Kommentar zur Lage der MT: Auf einem guten Weg

Die MT Melsungen steht in der Handball-Bundesliga weiter sehr gut da. Dafür war der Heimsieg über den Bergischen HC ein weiterer Beleg. Dazu ein Kommentar von Björn Mahr.

Nicht mal überragend gespielt und doch mit sieben Toren Unterschied gewonnen - die Melsunger Handballer wachsen immer mehr in die Rolle einer echten Topmannschaft. In der Tabelle springt die MT bereits seit Wochen nur noch zwischen den Plätzen zwei und drei. Tendenz: gleichbleibend.

Trotzdem tut Trainer Michael Roth gut daran, vor der Länderspielpause noch keine neuen Ziele auszugeben. Denn sein Team ist nach wie vor wie ein Gewichtheber, der erst auf dem besten Weg ist, im Stoßen die eigene Bestmarke zu knacken. Anheben der Hantel? Ist geschafft. Umsetzen auf die Schulter? Ist auch geschafft. Und die Gewichte zur Hochstrecke gebracht? Ebenfalls. Doch nun gilt es, diese Position zu halten.

Im Fall der Melsunger bedeutet das, nach einem kräftemäßig voll überzeugenden Oktober auch im November die Muskeln spielen zu lassen. Es warten allein drei Schwergewichte auf die MT: Göppingen, Kiel sowie die Löwen aus Mannheim. Das sind Herkulesaufgaben, die gemeistert werden müssen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.