Erster Verein aus der Region

Handball-Bundesliga zeichnet MT für Jugendarbeit aus 

+
Jugendkoordinator Axel Renner freut sich über die Auszeichnung der Handball-Bundesliga.

Kassel. Die MT Melsungen hat erstmals das Jugendzertifikat der Bundesliga erhalten. Damit ist die MT der erste Verein aus der Region, der für seine Nachwuchsarbeit ausgezeichnet wurde.

„Das ist eine Bestätigung für unseren Weg, den wir seit einigen Jahren verfolgen. Es ist aber auch Lohn für die Anstrengungen und Mühen, die wir in die Jugend, den Nachwuchs unserer Sportart und unsere Region investieren“, sagte MT-Vorstand Axel Geerken.

Mit ihrem mehrstufigen Konzept, das unter der Federführung von Jugendkoordinator Axel Renner Anfang Oktober 2016 aufgebaut wurde, überzeugte die MT das Vergabegremium. „Das Zertifikat ist eine logische Konsequenz der zielgerichteten und vertrauensvollen Zusammenarbeit aller beteiligten Institutionen. Es ist ein tolles Zeichen, dass es für unsere nordhessischen Talente eine echte Chance gibt, hier vor Ort ihren Traum von einer Karriere als Bundesligaprofi zu träumen“, sagte Renner.

Passend dazu traf eine Einladung zum nächsten Lehrgang der U19-Nationalmannschaft ein. Für den ist neben dem inzwischen zum Stammkader gehörenden Dimitri Ignatow erstmals auch sein Mannschaftskamerad Fin Backs als Nachrücker berücksichtigt. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.