Auch noch Kreuzbandriss bei Spielmacher

MT Melsungen: Kommt Ersatz für Fahlgren?

Mister X: Holt sich die MT Melsungen womöglich noch Verstärkung? Foto:  Fischer/Montage: HNA

Kassel. Die Nachricht, dass Patrik Fahlgren die nächsten Monate ausfallen würde, hatte die Melsunger Bundesliga-Handballer schon ins Mark getroffen.

Nun der nächste Schock: Nach einer weiteren Untersuchung in seiner Heimat steht fest, dass der Schwede neben einem Außenbandabriss noch einen Kreuzbandriss erlitten hat.

Damit ist der 29-Jährige nicht mehr nur bis Ende dieser Serie außer Gefecht gesetzt, sondern wird den Melsungern wohl bis zum Spätherbst nicht zur Verfügung stehen. Kommt nun Ersatz für Fahlgren? „Es gibt Überlegungen, zur kommenden Serie einen weiteren Spieler zu verpflichten“, bestätigt MT-Manager Axel Geerken dieser Zeitung, „man muss aber auch gucken, was überhaupt möglich ist.“ Das Problem: Potenzielle Verstärkungen stehen bei anderen Klubs im Wort beziehungsweise besitzen längerfristige Verträge.

Patrik Fahlgren

Theoretisch könnte Melsungen sogar kurzfristig seinen Kader erweitern. Da die Wechselfrist aber schon seit Mitte Februar abgelaufen ist, kommen nur noch Handballer in Betracht, die keinen gültigen Vertrag bei einem anderen Profi-Verein besitzen oder die ihre Karriere eigentlich schon beendet haben. Mit anderen Worten: Handball-Rentner.

Dies träfe beispielsweise auf den Dänen Joachim Boldsen zu. Der frühere Flensburger sagte aber angeblich bereits dem nächsten MT-Gegner Rhein-Neckar Löwen (Dienstag, 7. April, Mannheim) ab. Dieser wollte den Mittelmann wohl verpflichten, als Abwehrchef Gedeon Guardiola verletzungsbedingt einige Wochen pausieren musste.

Ein Pro und Kontra dazu gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.