeffrey Boomhouwer

Jeffrey Boomhouwer (34) wechselte 2010 aus seiner Heimatstadt Aalsmeer nach Deutschland. Seine erste Station war der TV Emsdetten, ehe bei der MT Melsungen und dem Bergischen HC dauerhaft in der 1. Bundesliga unterwegs war. Seit dem vergangenen Sommer spielt er wieder in Aalsmeer. Der Linksaußen bestritt bislang 99 Länderspiele für Oranje. Boomhouwer ist verheiratet und hat zwei Kinder. 

Auch interessant

Kommentare