Kommentar zum MT-Triumph: Ganz großer Moment

Robin Lipke über den Melsunger Triumph in Flensburg

Kassel. Handball-Bundesligist hat zum ersten Mal gegen die SG Flensburg-Handewitt gewonnen und hat nun 10:0-Punkte. Ein Kommentar von Robin Lipke.

Lesen Sie auch:

Der Knaller: MT Melsungen gewinnt gegen Flensburg 33:32

Ein bisschen werden Erinnerungen wach an den Dezember 2012. Damals landeten die Bundesliga-Handballer der MT Melsungen einen überraschenden Coup beim THW Kiel. Eine Sensation, keine Frage. Trotzdem ist der Erfolg bei der SG Flensburg-Handewitt noch einen Tick höher einzustufen. Kiel war ein großer Moment, aber ein flüchtiger - Flensburg ist ein ganz großer Moment, weil er für eine besondere Entwicklung steht.

Denn mit ihrem ersten Sieg gegen die SG hat die MT nicht nur Geschichte geschrieben. Sie hat eindrucksvoll gezeigt, dass der Traumstart in dieser Saison nicht bloß auf purem Dusel beruht. Von einem Spitzenspiel wollten die Melsunger vorab nichts hören. Doch genau das war diese Begegnung.

Der Triumph von Flensburg war kein Zufall, sondern der Beweis, dass die MT angekommen ist in der Spitzengruppe der Liga. Dass überdies vier Stammkräfte fehlten, macht diesen Sieg noch eindrucksvoller. Da ist ein echtes Team zusammengewachsen mit hohem Sympathiefaktor. Und dieses Team hat es verdient, dass nächsten Samstag gegen Gummersbach die Rothenbach-Halle aus allen Nähten platzt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.