Handball-Nationalspieler wechselt vorzeitig nach Melsungen

MT bestätigt: Kai Häfner kommt im Sommer

+
Ab Sommer im MT-Trikot: Kai Häfner (links, hier im Europapokalspiel gegen die Füchse Berlin.

Spekuliert wurde bereits seit geraumer Zeit über einen vorzeitigen Wechsel. Seit Montagnachmittag steht fest, dass Handball-Nationalspieler Kai Häfner schon ein Jahr vor Ablauf seines Vertrages die TSV Hannover-Burgdorf verlassen und zum Bundesliga-Konkurrenten MT Melsungen wechseln wird.

Wie kam dieser Wechsel zustande? Die MT hatte aus ihrem Interesse an einer vorzeitigen Verpflichtung Häfners keinen Hehl gemacht, strebte aber laut Manager Axel Geerken auch keine Lösung „um jeden Preis“ an. Nun wird eine Ablöse für den Rückraumstrategen fällig. Über die Modalitäten wurde zwischen den beiden Klubs Stillschweigen vereinbart. In einer Pressemitteilung des nordhessischen Bundesligisten heißt es, die Ablösemodalitäten würden von beiden Seiten als fair und für die MT als „machbar“ angesehen. Spektakulationen zufolge müssen die Melsunger mehr als 200 000 Euro an die Hannoveraner überweisen. 2017 hatte die MT bereits Julius Kühn aus einem laufenden Vertrag in Gummersbach gekauft. 

Was sagt Kai Häfner zu dieser Entwicklung? Der 29-Jährige ist „froh, dass sich jetzt beide Klubs auf eine Lösung verständigt haben“. Dadurch sei ihm Klarheit über seine unmittelbare sportliche Zukunft verschafft worden. Im MT-Trikot wird der gebürtige Schwabe erst ab dem Juli auflaufen. Allerdings können ihn die Melsunger Fans schon am 23. Mai in Kassel in Aktion erleben. Dann gastiert der Europameister von 2016 nämlich mit der TSV zum Punktspiel in der Rothenbach-Halle. 

Welche Hoffnungen verbinden die Melsunger mit diesem Schritt? Sie sind davon überzeugt, dass die hochkarätige Verstärkung die Qualität des Aufbauspiels insgesamt positiv beeinflussen wird. Umso mehr hofft Geerken, dass die Mannschaft schon in der kommenden Saison wieder international spielen kann: „Diese Personalie wird uns in den verbleibenden Saisonspielen um den fünften Platz ganz sicher zusätzlich motivieren.“ 

Was bedeutet dieser Transfer für die MT? Bislang hatte das Team für den rechten Rückraum lediglich den jungen Stefan Salger (zurzeit noch Ludwigshafen) unter Vertrag. Nun ist die MT auf dieser Position wieder doppelt besetzt. „Kai ist spielerisch stark, bringt uns im Tempospiel weiter und wird auch eine Führungsrolle bei uns übernehmen“, sagt Melsungens Trainer Heiko Grimm. Die Zusammenarbeit mit dem Dänen Simon Birkefeldt, der im kommenden Sommer in Kristianstad/Schweden anheuert, wird nicht verlängert. Und von Routinier Michael Müller – sowie dessen Bruder Philipp – trennt sich Melsungen bekanntermaßen vorzeitig. Branchenüblich dürfte dies gegen eine entsprechende Abfindung geschehen. 

Inwieweit wirkt sich diese Personalie auf das Budget der Melsunger aus? Die MT kalkuliert für die kommende Saison mit einem Etat von etwa 5,5 Millionen Euro. Für diese Serie waren fünf Millionen Euro veranschlagt worden. 

Wie stehen die Chancen, dass auch Silvio Heinevetter schon im Sommer nach Kassel wechselt? Die Melsunger planen offiziell erst ab Sommer 2020 mit dem Nationaltorwart von den Füchsen Berlin. Zumal sie mit dem Montenegriner Nebojsa Simic und dem Schweden Johan Sjöstrand auch zwei starke Keeper im Kader haben. Sollten sich die Füchse nicht für das internationale Geschäft qualifizieren, die MT aber schon, könnte sich die Situation durchaus noch einmal ändern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.