Vertrag bis 2020

MT holt Europameister Kühn: Nationalspieler kommt schon in diesem Sommer

+
Ab nächster Saison Kollegen: Julius Kühn (links) und MT-Kreisläufer Felix Danner. 

Kassel. Er kann härter werfen als viele Fußball-Profis schießen – und ab der kommenden Bundesliga-Saison tut dies Handball-Nationalspieler Julius Kühn im Trikot der MT Melsungen.

Aktualisiert um 18.15 Uhr. Der 24-Jährige, der das Leder mit Geschwindigkeiten von bis zu 120 Stundenkilometern ins gegnerische Tor wuchtet, unterschrieb einen Drei-Jahres-Vertrag bei den Nordhessen.

Die Verpflichtung des 1,98 m großen Kraftpakets überrascht insofern, als die MT – wie auch diese Zeitung berichtet hatte – den Rückraumschützen ursprünglich erst zur Saison 2018/19 an die Fulda holen wollte. Kühn hatte beim Liga-Konkurrenten VfL Gummersbach noch einen gültigen Vertrag bis zum 30. Juni 2018. Doch der gebürtige Duisburger wollte die Oberbergischen unbedingt schon in diesem Sommer Richtung Kassel verlassen. „Ich finde das Projekt insgesamt sehr interessant und bin davon überzeugt, dass die MT eine sehr gute Perspektive hat“, sagt der Europameister von 2016 zu seinem Wechsel.

Jetzt muss Melsungen eine Ablöse an den VfL zahlen – wie hoch diese ist, wurde nicht mitgeteilt. Allerdings wird sich Kühn finanziell daran beteiligen. „Das kommt im Profisport sicher nicht allzu häufig vor und verdient deshalb unsere besondere Anerkennung“, erläutert MT-Manager Axel Geerken, „er wird uns mit seiner individuellen Qualität auf jeden Fall weiter helfen.“ Kühn ist nach Finn Lemke und Tobias Reichmann der dritte deutsche A-Nationalspieler, den sich die Nordhessen für die nächste Spielzeit angeln konnten.

So stehen Trainer Michael Roth in der kommenden Serie drei Spieler für die Königsposition zur Verfügung – für den linken Rückraum. „Wir können jetzt 60 Minuten volles Tempo gehen und müssen nicht mehr beim Umschalten von Abwehr auf Angriff auswechseln“, erklärt Roth. Die beiden scheidenden MT-Akteure Momir Rnic (zu den RN Löwen) und Patrik Fahlgren (Hammarby/SWE) haben einige Schwächen in der Defensivarbeit.

Dagegen kann Kühn genauso wie die bereits verpflichteten Rückraumakteure Lemke und Lasse Mikkelsen Aufgaben im Deckungszentrum übernehmen und sich zu Akteuren wie Felix Danner und Philipp Müller gesellen.

Trainer Michael Roth spricht in diesem Zusammenhang von einem „Riesenbollwerk“. Zu seiner schwedischen Nummer eins im Tor, Johan Sjöstrand, sagte er bereits: „Du hast zukünftig eine noch bessere Deckung vor dir. Da ist taktisch mehr möglich.“

Die MT möchte sich unter den ersten sechs Teams in der Bundesliga etablieren und mittelfristig um die Champions-League-Plätze mitspielen. „Wir sind gut aufgestellt, um unsere Ziele zu erreichen“, stellt der Melsunger Coach fest. Mit der Personalie Kühn ist die Planung der MT für die kommende Punkterunde abgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.