Handball-Bundesliga: Momir Rnic führt Melsungen zum 31:26 bei Ex-Klub Göppingen

MT krönt starke Leistung

Momir Rnic obenauf: Der Ex-Göppinger sucht sich beim Wurf eine Ecke aus. Bojan Beljanski (links) hat zwar Johannes Sellin (rechts) im Griff, kann aber das Melsunger Rückraum-Ass nicht stoppen. Foto:  PIX.org / Tom Weller

Göppingen. Momir Rnic freute sich diebisch über den Coup bei seinem Ex-Verein. Schon in der Schlussminute marschierte der treffsichere Halblinke mit einem breiten Grinsen vom Feld, sieben Treffer hatte er seinen ehemaligen Kollegen eingeschenkt, die ihn mit ihrer insgesamt schwachen Vorstellung in der Defensive nicht bremsen konnten. Vor allem in der zweiten Hälfte wartete die Mannschaft von Michael Roth in der Göppinger Arena vor 4650 Zuschauern mit einer disziplinierten und engagierten Leistung auf und schenkte den spätestens nach dem Seitenwechsel überforderten Gastgebern mit dem 31:26 (15:14) die dritte Niederlage in Serie ein – bei Frisch Auf hatten Mannschaft, Trainer und Fans kräftig zu schlucken, während die Nordhessen vor Freude tanzten.

„Wie Momir ist die gesamte Mannschaft mittlerweile in Tritt gekommen. Wenn man eine zweite Hälfte abliefert wie die heutige, dann ist man eingespielt“, freute sich Johannes Sellin über die beiden Auswärtspunkte des Europapokalteilnehmers.

Fünfmal hatte der Rechtsaußen im zweiten Durchgang getroffen und wusste: „Wir spielen uns gerade in einen Lauf.“ Aber auch die Abwehr hatte einen wesentlichen Anteil am Erfolg, was Keeper Mikael Appelgren gefiel: „Wir standen heute sehr gut und wissen auch um unser Potenzial.“ Somit lag Göppingen fast die gesamte erste Hälfte zurück, der Gastgeber schaffte es nicht einmal, den Ex-Kollegen Momir Rnic mit seinen bekannten Aktionen aus dem Verkehr zu ziehen. Zudem gab keiner der beiden Torhüter der Defensive wirklichen Halt. Im Angriff holten die Göppinger in 60 Minuten zwar acht Siebenmeter heraus, die Marcel Schiller alle souverän verwandelte und somit sein Team zumindest 35 Minuten in Reichweite hielt. Doch danach hatten die Schwaben ihr Pulver verschossen. Die Melsunger setzten sich auf 20:16 ab, selbst eine doppelte Überzahl ab der 47. Minute half den Göppingern mit ihrem insgesamt enttäuschenden Rückraum nicht, um den Gästen nochmals Angst zu machen. Stattdessen erhöhte die MT schnell wieder von 24:22 auf 26:22 und war sich früh sicher, die Punkte mitzunehmen. MT-Trainer Michael Roth analysierte: „Dieser Sieg ist mehr als verdient, weil wir in der zweiten Halbzeit noch eine Schippe draufgelegt haben. Mein Team ist sehr zusammengewachsen, heute haben sich alle gezeigt.“

So trugen sich bis auf Malte Schröder auch alle Akteure in die Torschützenliste ein. Dieser geschlossene Auftritt mit einer starken 6:0-Abwehr und einer disziplinierten Angriffsleistung ließ Roth optimistisch in die Zukunft blicken: „Wir haben mit diesem ganz wichtigen Sieg, mit dem wir an den ersten sechs dranbleiben, die Entwicklung der vergangenen Wochen bestätigt. Jetzt können wir im Dezember noch durchstarten.“ Wenn das keine Warnung an die Konkurrenz ist.

Von Harald Betz

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.