Allendorf und Boomhouwer besonders motiviert

Mit Jubilar und Geburtstagskind: MT-Handballer gastieren am Sonntag in Lemgo

Jeffrey Boomhouwer

Kassel. „Ein schweres Auswärtsspiel“, warnt MT-Torjäger Julius Kühn. Und Teamkollege Jeffrey Boomhouwer sagt: „Ich erwarte eine ganz enge Partie.“

Trotz des großartigen Erfolges zuletzt gegen den THW Kiel und einer Serie von drei Siegen in Folge üben sich die Handballer der MT Melsungen vor der kommenden Partie in Demut. Am Sonntag ab 12.30 Uhr (Sky) gastieren die Nordhessen beim Altmeister TBV Lemgo. 

Fakten zum Spiel zwischen Lemgo und Melsungen:

• Die MT hat eine Serie zu verteidigen. In den beiden vergangenen Spielzeiten entschieden die Melsunger Handballer alle Vergleiche mit dem TBV zu ihren Gunsten. Die letzte Niederlage gegen die Lipper datiert vom zweiten Weihnachtstag 2014. Seinerzeit verloren die Nordhessen 30:33 in Lemgo. Allerdings: Damals bot der Gastgeber noch Timm Schneider, Finn Lemke und Arjan Haenen auf. Ein starkes Trio, das mittlerweise aber das MT-Trikot trägt.

• Die MT hat einen Jubilar im Team. Linksaußen Jeffrey Boomhouwer bestreitet morgen seine 150. Bundesliga-Partie. Bevor der heute 29-Jährige 2014 nach Melsungen gewechselt war, hatte Boomhouwer im Oberhaus bereits Einsätze für den TV Emsdetten bestritten. Der 29:25-Erfolg am vergangenen Sonntag gegen Kiel war das 100. Punktspiel des flinken Holländers im Melsunger Dress. „Die Lemgoer setzen auf hohes Tempo. Vielleicht ist da gerade auch meine Schnelligkeit gefragt“, hofft Boomhouwer nun auf mehr Spielzeiten als zuletzt. • Michael Allendorf wird das Melsunger Team wieder auf das Feld führen. Da Michael Müller noch einige Wochen ausfällt, übernimmt der Linksaußen wieder den Part als Kapitän. „Gegen Kiel war sein Auftreten vorbildlich“, lobte Trainer Michael Roth. Am Sonntag wird Allendorf besonders motiviert sein, weil er sich selbst ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk bereiten möchte. Heute wird der gebürtige Heppenheimer 31 Jahre alt.

• Die Melsunger sind personell geschwächt. Die Müller-Zwillinge fehlen weiterhin, auch Gabor Langhans. Immerhin hat Felix Danner nach seiner Bänderdehnung „Tag für Tag gute Fortschritte gemacht“, wie Trainer Michael Roth berichtet. „Er ist natürlich noch nicht bei 100 Prozent, wird uns aber sicher in der Abwehr helfen können.“

• Die Gastgeber wollen die Trendwende. Nach drei Spielzeiten am Abgrund und dem Last-Minute-Klassenerhalt in diesem Jahr steuert der TBV nun wieder ruhigeres Fahrwasser an. Der Auftakt ist gemacht mit vier Punkten aus Siegen gegen Leipzig (!) und in Erlangen. Sechs Spieler schieden aus im Sommer, darunter die Ex-Melsunger Anton Mansson (Minden) und Jonathan Stenbäkken (Skjern). Neu sind Talent Robin Hübscher, der Schwede Peter Johanneson als Nummer-1-Torwart und zwei abgezockte, sehr robuste Routiniers im Rückraum, die vor allem die Defensive stärken: Fabian van Olphen (36) aus Magdeburg und Isaias Guardiola (32) aus Erlangen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.