MT kommt Rang fünf näher

35:23 – MT siegt souverän in Bietigheim und rückt Göppingen auf die Pelle

Halt, hier geblieben! MT-Kapitän Nenad Vuckovic (links) und Michael Allendorf (rechts) stoppen den Bietigheimer Timo Salzer entschlossen. Foto: Britsch

Bietigheim. Die Handballer der MT Melsungen haben am Mittwoch gegen die SG BBM Bietigheim  mit 35:23 (16:12) Toren verdient die fest eingeplanten Punkte geholt.

Im Gastspiel fuhren die Handballer der MT Melsungen ihren 13. Saisonsieg eingefahren und in der Bundesliga-Rangliste damit den Rückstand zu Frisch Auf Göppingen auf dem fünften (Europapokal-) Platz auf einen Punkt reduziert.

Patrik Fahlgren hatte die MT mit dem ersten Treffer in Führung gebracht, nach Michael Müllers 2:1 (4.) aber lief es zunächst nicht mehr rund. Michael Allendorf scheiterte mit dem ersten Strafwurf an Torwart Stanic (5.), nur 29 Sekunden später ließ Johannes Sellin auch den zweiten ungenutzt. Ein Pfostentreffer Michael Müllers und ein Stürmerfoul nutzte Bietigheim dann zur Wende. Nun waren es die Hausherren, die bis zum 7:6 (14.) stets einen Treffer vorlegten.

Doch die MT hielt dagegen, bei Bietigheim stieg die Fehlerquote in Passspiel und Abschluss. Nachdem Torwart Stanic im SG-Kasten einen Wurf Allendorfs ins Gesicht bekommen und für Kulhanek Platz gemacht hatte, stellten Felix Danner und Allendorf (2) zum 9:7 (19.) die Weichen wieder auf Sieg. SG-Trainer Mayerhofer nahm zwar eine Auszeit, die Melsunger aber waren von seinen Mannen nicht mehr zu stoppen. Denn Michael Müller, Sellin und Danner bauten den Vorsprung auf 12:8 (24.) aus, Rnic (2) und Fahlgren erhöhten kurz vor der Pause gar auf 15:10. Die Partie war früh entschieden, zumal die Hausherren ohne die erkrankten Patrick Rentschler und den Ex-Baunataler André Lohrbach auskommen mussten.

Das bot den Melsungern die Chance, mit Blick auf das Heimspiel im EHF-Cup am Samstag gegen Nexe (20 Uhr) konsequent durchzuwechseln. Gestützt auf den starken Mikael Appelgren im Kasten, der in der ersten Halbzeit knapp 30 Prozent aller Würfe des Aufsteigers abwehrte und am Ende sogar auf eine 36-Prozent-Quote kam, brachten die Gäste die fest eingeplanten Punkte sicher unter Dach und Fach.

Mit Paraden gegen Emrich und Marco Rentschler zerstörte Appelgren die letzten Hoffnungen der Gastgeber, auf der anderen Seite erhöhten Allendorf (3) und Rnic den Vorsprung auf sieben Tore (20:13/36.). Der sechste Auswärtssieg nahm mehr und mehr Gestalt an, denn beim 25:17 Michael Müllers (46.) waren es erstmals acht Tore, beim 27:18 (49.) seines Bruder Philipp neun und beim 31:31 (54.) Marino Marics zehn Treffer.

Von Claus Pfitzer

Statistik

Bietigheim: Kulhanek, Stanic - Haller 1, Praznik 2, Schmid 2, Salzer 1, Heuberger 2, Dahlhaus 2, Schäfer 3/2, Blodig 2, Scholz 2, M. Rentschler 1, Emrich 2, Kirveliavicius 3

Melsungen: Appelgren, Sandström - Maric 4, Sellin 1, Fahlgren 7, Schröder 1, Hildebrand, Danner 2, P. Müller 2, Boomhouwer, Rnic 3, Allendorf 8/4, Vuckovic 2, M. Müller 5

Schiedsrichter: Dinges/Kirsch (Eggenstein). Z: 1783

Zeitstrafen: 6:4 Minuten. Siebenmeter: 2/2 : 4/6

Stationen: 2:4 (8.), 4:4 (10.), 6:5 (13.), 7:6 (14.), 7:9 (19.), 8:12 (24.), 10:15 (29.), 12:16 - 12:18 (32.), 13:20 (36.), 16:21 (42.), 18:27 (49.), 31:31 (54.), 22:33 (58.), 23:35

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.