Handball-Bundesliga

Ex-MT-Trainer an Corona erkrankt: „Es begann mit Schweißausbrüchen“

+
In häuslicher Quarantäne: Der ehemalige Melsunger Trainer Michael Roth wurde positiv auf das neuartige Coronavirus getestet. 

Der Ex-MT-Trainer Michael Roth ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die typischen Symptome zeigen sich bei ihm jedoch nicht.

  • Ex MT-Trainer Michael Roth ist an Corona erkrankt
  • Handball-Coach berichtet von seiner Erkrankung
  • Zweiter infizierte Handball-Bundesliga-Trainer 

Hamburg/Kassel – Fieber? Nein. Husten? Nein. Der ehemalige Melsunger Handball-Coach Michael Roth zeigt nicht die typischen Anzeichen für eine Corona-Erkrankung. 

Dennoch zählt der 58-Jährige jetzt hierzulande zu den infizierten Menschen. Dabei ist er nach seinem guten Freund Martin Schwalb der zweite Bundesliga-Trainer, der positiv auf das Virus getestet wurde. Erst seit Anfang dieses Monats ist Roth bei den Füchsen Berlin tätig.

Kassel: Handball-Coach an Corona erkrankt - Ex-MT-Melsungen-Trainer berichtet

Bei ihm begann in der vergangenen Woche alles mit einem nächtlichen Schweißausbruch. „Ich habe erst gedacht, ich hätte mir einen grippalen Infekt eingefangen“, sagt der frühere Nationalspieler. Dafür sprachen Symptome wie Schnupfen und ein geschwächter Körper.

Da er aber nach vermeintlich leichten Tätigkeiten recht schnell erschöpft war, entschied er sich in seiner Wahl-Heimat Hamburg zu einem Schnelltest. „Ich habe durch Schwalbe und die Verdachtsfälle bei der Nationalmannschaft mitbekommen, wie sich die Situation landesweit verändert hat“, berichtet Roth. Neben Trainer Schwalb sind bei den Rhein-Neckar Löwen noch einige Spieler mit dem Coronavirus infiziert – darunter Nationalspieler Jannik Kohlbacher. 

Kassel: Positiver Corona-Test - Handball-Coach in Quarantäne

Zwar hatten Roths Berliner Spieler Silvio Heinevetter sowie die verletzten Paul Drux und Fabian Wiede bei einem Lehrgang der DHB-Auswahl in Aschersleben leichten Kontakt mit Kohlbacher, ihre Tests fielen aber erfreulicherweise allesamt negativ aus.

Wo sich Roth angesteckt haben könnte – nicht zurückzuverfolgen. Er kann selbst nur spekulieren: „Vielleicht beim Einkaufen in Berlin.“ Roth ist jetzt in Hamburg in häuslicher Quarantäne. 

Kassel: Früherer MT-Trainer an Corona erkrankt - Harmloser Verlauf

Mittlerweile unterzogen sich auch seine Frau sowie sein Sohn Niklas Schnelltests – bei beiden wurde keine derartige Infektion nachgewiesen. „Wir achten nun noch mehr als sonst auf die nötige Hygiene“, erklärt der 58-Jährige. Persönliche Kontakte – vorerst verboten. Zumindest ist auf größere Distanz immer mal ein Plausch möglich. Der gebürtige Heidelberger sagt: „So habe ich es besser als viele ältere Menschen, die jetzt allein in der Isolation sind.“

Roth leidet vor allem nachts unter Schweißausbrüchen, kommt mit der Situation aber insgesamt recht gut klar. „Wenn es so bleibt, dann ist die Erkrankung bei mir eher harmlos verlaufen“, betont der frühere Kasseler, der schon einen schweren Kampf in seinem Leben gewonnen hat. 2009 waren er und sein Zwillingsbruder Uli fast zeitgleich an Prostatakrebs erkrankt. Sie gelten inzwischen als geheilt und engagieren sich seit vielen Jahren für die Früherkennung.

Kassel: Handball-Coach mit Coronavirus infiziert - Regelmäßiger Austausch

An seine eigene Krankenakte denkt Michael Roth in diesen Tagen weniger. Er fühlt eher mit all jenen Menschen, die beispielsweise durch Asthmaprobleme zur Risikogruppe gehören. 

Mit Martin Schwalb, der nach einem Herzinfarkt im Jahr 2014 zu den besonders gefährdeten Menschen gehört, tauscht er sich regelmäßig aus: „Er hat ähnliche Symptome wie ich.“

Von Björn Mahr

Nachdem ein Spieler des Nationalteams positiv auf das Coronavirus getestet wurde, befanden sich auch drei Handball-Profis der MT Melsungen in häuslicher Quarantäne. 

Michael Roth, Ex-Trainer der MT Melsungen, hat es geschafft. Zwei Wochen musste der Handball-Trainer in häusliche Quarantäne. Nun sieht es so aus, dass er Covid-19 überstanden hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.